Teammanagerbericht: NK Croatia Göttingen

Autor: Marinko Prljic

13.10.2013

Nikolausberger verzweifeln an Croatia

Auf dem Kunstrasenplatz der Bezirkssportanlage in Weende fand das spannende und torreiche Duell zwischen dem Nikolausberger SC und NK Croatia Göttingen statt. Das Spiel war trotz der herbstlichen Temperaturen gutbesucht, denn wenn Croatia auf Nikolausberg trifft, fallen in der Regel viele Tore und das Spiel bleibt bis zur letzten Sekunde spannend.
Auch am 9. Spieltag, der Stadtstaffel der ersten Kreisklasse, konnten die Zuschauer nicht über ein langweiliges Spiel klagen. Die Kroaten konnten mit breiter Brust antreten, denn man gewann im letzten Spiel gegen die Tabellenführer aus Geismar, die bis dahin ungeschlagen waren und im Kalenderjahr 2013 bis dato noch keine Niederlage zu verzeichnen hatten. Beide Mannschaften traten anfangs nervös an. Die Gastgeber drängten zwar auf das Tor konnten zu Beginn des Spiels, aber keine Torchance herausspielen. Die Kroaten verloren relativ schnell eroberte Bälle und zeigten sich ungewohnt passunsicher. Dennoch zeigten sich die Offensivspieler Croatias in guter Form und kaltschnäuzig. Martin Richter nutzte einen Patzer der Abwehr und brachte seine Mannschaft früh in Führung. Die Nikolausberger ließen sich nicht verunsichern und spielten weiter und konnten erste Chancen erspielen, auch wenn diese bis dahin nicht gefährlich waren. Die Kroaten konnten mit Ihrer zweiten großen Chance auch gleich den zweiten Treffer erzielen. Stefan Siric erzielte das zweite Tor. Die Gastgeber wurden zunehmend offensiver und spielten sich gute Torchancen heraus. Der Anschlusstreffer ließ nicht lange auf sich warten. Das Spiel war bis zu diesem Zeitpunkt spielerisch ausgeglichen, dennoch reichte den Kroaten die knappe Führung nicht. Stefan Siric konnte an diesem Tag seinen zweiten Treffer erzielen und brachte sein Team mit 1:3 in Führung. Dies war zugleich das Resultat mit den beide Mannschaft in die Halbzeitpause gingen. Doch das Spiel war noch lange nicht entschieden. Croatia ruhte sich in der zweiten Hälfte zu sehr auf die komfortable Führung aus. Die Spieler vom "Nikomonte" zeigten großen Einsatz und waren die spielbestimmende Mannschaft. Croatia verlor im Aufbauspiel schnell Bälle und die Gastgeber investierten viel in ihre Angriffe. Die Nikolausberger belohnten sich für ihr Spiel mit zwei Toren und nun stand es 3:3. Das Spiel drohte ein Wende zu nehmen, denn die Gastgeber waren drauf und dran den Führungstreffer zu erzielen. Doch Marko Siric wusste dies zu verhindern. Mit einem platzierten Schuss erzielte er die erneute Führung für die Kroaten und zeigte dabei seine individuelle Klasse. Dieses Gegentor war wie eine Ohrfeige für die Nikolausberger, dennoch gaben die Gastgeber nicht auf. Die letzte Viertelstunde sollte zum Krimi werden. Die Nikolausberger drängten durch Standards und hohe Bälle auf den erneuten Ausgleich. Die kroatische Mannschaft verteidigte die Führung durch robuste Zweikämpfe und Befreiungsschläge. Letztlich trennten sich beide Mannschaften mit einem 3:4.


Kommentieren