Teammanagerbericht: Sparta Göttingen III

Autor: Philipp Bock

20.03.2016

Pflichtspielauftakt 2016 mehr als geglückt!!

3. Kreisklasse B | Teammanagerbericht Sparta Göttingen III

Was war das für ein Auftakt für die Reservenreserve von Sparta Göttingen im Fussballjahr 2016?!? Mit fast bestbesetztem Kader wurden die sichtlich überforderten Eichsfelder mit 6:1 von der BSA am Greitweg gefegt. Eine beeindruckende Mannschaftsleistung, bei der vorne viel funktionierte und hinten fast nichts zugelassen wurde.


Trainer Stefan Ahlborn freute sich sehr, als alle seine für das erste Pflichtspiel des Jahres eingeplanten 15 Spieler den Weg ins Sparta-Haus fanden. Und das war auch fast schon die Bestbesetzung. Einzig der wegen Arbeit verhinderte Robi Saciri, der Verletzte Kujtim Saciri sowie Esmir Muratovic, der mit der 1. Mannschaft auswärts in den Harz reiste, fehlten von den Spielern, die zuletzt bei Training und Testspielen zu sehen waren.

Dementsprechend hatten sich die Jungs viel vorgenommen. Es galt die Hinspiel-Pleite (damals 2:4) wieder gut zu machen und nach zuletzt 4 sieglosen Pflichtspielen endlich wieder einen Dreier einzufahren.
Die Weichen dafür stellten die Spartaner früh. Eichsfeld hatte Anstoß, verlor direkt den Ball im Zweikampf und der Ball gelang zu Albert Saciri, der Emrak Rama bediente, welcher nach nur einer gespielten Minute den Torhüter der Eichsfelder tunnelte und zum 1:0 einschob. Perfekter Einstand! Eichsfeld, sichtlich geschockt, kam danach überhaupt nicht ins Spiel, ganz im Gegensatz zu Sparta, die hinten mit Bartels, Bock und Rheinhardt alles dicht machten und über das Mittelfeld, welches toll kombinierte und die Offensive super einband oder bediente. So auch in der 15. Minute: Admir Rama erobert den Ball auf der rechten Seite, sieht auf dem linken Flügel Albin Tahiri völlig frei stehend winken und spielt eine mustergütige Flanke in dessen Lauf. Tahiri setzt sich durch flankt auf den 2. Pfosten, wo der mitgelaufene, eigentlich durch seine Größe eher weniger kopfallstarke Andrej Plotnikov zum 2:0 einnetzte. Bereits sein 3. Saisontor, des linken Flügelflitzers! Nur wenige Minuten später drehte Emrak dann richtig auf. Erst wurde er von Admir Rama einmal mehr hervorragend bedient und schoss das 3:0, kurz darauf nutzte Serdan Saciri, erst kurz zuvor eingewechselt, einen Fehler der Eichsfelder im Mittelfeld, um Emrak Rama anzuspielen, der sich durch die Abwehr tankte und erneut traf. Was für ein Spiel von ihm, sein drittes Tor, bisher hatte er die ganze Saison erst 2. Mit dem 4:0 Spielstand ging es dann auch in die wohl verdiente Pause. Eine wirklich nennenswerte Chance gabs für die Lilanen nicht. Nur ein Freistoß musste Torwart Guss Dennert zur Ecke klären. Andererseits hätte allein Albert Saciri noch mindestens 1 bis 3 Tor mehr schießen müssen während des gesamten Spiels, hatte jedoch an diesem Tag im Abschluss wenig Glück.

Die 2. Hälfte begann Sparta mit sicherem Spiel. Anders, als in anderen Spielen, wo die ersten Minuten beider Halbzeiten gern verschlafen wurden, konnte diesmal das Spiel kontrolliert werden. Sparta wollte mit der sicheren Führung im Rücken nichts anbrennen lassen. Die Eichsfelder bemühten sich, vor das Sparta-Gehäuse zu kommen, doch die Abwehr war heute hellwach oder Schüsse waren zu ungenau und verfehlten den Kasten. Sparta hatte heute aber anscheinend besonders Spaß am Tore schießen. Chancen gabs es immer wieder mal, doch es war schließlich Admir Rama selbst, der sich in die Torschützenliste eintragen ließ. Albert Saciri setzte sich super durch, war allein vorm Gäste-Torwart und musste nur noch querlegen, wo Admir Rama freistehend einschob zum 5:0. Die Eichsfelder, mit nur einem Auswechsler, wurden zusehendst müder, was kurz darauf auch Abwehrspieler Viktor Rheinhardt ausnutzte. Immer wieder dribbelte er sich mit nach vorn, bis er schließlich auch belohnt wurde. Ein nach links außen auf Agron Abdulahi gespielter Pass brachte dieser in die Mitte, wo Rheinhardt mit einem satten Schuss zum 6:0 vollendete. Gus Dennert hatte heut anscheinend so wenig zu tun, dass er beim einzigen Gegentor einen eigentlich locker wegzufischenden Querpass drei Meter vor dem Tor durchließ, sodass Eichsfeld letztendlich das Ehrentor geschenkt wurde.

Fazit: Eine klasse Partie der Spartaner Reservenreserve! Man merkt, wenn genügend Spieler dabei sind, dass konditionelle Schwächen und kleinere Verletzungen gut kompensiert werden können durch Auswechselspieler. Außerdem zeigt Sparta, dass sie in Bestbesetzung teils sehr ansehnlichen Fussball spielen kann und sich in dieser Klasse vor niemanden verstecken braucht. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft in dieser Besetzung auch in die nächsten Spiele gehen kann.

Kommentieren