SV Teutonia Gr. Lafferde - Frauen

Wieder nichts zählbares für Eisdorfer Damen
Eine komplett verschlafene Anfangsphase kostete den Damen des FC Eisdorf drei Punkte beim Tabellenletzten Gr. Lafferde. Schon in der 5 Min. konnte Lafferde, nach einem langen Pass auf Linda Klingenberg das Leder in die Eisdorfer Maschen jagen. Die Eisdorferinnen kamen aber auch nach diesem Weckruf nicht in ihr Spiel, was die Gastgeberinnen mit zwei weiteren Treffern in der 12 und 17 Min. gnadenlos ausnutzten. In der 23 Min. dann ein Freistoß von Josefine Storck den Christiane Rütters per Kopf zum 3-1 verwandeln konnte. Jetzt etwas besser ins Spiel gekommen, konnte in der 30 Min. ebenfalls Christiane Rütters den Anschlusstreffer zum 3-2 erzielen. Eisdorf wollte den Ausgleich, scheiterte aber das ein oder andere Mal an der Lafferder Keeperin. Man nutzte die gut erspielten Möglichkeiten einfach nicht konsequent aus und bekam dann noch kurz vor der Halbzeit einen weiteren Gegentreffer zum 4-2 (42 Min.). Verloren schien das Spiel zur Halbzeitpause aus Sicht der Eisdorferinnen allerdings noch nicht. Nach der Pause plätscherte das Spiel erst einmal so vor sich hin. In Minute 60 dann eine Ecke für Eisdorf und hier zeigte sich wie wichtig es sein kann bei Ecken einen Spieler an den Pfosten zu stellen. Gut hereingebracht von Vinja Hannig nahm diesmal Daniela Caputo ihren Kopf zur Hilfe, köpfte aber genau auf diese am Pfosten stehende Spielerin die somit den Anschluss verhinderte. Bis zur 69 Minute bemühten sich die FC Damen weiter einen guten Abschluss zu finden. In der besagten 69 Minute dann ein Strafstoß für Gr. Lafferde und der nächste Treffer auf dem Konto der Gastgeberinnen, 5-2. In den verbleibenden 20 Min. kassierte Eisdorf noch eine gelb-rote Karte aber sonst passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel. “Das war schon ein Schlag ins Gesicht” gegen eine scheinbar abgeschlagene Mannschaft mit einem 5-2 nach Hause geschickt zu werden. Die Eisdorferinnen hoffen nun auf die kommenden Heimspiele um auch endlich wieder Punkte einfahren zu können. Am kommenden Samstag trifft man im Borntal um 16 Uhr auf die Damen vom SV Gifhorn.
Niederlage zu hoch
Mit einem schmerzhaften Fehlstart begann am Sonntag die Rückrunde für die Landesligadamen des FC Eisdorf. Nach dem letzten Testspiel und Sieg gegen die Oberligadamen vom ESV RW Göttingen (3-2) war man doch optimistisch zum Tabellendritten, dem TSV Barmke gereist. Mit leicht geschwächtem Kader der Eisdorferinnen begann die Partie doch ausgeglichen. Die Gastgeberinnen brachten teilweise eine unnötige Härte ins Spiel, die in der 6 Min. schon die erste dunkelgelbe Karte nach sich zog.  In der 13 Min. dann der erste Paukenschlag, nach einer Barmker Ecke fälscht eine Eisdorferin  das Leder unhaltbar ab und so landet der Ball im eigenen Netz (1-0). In den nächsten 30 Min. spielen beide Mannschaften auf Augenhöhe, aus Sicht der FC Damen war wieder der letzte Abschluss das Problem. Das Runde muss bekanntlich ins Eckige und das klappte einfach nicht. Kurz vor der Pause, in der 41 Min. nutzten die Barmker einen Konter nach einer Eisdorfer Ecke gnadenlos aus und machten so das 2-0. Auch in punkto gelbe Karten hatten die Gastgeberinnen die Nase mit 3-1 vorne (plus Verwarnung der Trainerin). Mit erhobenem Haupt kam man aus der Kabine und wollte nun Schadensbegrenzung betreiben. Dies war nur nicht von langer Dauer. In der 52 Min. ein Freistoß für Barmke aus ca. 20m der im Netz der Eisdorfer zappelt (3-0). In der 55 und 58 Min. machen die Barmkerinnen den Sack zu und schrauben das Ergebnis auf 5-0 in die Höhe. In 6 Min. 3 Tore kassieren, das zehrt und man kann nur sagen Hut ab das man sich danach wieder gefangen hat und nicht gänzlich aufgab, ja sogar weiter spielte wie in der ersten Hälfte. Es ist schon schmerzlich so eine Niederlage einzustecken aber bei den vielen Neuzugängen in der Pause muss man auch erst einmal zusammen finden. Am kommenden Sonntag geht es dann zum Tabellenletzten nach Gr. Lafferde.
Vermarktung: