Teammanagerbericht: SV RW Ballenhausen

Autor: Doreen Martin

17.11.2015

80 % Ballbesitz, Chancen am Fließband, aber am Ende nur ein 0:0

Kreisklasse Göttingen Osterode (Frauen) | Teammanagerbericht SV RW Ballenhausen

Autorin: Doreen Martin

Das Spiel wurde fast ausschließlich von den Damen aus Ballenhausen dominiert. Einige eindeutige Torchancen konnten herausgearbeitet werden, aber die Torwärtin hielt Gimte im Spiel. Am Ende ein sehr unglückliches Ergebnis für die Ballenhäuserinnen, wenn man den gesamten Spielverlauf betrachtet. Doch die Mädels aus Gimte standen hinten sicher. Sie haben Ballenhausen ihr Spiel machen lassen und in den richtigen Momenten das Gegentor verhindert. Am Ende können die Mädels vom SV RW noch froh sein, dass das Spiel nicht un-glücklich 1:0 für Gimte ausgeht.


Wir übernahmen von Anfang an das Zepter und ließen eine Angriffswelle nach der anderen auf das Gimter Gehäuse los. Doch teils unpräzise Flanken, kläglich vergebene Einschussmög-lichkeiten oder die vielbeinige Abwehr der Gimterinnen verhinderten den mehr als verdien-ten Torerfolg.
Die Damen aus Ballenhausen zeigten ihren Trainern eine gute erste Halbzeit; Doppelpässe, schön herausgespielte Torchancen, Volleyschüsse, doch das Tor wollte nicht fallen.
Anne-Lene Paul hielt ihre Mannschaften mit einigen starken Paraden im Spiel. In der 24. Minute konnte sie sich gleich drei Mal hintereinander auszeichnen.
Im Anschluss spielten Michelle Hasenohr und Alexandra Senge schön zusammen; unsere Nummer 5 läuft allein mit dem Ball auf das Tor zu, aber der Ball verspringt (was an dem sehr schwierig bespielbaren Platz gelegen haben könnte)
Von der Heimmannschaft selbst war in dieser Phase gar nichts zu sehen. Sie hatten viel mehr mit der Abwehrarbeit zu tun und retteten das 0:0 in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich das Spielgeschehen nicht. Die Gimter Frauen stellten sich hinten rein und ließen alles auf sich zukommen. Etliche Angriffe wurden unsererseits herausgespielt. Das Manko blieb allerdings das Gleiche wie in der ersten Halbzeit: Die Chancen wurden nicht genutzt.
Im Spielaufbau hatte man kreative Ideen, doch gegen einen Schiedsrichter, der immer wie-der auf Abseits pfeift, ist man am Ende auch chancenlos. Allein drei sehr gute Torchancen vereitelte er durch nicht berechtigte Abseitspfiffe. In der 72. Minute wurde Alexandra Senge im Strafraum von den Beinen geholt, doch auch hier blieb der Pfiff aus.
Mit zunehmender Spieldauer wurden die Abschlüsse dann immer ungeduldiger und auch das Powerplay über die gesamte Spielzeit machte sich allmählich bemerkbar. Die Laufbereit-schaft wurde weniger. Man wollte endlich den Ball im Netz liegen sehen. So lief das Spiel Minute für Minute dahin bis der Schiedsrichter die einseitige Partie abpfiff.

Egal welche Spielerin eingewechselt wurde, alle boten eine sehr gute Leistung; der Einsatz stimmte! Schade, dass wir dafür nicht belohnt wurden.




Es spielten für Ballenhausen:
Jana von Ohle, Michaela Siegmann, Cornelia Dylla, Anna-Lena Lindner, Annika von Roden, Michelle Hasenohr, Brigitte Bachman, Angelina Lindner, Fabienne Debschütz, Alexandra Senge und Katja Stockfisch

Fotos

Kommentieren