Teammanagerbericht: SC Hainberg IV

Autor: Kevin Prosser

29.09.2015

Hochlebe der Hartplatz!

3. Kreisklasse C | Teammanagerbericht SC Hainberg IV

Die vierte Mannschaft des SC Hainbergs reiste zum Maschpark um gegen die Reserve von NK Croatia anzutreten. Mit drei Siegen und einem Unentschieden im Gepäck kam man mit hohem Selbstbewusstsein am Schützenanger 1 an und wollte unbedingt den vierten Sieg gegen die offensiv starken Gastgeber einfahren.


Sonntags 10 Uhr in Deutschland: Die Hainberger Gesichter geben viele verschiedene Gefühlslagen wieder.
Seit Donnerstag stand im Internet das man auf Hartplatz spielen soll, jedoch verfügt anscheinend kein Spieler über dieses neue Medium "Internet". Als man das erste mal dass Wort Hartplatz hörte, fielen etliche Kinnladen runter.
"Ich kann nicht spielen! Mit meinen 200 Euro Schuhen kann ich nicht auf Asche spielen!", so hallte es aus den Eingangshallen der Kabinen am Maschpark.
Andere waren immer noch glücklich weil sie am Vortag Robben bei FIFA 16 Ultimate Team gezogen haben, diese Stimmung konnte selbst der Hartplatz nicht versauen.

Dann fingen die üblichen Probleme an, der SCH Keeper, der eigentlich kein Keeper ist hatte keine Torwarthandschuhe mit. Der Trainer hatte es ebenfalls vergessen. Was tun? 10:45 Uhr: "Wir fahren los und holen welche." Gut ciao, kein Trainer mehr da.
Aber gar kein Problem für den SCH Captain James Forward. Dieser hatte die Manchester United Tabellenführung ausgiebig gefeiert und gab seinem, vor kurzem verdauten, Frühstück ein Storno. Davon ließ er sich aber nicht unterkriegen und gab kurzer Hand die Aufstellung bekannt.
Mittlerweile konnte man auch Torwarthandschuhe von einem Zuschauer von dem Nachbarspiel HNK Croatia vs. GW Hagenberg III leihen, da der Trainer selbstverständlich um 11 Uhr noch nicht wieder da war. Vielen Dank dafür!

Anpfiff! Man fing langsam an und versuchte mit dem unbeliebten Geläuf vertraut zu werden. Nach ca. 10 Min startete der Hainberger 10er Eric Hasse einen Sololauf von der Mittellinie und vollendete diesen zum 0:1. Mittlerweile war der SCH Trainer Schatzler auch wieder im Land und brachte Torwarthandschuhe mit.
Der SC Hainberg hatte mehrere große Chancen diese wurde aber kläglich vergeben und drei mal darf man raten wer die Schuld dafür trägt, natürlich der Platz.
Das 0:2 geschah nach einer sagen wir mal glücklichen Kombination in der 19 Minute. Sven "Schabe" Sange stand am Ende dieser Kombinationskette und schoss einen Croatia Spieler gekonnt an, sodass der Ball unhaltbar ins Netz rollte.
In der 28. Minute konnte man mit einem Pass und über den schnellen Eric Hasse die Croatia Abwehr aushebeln, in der Mitte stand Chrissi Kolb, der nur noch annehmen musste und dann den Ball Lord Bendtner Style rein schob. Jener hatte kurz vor Anpfiff von seinem Vater anderes Schuhwerk bekommen, da die 200 Euro Schuhe den Hartplatz ja nicht kennen lernen durften.
Der Treffer zum 0:3 sei ihm gegönnt, der arme Junge verlor in der Nacht zuvor Schlüssel und Mobiltelefon. Alkohol ist schon was tolles.
Aber auch Croatia kam mittlerweile zu Chancen, die Nummer 9 von NK gab dem SCH Kapitän ein Tunnel aus der Hölle in FIFA Street Manier. Den dadurch erspielten Gamebreaker konnte man kurz vor der Halbzeit zum 1:3 Anschluss verwandeln.

Nach der Halbzeit haben die Gastgeber umgestellt und überraschten die verkaterten Hainberger. Der Gastgeber hatte seine beste Phase, der stark spielende Spielmacher mit der Nummer 3 riss das Spiel an sich und man konnte in der 55. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen.
Der Hainberger Trainer reagierte prompt und stellte auch um. Lord Kolb sollte nun das Mittelfeld absichern. Gesagt getan, die Lücke war wieder zu und man konnte die Druckphase überstehen. Der Hainberger 10er konnte nach einem langen Ball in den Strafraum eindringen und wurde da zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß verwandelte Sven "Schabe" Sange zum 2:4.

NK Croatia gab sich jedoch nicht geschlagen und versuchte weiter das Spiel zu drehen. Nach einem Konter in der 78. Minute rannte James Forward alleine auf den Torwart zu, umspielte diesen und schob zum 2:5 ein. Forward konnte es selbst nicht glauben, traditionell schießt er solche Bälle gekonnt daneben.
Der Gegner hörte aber nicht auf zu spielen und versuchte weiterhin alles Mögliche um ein Tor zur erzielen. Verdienter Weise fiel dieses auch kurze Zeit später zum 3:5. Der Hainberger Eric Hasse musste mittlerweile nach gelb-rot vom Platz, die Gelbe gab es in der ersten Halbzeit wegen meckern, die zweite nach Ball wegschießen. Selten ein schlaueren Platzverweis gesehen.
Mit den Worten "Ich will eh eine rauchen" verließ er den Platz, achja ich liebe Kreisklasse.

Das 3:5 konnte man über die Zeit retten und gewann verdient gegen die fairen und hartnäckigen Gastgeber.

Nach fünf Spielen ist man nun ungeschlagener Tabellenführer mit 13 Punkten, also kein Anlass irgendwas am Trinkverhalten zu ändern.

Fotos

Kommentieren