Teammanagerbericht: Sparta Göttingen

Autor: Philipp Bock

14.02.2016

Sparta belohnt sich nicht!

Turniere | Teammanagerbericht Sparta Göttingen

Spiel dominiert, gut kombiniert und viele Chancen erarbeitet, aber am Ende aus Sparta-Sicht nix verwertet. Das war es, was Hagenberg besser machte und eine ihrer wenigen Chancen eiskalt nutzte. Somit verliert Sparta ihr Auftaktspiel beim Greitweg-Cup unglücklich!


Nur etwa 70 Zuschauer fanden bei leider sehr unfreundlichen Wetterbedingungen den Weg zur BSA am Greitweg, wo Gastgeber Sparta Göttingen heute ihre Gruppenphase mit dem Spiel gegen GW Hagenberg eröffnete. Beide Teams traten stark ersatzgeschwächt an.

Sparta hatte von Beginn an das Zepter in der Hand, auch wenn vor allem in der Anfangsphase defensiv noch die ein oder andere Unstimmigkeit zu sehen war, welche Hagenberg jedoch nicht ausnutzen konnte. Nach rund einer viertel Stunde gegenseitigem Abtastens wurde Sparta dann deutlich drückender. In der 17. Minute dann die erste hochkarätige Chance, eine von vielen, die Sparta heute nicht nutzte. Rico Simon lief nach mustergütiger Flanke allein auf den Hagenberger Torwart zu, der jedoch super parierte. Er war im ersten Abschnitt der mit Abstand Beste seines Teams und bewahrte seine Jungs anschließend noch des Öfterem vor dem längst überfälligen Rückstand. Doch weder die Freistöße (28., 30., 33. Min.) von Ali Nasreddine und Enrico Weiss noch die nächste 100%-Chance vom kurz zuvor eingewechselten Jacki Weiss fanden den Weg ins Tor. Hagenberg konnte hingegen nicht ein einziges Mal gefährlich vor das Tor von Vitali Kellert gelangen, sodass es mit einem Torschussverhältnis von 8:1 in die Pause ging.

Nach dem Wechsel schien Sparta dann gedanklich noch in der Pause gewesen zu sein. Die ersten 10 Minuten gelang nichts, es gab keine Ordnung und so musste es kommen, wie es kam. Die erste Chance wurde noch vergeben doch in der 49. Minute schos Florian Thamm die Hageberger in Führung. Danach gelang es Trainer Muratovic sein Team jedoch schnell wieder zu sortieren und Sparta wurde wieder stärker. Deutlich dominierten sie ab diesem Zeitpunkt wieder die Hagenberger und wollten unbedingt den Ausgleich. Doch wie in Halbzeit eins konnten die wieder gefühlt unzähligen Chancen nicht genutzt werden. Weder Erson Saciri (53., 56., 75. Min.), Enrico Weiss (65.) und Ali Nasreddine (66.), noch Franz Matezki (69,) konnten die teilweise riesengroßen Möglichkeiten verwerten. Sparta schmiss alles nach vorn, weßhalb die von Oli Gräbel trainierten Hagenberger zum Ende hin das eine oder andere Mal gefährlich kontern konntne und in der 79. Minute sogar das 2:0 hätte machen können. jedoch nur den Außenpfosten trafen. Nach Abpfiff standen 3 echten Torschüssen von Hagenberg sage und schreibe 16 Spartas gegenüber. Aber das Endergebnis hieß dennoch 0:1 für GWH.

Fazit: Am Ende muss man sagen, wer so viele Chancen liegen lässt, darf so ein Spiel auch nicht gewinnen. Ein Unentschieden hätten die Jungs hier aber allemal verdient, denn spielerisch haben sie heute definitiv überzeugt. Das macht auf jeden Fall Hoffnung für die nächsten Aufgaben. Dann muss die Pille nur auch mal in den Kasten.

Die nächste Partie für Sparta findet am Dienstag statt. Dann geht es 18:00 Uhr gegen den RSV Göttingen schon um alles oder nichts.

Fotos

Kommentieren