Teammanagerbericht: FC Eisdorf

Autor: Alexander Hallepape

16.04.2019

FC Eisdorf fährt Arbeitssieg gegen die 2. Herren des SV Rotenberg ein

1. Kreisklasse Nord | Teammanagerbericht FC Eisdorf

Schnee-Graupel, 3 Grad, viel Krampf, wenig Kampf (zumindest beim FCE), aber immerhin 6 Tore! So oder so ähnlich könnte man das Spiel zwischen diesen beiden Mannschaften beschreiben. Die Voraussetzungen waren soweit klar: Die Reserve des SVR lag auch vor dem Spieltag „relativ“ abgeschlagen auf dem letzten Platz, wohingegen der FCE sich in den letzten Wochen nach und nach weiter nach oben schob und in den letzten 9 Spielen zuvor nur 1 Niederlage (gegen den Tabellenführer) einstecken musste. Das mahnen und warnen des Trainers -dass der Gegner nicht unterschätzt werden dürfe- war somit an niemandem vorbei gegangen und konnte auch nicht überhört werden….


1. Halbzeit:
Der FCE startete furios schlecht und kam, wenn überhaupt, nur durch die schnellen Eisdorfer Riedel, Kriebel oder Bohnhorst durch, was aber so gut wie gar keinen Ertrag einbrachte. Die Einstellung stimmte nicht ganz, man war nicht wach und prinzipiell immer einen Schritt später dran als der Gegenspieler. So kam es wie es kommen musste…

Nach gut getretener Gäste-Ecke von Schlösser, kam es zu einem Gewühle im Eisdorfer Strafraum: Keeper Müller faustete den ersten Ball gegen den Kopf eines gegnerischen Spielers, von dort aus kam es zu mehreren Abschlüssen, welche so lange geblockt werden konnten, bis der Rotenberger Waldmann plötzlich allein vor dem Tor stand und nur noch einschieben brauchte. 0:1

Es sollte sich nicht viel ändern und die Rotenberger waren weiter am Drücker: So konnte sich FCE-Torwart Müller mit einer klasse Parade bei einem Schuss vom Sechzehner auszeichnen und den gefährlichen Ball noch aus dem Eck wischen. Bei einem 0:2 Rückstand wäre das alles noch unangenehmer geworden.

Nach ca. 30 Minuten der erste Torschuss der Eisdorfer. Meinecke schlenzte einen Freistoß direkt gegen das Lattenkreuz der Gäste und durch das Scheppern wurden die Eisdorfer nun endlich wach, denn nun spürte man ein aufbäumen in der Mannschaft.

3 Minuten später war es dann soweit. Einen Freistoß ca. 25 Meter vorm Tor legte Meißner quer und Meinecke schlenzte diesen wunderbar in den Winkel. 1:1.

Fortan kam der FCE besser ins Spiel:
Einen Freistoß von Meinecke konnte Pilz in der 41. Minute per Flugkopfball über die Linie befördern. 2:1.

Nur 4 Minuten später war es Kriebel, der eine Bohnhorst-Flanke unhaltbar in die lange Ecke verlängern konnte. 3:1.

2. Halbzeit:
Wer dachte, dass der FCE das Spiel nun locker „nach Hause bringen würde“, täuschte sich an diesem Tag. An dem sowieso schon gebrauchten Tag, kam man mit einer taktischen Umstellung des Trainers Jacek Ciesla nicht ganz so gut zurecht und musste mit einem fahrlässig verschuldeten Elfmeter den 3:2-Anschlusstreffer durch Schlösser hinnehmen.

Auch die Umstellung zurück in die vorherige Formation brachte hier keine Sicherheit mehr ein. Die Rotenberger spielten sich zwar keine Chancen mehr heraus, jedoch beschlich einen das dumpfe Gefühl, dass es jeden Moment den Ausgleich hageln könne.

Viel zu erwähnen gibt es zur 2. Halbzeit nicht mehr, bis auf, dass Meinecke in der 89. Minute den Schlusspunkt per Dropkick vom Sechzehner setzen konnte. 4:2.

Fazit:
Nicht schön -ganz und gar nicht schön-, aber selten und mit der vermutlich schlechtesten Leistung der Saison 18/19, reichte es an diesem Tag dennoch für 3 Punkte in der heimischen Borntal-Arena. Trotz dessen man sich im Vorfeld mehrfach gegenseitig sagte, dass dies die schwierigsten Spiele seien, schien es komplett an der Mannschaft vorbei gegangen zu sein. Großes Kompliment jedoch an den Gegner, der trotz der unerfreulichen Tabellensituation alles in die Waagschale warf und sich zu keinem Zeitpunkt aufgab!!!

Am Osterwochenende hat der FCE keine Spiele zu bestreiten, weshalb die Möglichkeit genutzt werden kann, um mal seine Liebste auszuführen. :)

Das nächste Spiel findet am 28. April 2019 im Borntal statt, denn dann heißt es: Samtgemeinde-Derby gegen Bad Grund.

#oléFCE
#FCEolé
#vonderElbebiszurIsarimmerwiederFCE

Kommentieren