Teammanagerbericht: NK Croatia Göttingen

06.10.2014

Croatia zähmt Puma

Nach der Pokalschmach am Tag der deutschen Einheit, musste sich NK Croatia Göttingen mit einem 1:6 gegen den Ligakonkurrenten SV Puma Göttingen geschlagen geben (Gökick berichtete). Nur zwei Tage später stand das nächste Punktspiel an, fast zur gleichen Zeit, am selben Ort und gegen die selbe Mannschaft.
Nach der Pokalniederlage hat Simo Siric den Entschluss gefasst, als Trainer von NK Croatia Göttingen zurückzutreten (Gökick berichtete ebenfalls).
Als Interims-Trainer übernehmen Dario Milos, assistiert von Petar Domislic, die 1. Herrenmannschaft.
Auch nach der leidenschaftslosen Vorstellung der Croatia-Truppe am Freitag, fanden sich dennoch treue Anhänger der Kroaten auf die Anlage des Maschparks ein. Bei strahlend blauem Himmel und angenehmer Temperatur, konnten die Gäste nach der Vorstellung am Freitag und der bisherigen starken Saisonleistung, vollkommen zurecht mit breiter Brust antreten. Dies zeigten die Gäste auch in den ersten Minuten des Spiels. Die kroatische Mannschaft dagegen zeigte sich unsortiert, aber nicht eingeschüchtert durch den Gegner und die Gesamtsituation. Die ersten Chancen erarbeitete sich die SV Puma Göttingen, aber Keeper Cengiz Can war noch nicht richtig gefordert.
Die Gastgeber erzeugten nun mehr Zugriff, standen defensiv kompakt, diese Ausrichtung zog sich wie ein roter Faden durch das Spiel von Croatia. Nach überstandener Anfangsphase, die torlos an die Gäste ging war Croatia im Spiel. Die erste Chance hatte Christopher Curth, die der gegnerische Torhüter parierte. Spielmacher Marko Siric, sah die Lücke die nicht da war und spielte aus einen überragenden Diagonalpass auf seinen Bruder Stefan,
der den Ball gut verwertete und überlegt zum Anschlusstreffer einnetzte. Die Gastgeber ruhten sich nicht auf den Treffer aus und spielten weiter Fussball. Flügelspieler Martin Richter, verwandelte aus halblinker Position mit einem fulminanten Schuss aus ca. 20 Metern. Mit einer sicheren Defensive, mehr gewonnen Zweikämpfen und
der 2:0 Führung im Rücken spielte Croatia befreit auf. Das heißt aber nicht, dass der bis dahin Tabellenzweite, nichts weiter für das Spiel tat. Über die Außenbahnen und durch Standardsituationen wurde die Spielvereinigung nochmals offensiv aktiv. Nach der Halbzeitpause änderte sich nichts am Spiel. Bei einer ansehnlichen Partie waren die Kroaten einfach näher dran das dritte Tor zu erzielen, als die SV Puma den Anschlusstreffer. In der
59. Spielminute war es dann soweit, Christopher Curth erzielte seinen 4. Saisontreffer. Die SV Puma muss sich wie im falschen Film gefühlt haben. Bei den Kroaten ist auch kein einzelner Spieler hervorzuheben, denn es wurde eine starke Mannschaftsleistung gezeigt und die Saisonbestleistung hervorgerufen.
Nein, dies war keine Trotzreaktion der Mannschaft um auf die Trainerentscheidung zu reagieren, sondern
eher das Hervorrufen von positiven Effekten nach einer solchen Änderung.
Die Gäste zeigten sich nun harmlos und offensiv ungefährlich, im Gegensatz zum Freitagsspiel. NK ("nogometni klub", zu Deutsch: Fussballklub) spielte das Spiel souverän zu Ende. Christopher Curth erzielte seinen 5. Saisontreffer und das 4:0 für sein Team. Das Ergebnis hätte durchaus noch ein bis zwei Tore höher für die Gastgeber ausfallen können.
Fazit: Die Revanche für die Pokalschmach ist mehr als gelungen und die Mannschaft hat Courage bewiesen. Wie die nächsten Spiele verlaufen werden, hängt auch davon ab, ob die Kroaten ihre Personalprobleme bzw. Verletzungssorgen los werden. Dieses Spiel hat aber definitiv Potenzial um ein Wendepunkt für den bisherigen Saisonverlauf zu werden.


Kommentieren