Teammanagerbericht: Sparta Göttingen III

Autor: Philipp Bock

18.10.2015

"Immerhin der erste Auswärtspunkt"

3. Kreisklasse B | Teammanagerbericht Sparta Göttingen III

In einem größtenteils fairen Vergleich trennten sich die Reservenreserve Spartas und die Reserve von Inter Roj Göttingen am Sonntag mit 2:2 Unentschieden. Chancen gab es über die 90 Minuten regelmäßig auf beiden Seiten, Tore schießen konnten die Teams jeweils aber nur in einer Halbzeit. Sparta nutzte dafür die ersten, Inter Roj die zweiten 45 Minuten. Am Ende ein leistungsgerechtes Remis vor rund 20 Zuschauern.


Nach zuletzt zwei Niederlagen konnte Sparta III an diesem Sonntag gegen SV Inter Roj wieder etwas befreiter aufspielen, ist der Rückstand auf die Topplätze der Liga mittlerweile doch zu groß, um ein ernstes Wörtchen mitspielen zu können. Der Druck war den Spielern die letzten Spiele teilweise sehr deutlich anzusehen. Und es sah am heutigen Vormittag anfangs tatsächlich so aus, als spielten die Spartaner ruhiger und gelassener. Früh wurden die Gegenspieler gestört und der Ball sehr ansehnlich gespielt. In der 10. Minute fiel dann das erlösende 1:0 für Sparta. Schon beim Aufwärmen einigten sich die Jungs, dass falls Freistöße an der 16m-Grenze gepfiffen werden, Viktor Rheinhardt mit seinem strammen Schuss sein Glück versuchen soll. Und das zahlte sich heute aus. Stramm und flach geschossen, konnte der Torhüter Inter Roj`s den Ball nicht mehr rechtzeitig sehen und entschärfen. Durch die Spielertraube durch schlug der Ball unten rechts ein. Ein schöner Treffer. In der Folge konnte Sparta die durchaus häufigen Angriffe von Inter gut verteidigen, sodass nur Fernschüsse möglich waren, die aber meist das Tor verfehlten. Ansonsten war der heute wieder glänzend parierende Alexander "Gus" Dennert zur Stelle. Nach einem Angriff Spartas in der 21. Minute folgte dann die Sensation des Tages. Die Inter Roj - Abwehr versuchte den Ball zu klären, doch das Spielgerät gelangte zu Thomas "Thommy" Bartels, der nicht zögerte und per Dropkick einfach abzog. Und er traf den Ball perfekt, unhaltbar perfekt. Aus 30 Metern fackelte er die Pille direkt gegen die Unterlatte, der Ball setzte auf und sprang ins Tor. Ein Treffer der Kategorie "Tor des Monats". Wenige Minuten später hätte Kapitän Benni Rabe direkt nachlegen können, als er sah, dass der Heim-Torwart etwas zu weit vorm eigenen Tor stand und einfach mal draufzog. Gerade noch so mit den Fingerspitzen konnte er noch zur Ecke klären. Bis zur Halbzeit war das Spiel dann sehr ausgeglichen, Chancen gab es noch auf beiden Seiten, aber nichts ernsthaft Gefährliches. Halbzeitstand 0:2 für Sparta.
Doch anstatt mit einem frühen Tor den Deckel drauf zu machen, drückten die hoch motiviert aus der Pause gekommenen Inter-Akteure die Spartaner in ihre eigene Hälfte und schnürten sie fest. Folgerichtig musste irgendwann der Anschlusstreffer fallen. Das war in der 54. Minute soweit. Im Anschluss versuchte Sparta das Spiel wieder an sich zu reißen, kam auch zu der ein oder anderen guten Gelegenheit, den 2-Tore-Abstand wieder herzustellen, doch vor allem Robert Saciri konnte weder allein aufs Tor zugehend, noch nach schöner Flanke von links, wo er nur noch den Fuß hinhalten musste, nicht treffen und den Vorsprung so erhöhen. Inter Roj hingegen baute immer mehr Druck auf, wollte heute unbedingt Punkte mitnehmen. Ein ums andere Mal kamen sie nun durch und konnten teilweise hochkarätige Chancen erspielen, doch "Gus" Dennert hielt heute bärenstark. So brauchte es auch für Inter Roj einen Standard, der den Ausgleich markieren sollte. in der 75, Minute war der Spielstand somit legalisiert. In der verbleibenden Spielzeit versuchten beide Teams, das Spiel noch für sich zu entscheiden. Auf Seiten Spartas hatte vor allem Viktor Rheinhardt die erneute Führung auf dem Fuß, als er nach einer Ecke und viel Getümmel im 16er plötzlich den Ball bekam, sich drehte und aus 5 Metern wuchtig abzog. Wohl ohne überhaupt zu reagieren zukönnen, bekam der Torhüter den Ball volles Brett vor die Stirn und parierte unverhofft für sein Team, war aber noch eine Weile sichtlich benommen und hatte nach dem Spiel eine ordentliche Beule am Kopf.
Am Ende trennten sich die beiden Teams verdient mit 2:2 Unentschieden. Für den objektiven Betrachter war es sicher ein schön anzusehendes Spiel, doch der eine Punkt nützt keinem der beiden Mannschaften wirklich was und so treten beide Teams in der Liga weiter auf der Stelle. Bei Sparta war dennoch so etwas wie ein kleiner Aufwärtstrend zu spüren. Zumindest gab es heute den ersten Auswärtspunkt überhaupt in dieser Saison. Vielleicht klappt es ja am kommenden Wochenende daheim wieder mit einem Sieg. Dann kommt die Vertretung von Olympia Duderstadt zum direkten Duell um Platz 4 zu Sparta. Bis dahin allen eine schöne Woche. Sportlich bleiben.

Kommentieren