JFV Northeim e.V. (B) - B-Junioren

I. SC Göttingen 05 U17 -- Torloses Unentschieden im Spitzenspiel
Das Spitzenspiel der B-Jugend Landesliga Braunschweig zwischen der U17 des I. SC Göttingen 05 und der U17 des JfV Northeim hatte am Ende keinen Sieger. Die Partie Erster gegen Dritter endete mit einem torlosen Unentschieden. Das Trio an der Spitze der Liga ist dadurch wieder enger zusammen gerückt. Nur drei Punkte trennen die Mannschaften voneinander. Bei strahlendem Sonnenschein empfing der Spitzenreiter der Landesliga, Göttingen 05, den dritten, JfV Northeim, auf dem Kunstrasenplatz in Weende. Beste Voraussetzungen für ein gutes Spiel, für das zahlreiche Zuschauer den Weg zur Bezirkssportanlage gefunden hatten. Für das Spitzenspiel hatten sich die 05er viel vorgenommen. Mit einem Sieg hätte man nicht nur vorzeitig die Herbstmeisterschaft gesichert, sondern auch den JfV Northeim sechs Punkte hinter sich gelassen. Daher nahmen die Schwarz-Gelben die Aufgabe trotz der zuletzt souveränen Siege nicht zu leicht. Denn der JfV aus der Nachbarstadt lag vor der Partie nur drei Punkte zurück, mit einem Sieg hätte der Gegner nach Punkten aufschließen können. Außerdem verspricht ein Derby zwischen Göttingen und Northeim immer eine besondere Atmosphäre. Von der ersten Sekunde an ließen beide Mannschaften keinen Zweifel daran, dass sie den Platz als Sieger verlassen wollten. Die Zuschauer sahen ein intensives und körperbetontes Spiel. Northeims Trainer hatte sein Team sehr gut auf den Spitzenreiter aus Göttingen eingestellt. Durch konsequentes Pressing über die gesamte Spielzeit unterbanden die traditionell in orange spielenden Northeimer genau den Spielfluss, der die Schwarz-Gelben in den letzten Spielen ausgezeichnet hatte. Nur selten gelang es den Göttingern vor das Tor des Gegners zu kommen. Meist war am Sechzehner Schluss. Entweder liefen sich die Stürmer in der Northeimer Abwehr fest oder der letzte Pass zum besser postierten Mitspieler erreichte nicht sein Ziel. Durch die konsequente Abwehrarbeit zwang Northeim den Spitzenreiter ein uns andere Mal zu Fehlpässen in der Vorwärtsbewegung, was dem Tabellendritten insbesondere in der zweiten Hälfte gute Konterchancen ermöglichte. Göttingen 05 konnte sich bei seinem Schlussmann bedanken, dass man durch diese Konter nicht in Rückstand geriet. Keeper Dennis Henze parierte mehrfach glänzend und rettete an diesem Nachmittag seinem Team mit tollen Paraden den Punkt. Leider gelangen den 05ern an diesem Nachmittag auch die sonst erfolgreichen Standardsituationen nicht. Die Trainer Jan-Philipp Brömsen und Philipp Portwich hatten ihre Spieler in der Halbzeitpause extra zur besonders konzentrierten Ausführung der Standards aufgefordert. Bei den zahlreichen Eckbällen kamen die kopfballstarken Göttinger nicht richtig hinter die Bälle, obwohl die Abwehr des Gegners hier durchaus Schwächen offenbarte. Auch zwei Freistöße aus aussichtsreicher Position wurden zu unkonzentriert vergeben. Mit jeder Spielminute stieg die Spannung in diesem intensiv geführten Spiel. Am Ende war sie fast mit Händen zu greifen. Doch keiner Mannschaft gelang der entscheidende Treffer. Acht Minuten vor dem Ende sorgten die Hausherren noch einmal für zusätzliche Spannung. Nach zwei unnötigen Fouls kurz hintereinander verwies der Schiedsrichter einen Göttinger Spieler des Feldes. Zu zehnt mussten die Schwarz-Gelben die letzten Minuten überstehen. Am Ende hatten die zahlreichen Zuschauer ein äußerst spannendes und intensives Spiel gesehen und kamen auch ohne Tore voll auf ihre Kosten. Ebenso können beide Mannschaften mit dem Spielausgang zufrieden sein. Göttingen hat die Tabellenspitze in der Landesliga erfolgreich verteidigt und geht mit einem Punkt Vorsprung vor FT Braunschweig in das letzte Spiel der Hinserie. Northeim hat sehr deutlich gemacht, dass es im Titelrennen ein Wort mitreden will und das in der Form vom Samstag auch tun wird. Aus dem bisherigen Zweikampf an der Spitze ist nunmehr ein Dreikampf geworden.
I. SC Göttingen 05 U17 -- Torloses Unentschieden im Spitzenspiel
Das Spitzenspiel der B-Jugend Landesliga Braunschweig zwischen der U17 des I. SC Göttingen 05 und der U17 des JfV Northeim hatte am Ende keinen Sieger. Die Partie Erster gegen Dritter endete mit einem torlosen Unentschieden. Das Trio an der Spitze der Liga ist dadurch wieder enger zusammen gerückt. Nur drei Punkte trennen die Mannschaften voneinander. Bei strahlendem Sonnenschein empfing der Spitzenreiter der Landesliga, Göttingen 05, den dritten, JfV Northeim, auf dem Kunstrasenplatz in Weende. Beste Voraussetzungen für ein gutes Spiel, für das zahlreiche Zuschauer den Weg zur Bezirkssportanlage gefunden hatten. Für das Spitzenspiel hatten sich die 05er viel vorgenommen. Mit einem Sieg hätte man nicht nur vorzeitig die Herbstmeisterschaft gesichert, sondern auch den JfV Northeim sechs Punkte hinter sich gelassen. Daher nahmen die Schwarz-Gelben die Aufgabe trotz der zuletzt souveränen Siege nicht zu leicht. Denn der JfV aus der Nachbarstadt lag vor der Partie nur drei Punkte zurück, mit einem Sieg hätte der Gegner nach Punkten aufschließen können. Außerdem verspricht ein Derby zwischen Göttingen und Northeim immer eine besondere Atmosphäre. Von der ersten Sekunde an ließen beide Mannschaften keinen Zweifel daran, dass sie den Platz als Sieger verlassen wollten. Die Zuschauer sahen ein intensives und körperbetontes Spiel. Northeims Trainer hatte sein Team sehr gut auf den Spitzenreiter aus Göttingen eingestellt. Durch konsequentes Pressing über die gesamte Spielzeit unterbanden die traditionell in orange spielenden Northeimer genau den Spielfluss, der die Schwarz-Gelben in den letzten Spielen ausgezeichnet hatte. Nur selten gelang es den Göttingern vor das Tor des Gegners zu kommen. Meist war am Sechzehner Schluss. Entweder liefen sich die Stürmer in der Northeimer Abwehr fest oder der letzte Pass zum besser postierten Mitspieler erreichte nicht sein Ziel. Durch die konsequente Abwehrarbeit zwang Northeim den Spitzenreiter ein uns andere Mal zu Fehlpässen in der Vorwärtsbewegung, was dem Tabellendritten insbesondere in der zweiten Hälfte gute Konterchancen ermöglichte. Göttingen 05 konnte sich bei seinem Schlussmann bedanken, dass man durch diese Konter nicht in Rückstand geriet. Keeper Dennis Henze parierte mehrfach glänzend und rettete an diesem Nachmittag seinem Team mit tollen Paraden den Punkt. Leider gelangen den 05ern an diesem Nachmittag auch die sonst erfolgreichen Standardsituationen nicht. Die Trainer Jan-Philipp Brömsen und Philipp Portwich hatten ihre Spieler in der Halbzeitpause extra zur besonders konzentrierten Ausführung der Standards aufgefordert. Bei den zahlreichen Eckbällen kamen die kopfballstarken Göttinger nicht richtig hinter die Bälle, obwohl die Abwehr des Gegners hier durchaus Schwächen offenbarte. Auch zwei Freistöße aus aussichtsreicher Position wurden zu unkonzentriert vergeben. Mit jeder Spielminute stieg die Spannung in diesem intensiv geführten Spiel. Am Ende war sie fast mit Händen zu greifen. Doch keiner Mannschaft gelang der entscheidende Treffer. Acht Minuten vor dem Ende sorgten die Hausherren noch einmal für zusätzliche Spannung. Nach zwei unnötigen Fouls kurz hintereinander verwies der Schiedsrichter einen Göttinger Spieler des Feldes. Zu zehnt mussten die Schwarz-Gelben die letzten Minuten überstehen. Am Ende hatten die zahlreichen Zuschauer ein äußerst spannendes und intensives Spiel gesehen und kamen auch ohne Tore voll auf ihre Kosten. Ebenso können beide Mannschaften mit dem Spielausgang zufrieden sein. Göttingen hat die Tabellenspitze in der Landesliga erfolgreich verteidigt und geht mit einem Punkt Vorsprung vor FT Braunschweig in das letzte Spiel der Hinserie. Northeim hat sehr deutlich gemacht, dass es im Titelrennen ein Wort mitreden will und das in der Form vom Samstag auch tun wird. Aus dem bisherigen Zweikampf an der Spitze ist nunmehr ein Dreikampf geworden.
SV Meppen war eine Nummer zu groß für den JFV
Es war das zu erwartende schwere Auswärtsspiel für den JFV Northeim in Meppen. In der MEP Arena wurde auf dem gut präparierten B-Platz gespielt. Der JFV war von den Trainern etwas defensiver eingestellt als das sonst der Fall ist, aber wen wundert es bei diesem Gegner. Und die Gastgeber zeigten auch gleich wer der Herr im Haus ist und spielten sofort mit hohem Tempo Richtung JFV Tor. So gab es gleich in den ersten Minuten drei, vier Eckbälle für den SV Meppen, die aber allesamt geklärt wurden. In der 6. Minute wagte sich Northeim dann das erstemal in den Strafraum von Meppen, aber ohne etwas zu bewirken. In der 11. Minute stockte dann allen Akteuren kurz der Atem, der Meppener Douwes fällt ohne Fremdeinwirkung hin und das so unglücklich, dass er sich den Unterarm brach. Von dieser Stelle gute und schnelle Genesung. Nach knapp einer Viertelstunde hatte man das Gefühl der JFV findet so langsam in die Partie, genau da unterläuft den Orangen ein folgenschwerer Abwehrfehler. Der Innenverteidiger senst über den Ball und der Stürmer vom SV bedankt sich mit dem 0:1 ein unglaublicher Fehler. Das kam den Meppenern natürlich entgegen jetzt konnten sie ihr Spiel ganz in Ruhe aufziehen und der JFV rannte wiedermal hinterher. In der 18. Minute dann mal eine Halbchance für Northeim, aber zu harmlos. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wirkte die JFV Abwehr weiterhin nicht gerade sicher. Nach vorne versuchte man jetzt Meppen intensiver beim Spielaufbau zu stören. In der 29. Minute wäre das fast belohnt worden, Bode spitzelt dem Verteidiger den Ball vom Fuß und marschiert Richtung Tor, leider konnte er noch im letzten Moment am Abschluss gehindert werden. In solchen Situationen müssen die Jungs auch einfach mal etwas früher zum Abschluss kommen. In der 34. Minute dann wieder so ein völlig unnötiger Fehler, im Mittelfeld wird ein haarsträubender Ball gespielt, diesen verwertet Meppen zu einem Konter und es steht 0:2, was soll man dazu sagen sicher war Meppen das spielerisch bessere Team aber deshalb muss man sich die Dinger doch nicht selbst reinhauen. Nach dem Seitenwechsel waren die Orangen viel besser dabei, so ging es auch öfters mal in die Richtung Meppener Tor. In der 61. Minute dann aber die endgültige Endscheidung, wieder ein perfekter Ball in die Schnittstelle und der raus stürzende Torwart Möller bremst den Stürmer per Foulspiel. Den fälligen Strafstoß versenkt Meppens Goalgetter Demaj sicher zum 0:3. Jetzt war die Messe gelesen, die Northeimer erspielten sich dann zwar noch die ein oder andere gute Möglichkeit aber leider ohne den erwünschten Erfolg. Am Ende waren die Gastgeber ganz klar der verdiente Sieger in diesem Match, sie hatten die klar bessere Spielanlage und stehen auch zu Recht an der Tabellenspitze. Die Northeimer müssen jetzt langsam aufpassen das sie nicht noch weiter nach unten durchgereicht werden.
SV Meppen war eine Nummer zu groß für den JFV
Es war das zu erwartende schwere Auswärtsspiel für den JFV Northeim in Meppen. In der MEP Arena wurde auf dem gut präparierten B-Platz gespielt. Der JFV war von den Trainern etwas defensiver eingestellt als das sonst der Fall ist, aber wen wundert es bei diesem Gegner. Und die Gastgeber zeigten auch gleich wer der Herr im Haus ist und spielten sofort mit hohem Tempo Richtung JFV Tor. So gab es gleich in den ersten Minuten drei, vier Eckbälle für den SV Meppen, die aber allesamt geklärt wurden. In der 6. Minute wagte sich Northeim dann das erstemal in den Strafraum von Meppen, aber ohne etwas zu bewirken. In der 11. Minute stockte dann allen Akteuren kurz der Atem, der Meppener Douwes fällt ohne Fremdeinwirkung hin und das so unglücklich, dass er sich den Unterarm brach. Von dieser Stelle gute und schnelle Genesung. Nach knapp einer Viertelstunde hatte man das Gefühl der JFV findet so langsam in die Partie, genau da unterläuft den Orangen ein folgenschwerer Abwehrfehler. Der Innenverteidiger senst über den Ball und der Stürmer vom SV bedankt sich mit dem 0:1 ein unglaublicher Fehler. Das kam den Meppenern natürlich entgegen jetzt konnten sie ihr Spiel ganz in Ruhe aufziehen und der JFV rannte wiedermal hinterher. In der 18. Minute dann mal eine Halbchance für Northeim, aber zu harmlos. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wirkte die JFV Abwehr weiterhin nicht gerade sicher. Nach vorne versuchte man jetzt Meppen intensiver beim Spielaufbau zu stören. In der 29. Minute wäre das fast belohnt worden, Bode spitzelt dem Verteidiger den Ball vom Fuß und marschiert Richtung Tor, leider konnte er noch im letzten Moment am Abschluss gehindert werden. In solchen Situationen müssen die Jungs auch einfach mal etwas früher zum Abschluss kommen. In der 34. Minute dann wieder so ein völlig unnötiger Fehler, im Mittelfeld wird ein haarsträubender Ball gespielt, diesen verwertet Meppen zu einem Konter und es steht 0:2, was soll man dazu sagen sicher war Meppen das spielerisch bessere Team aber deshalb muss man sich die Dinger doch nicht selbst reinhauen. Nach dem Seitenwechsel waren die Orangen viel besser dabei, so ging es auch öfters mal in die Richtung Meppener Tor. In der 61. Minute dann aber die endgültige Endscheidung, wieder ein perfekter Ball in die Schnittstelle und der raus stürzende Torwart Möller bremst den Stürmer per Foulspiel. Den fälligen Strafstoß versenkt Meppens Goalgetter Demaj sicher zum 0:3. Jetzt war die Messe gelesen, die Northeimer erspielten sich dann zwar noch die ein oder andere gute Möglichkeit aber leider ohne den erwünschten Erfolg. Am Ende waren die Gastgeber ganz klar der verdiente Sieger in diesem Match, sie hatten die klar bessere Spielanlage und stehen auch zu Recht an der Tabellenspitze. Die Northeimer müssen jetzt langsam aufpassen das sie nicht noch weiter nach unten durchgereicht werden.
U17 bleibt ohne Punktgewinn an der Nordsee
Zum fälligen Punktspiel in Norden reiste die U17 vom JFV schon einen Tag früher an der Nordsee an um sich nicht den Reisestrapazen am Spieltag auszusetzen. Gegen 20 Uhr hatte der JFV Tross sein Quartier in Norden erreicht. Die Mannschaft war mit den Trainern gemeinsam in einem Großen Ferienhaus untergebracht. Die zahlreich mitgereisten Eltern hatten sich in einem Hotel einquartiert. Nach einem gemeinsamen Abendbrot widmeten die Jungs sich der Vorbereitung auf das Spiel. Am nächsten Morgen ging es nach einem ausgiebigen Frühstück nochmal zu einem kurzen Spaziergang an die Nordsee. Um 10 Uhr fand sich die Mannschaft dann im Stadion von Norden ein. Man fand eine sehr schöne Sportanlage vor. Nicht so begeistert waren die Northeimer von der Tatsache, dass ein Spiel der Niedersachenliga auf Kunstrasen ausgetragen wird, während auf dem Stadionrasenplatz die B3 Jugend ihr Kreisligaspiel austrug. Aber man wusste ja schon im Vorfeld das das Spiel eventuell auf Kunstrasen stattfinden könnte. Als sich dann beide Teams auf das Spiel vorbereiteten und es noch 15 Minuten bis zum Anpfiff um 11.00 Uhr waren, stellte sich raus das noch kein Schiedsrichtergespann Vorort war. Nach einigen Telefonaten der Gastgeber war klar das angesetzte Gespann wird nicht kommen. So verschob sich der Anpfiff um zwei Stunden, das waren natürlich für beide Mannschaften nicht gerade die besten Voraussetzungen. Um 13.00 Uhr dann endlich der Anpfiff. Die Northeimer erspielten sich gleich in der zweiten Minuten den ersten Eckball, leider kam Lukas Staats nicht richtig hinter den Ball und verzog. Die Marschroute auf dem sehr kleinen Platz war gleich klar ersichtlich, tief stehen und auf Konter spielen. So hatte Northeim von Beginn an auch mehr Ballbesitz, und sichtlich auch mehr vom Spiel. In der neunten Minute dann die erste Großchance für die Orangen. Isa Asllani tankt sich rechts durch und bringt den Ball vors Tor, da steht Maurice Weinhardt blitzblank, aber bekommt den Ball nicht ins Tor. Im Gegenzug nahm das Schicksal des heutigen Spiels dann seinen Lauf. Norden spielte einen tollen Konter mit diagonalen Seitenwechsel, wo der Mann des Tages Daniel Horn den Ball aufnahm und alleine auf das Northeimer Tor zusteuerte und eiskalt zum 0:1 traf. Die U17 zeigte sich wenig beeindruckt und spielte weiter nach vorne, aber genau das war der Plan der Gastgeber, sie überließen dem JFV Northeim den Ball um nach Balleroberung gefährlich zu kontern. So geschah es dann auch wieder in der 16. Minute, nach Ecke Northeim ging es blitzschnell über die linke Seite und wieder war es Horn der alleine auf Möller zulief und ganz sicher zum 0:2 einschob. In diesen Stil ging das Spiel dann auch weiter Northeim war ständig bemüht und drückte die Gastgeber hinten rein, leider blieben die ganz großen Möglichkeiten für die Orangen aus. Entweder war man im Abschluss zu schwach oder die Abwehr konnte klären. In der 21. Minute bekamen die Nordseekicker dann auch noch einen fragwürdigen Strafstoß vom Ersatzschiedsrichter zugesprochen. Ja und wer auch anderes als Horn sollte diesen schießen und auch verwandeln, jetzt wurde es langsam bitter für Northeim denn so schlecht wie es dieser Zwischenstand aussagte spielte man gar nicht. Nach dem Wechsel dasselbe Bild, die Northeimer versuchten das Spiel zu machen und Norden wartete auf Fehler um zu kontern. In der 53. Minute kann sich der JFV dann endlich belohnen, nach Freistoß von Hartwig ist Asllani zur Stelle und köpft zum 1:3 ein. Das Spiel der Orangen wurde noch mehr auf Angriff umgestellt, jetzt agierte man mit drei Spitzen. In der 70. Minute dann ein kleiner Dämpfer, es gab eine Zeitstrafe für Lukas Staats. Northeim rannte trotz der Unterzahl weiter an, in der 76. Minute gab es dann die endgültige Entscheidung. Konter über links und wer schon, genau Horn machte mit seinem vierten Treffer alles klar. Zu dieser Zeit des Gegentreffers befanden sich die Northeimer immer noch in Unterzahl, da der Schiedsrichter es nicht für nötig hielt klar anzuzeigen wann die Zeitstrafe abgelaufen war, so dauerte diese statt fünf gleichmal acht Minuten. In der 80. Minute dann nochmal ein Freistoß für Northeim von der linken Seite, Bode spielte den Ball vors Tor und Weinhardt konnte zum 2:4 einköpfen, kurz danach beendete der Schiri die Partie. Am Ende steht man mit leeren Händen da obwohl man kein schlechtes Spiel gemacht hatte. Leider bekam man den alles entscheidenden Spieler nicht in den Griff und vorne fehlte ein bisschen die Durchschlagskraft.
U17 bleibt ohne Punktgewinn an der Nordsee
Zum fälligen Punktspiel in Norden reiste die U17 vom JFV schon einen Tag früher an der Nordsee an um sich nicht den Reisestrapazen am Spieltag auszusetzen. Gegen 20 Uhr hatte der JFV Tross sein Quartier in Norden erreicht. Die Mannschaft war mit den Trainern gemeinsam in einem Großen Ferienhaus untergebracht. Die zahlreich mitgereisten Eltern hatten sich in einem Hotel einquartiert. Nach einem gemeinsamen Abendbrot widmeten die Jungs sich der Vorbereitung auf das Spiel. Am nächsten Morgen ging es nach einem ausgiebigen Frühstück nochmal zu einem kurzen Spaziergang an die Nordsee. Um 10 Uhr fand sich die Mannschaft dann im Stadion von Norden ein. Man fand eine sehr schöne Sportanlage vor. Nicht so begeistert waren die Northeimer von der Tatsache, dass ein Spiel der Niedersachenliga auf Kunstrasen ausgetragen wird, während auf dem Stadionrasenplatz die B3 Jugend ihr Kreisligaspiel austrug. Aber man wusste ja schon im Vorfeld das das Spiel eventuell auf Kunstrasen stattfinden könnte. Als sich dann beide Teams auf das Spiel vorbereiteten und es noch 15 Minuten bis zum Anpfiff um 11.00 Uhr waren, stellte sich raus das noch kein Schiedsrichtergespann Vorort war. Nach einigen Telefonaten der Gastgeber war klar das angesetzte Gespann wird nicht kommen. So verschob sich der Anpfiff um zwei Stunden, das waren natürlich für beide Mannschaften nicht gerade die besten Voraussetzungen. Um 13.00 Uhr dann endlich der Anpfiff. Die Northeimer erspielten sich gleich in der zweiten Minuten den ersten Eckball, leider kam Lukas Staats nicht richtig hinter den Ball und verzog. Die Marschroute auf dem sehr kleinen Platz war gleich klar ersichtlich, tief stehen und auf Konter spielen. So hatte Northeim von Beginn an auch mehr Ballbesitz, und sichtlich auch mehr vom Spiel. In der neunten Minute dann die erste Großchance für die Orangen. Isa Asllani tankt sich rechts durch und bringt den Ball vors Tor, da steht Maurice Weinhardt blitzblank, aber bekommt den Ball nicht ins Tor. Im Gegenzug nahm das Schicksal des heutigen Spiels dann seinen Lauf. Norden spielte einen tollen Konter mit diagonalen Seitenwechsel, wo der Mann des Tages Daniel Horn den Ball aufnahm und alleine auf das Northeimer Tor zusteuerte und eiskalt zum 0:1 traf. Die U17 zeigte sich wenig beeindruckt und spielte weiter nach vorne, aber genau das war der Plan der Gastgeber, sie überließen dem JFV Northeim den Ball um nach Balleroberung gefährlich zu kontern. So geschah es dann auch wieder in der 16. Minute, nach Ecke Northeim ging es blitzschnell über die linke Seite und wieder war es Horn der alleine auf Möller zulief und ganz sicher zum 0:2 einschob. In diesen Stil ging das Spiel dann auch weiter Northeim war ständig bemüht und drückte die Gastgeber hinten rein, leider blieben die ganz großen Möglichkeiten für die Orangen aus. Entweder war man im Abschluss zu schwach oder die Abwehr konnte klären. In der 21. Minute bekamen die Nordseekicker dann auch noch einen fragwürdigen Strafstoß vom Ersatzschiedsrichter zugesprochen. Ja und wer auch anderes als Horn sollte diesen schießen und auch verwandeln, jetzt wurde es langsam bitter für Northeim denn so schlecht wie es dieser Zwischenstand aussagte spielte man gar nicht. Nach dem Wechsel dasselbe Bild, die Northeimer versuchten das Spiel zu machen und Norden wartete auf Fehler um zu kontern. In der 53. Minute kann sich der JFV dann endlich belohnen, nach Freistoß von Hartwig ist Asllani zur Stelle und köpft zum 1:3 ein. Das Spiel der Orangen wurde noch mehr auf Angriff umgestellt, jetzt agierte man mit drei Spitzen. In der 70. Minute dann ein kleiner Dämpfer, es gab eine Zeitstrafe für Lukas Staats. Northeim rannte trotz der Unterzahl weiter an, in der 76. Minute gab es dann die endgültige Entscheidung. Konter über links und wer schon, genau Horn machte mit seinem vierten Treffer alles klar. Zu dieser Zeit des Gegentreffers befanden sich die Northeimer immer noch in Unterzahl, da der Schiedsrichter es nicht für nötig hielt klar anzuzeigen wann die Zeitstrafe abgelaufen war, so dauerte diese statt fünf gleichmal acht Minuten. In der 80. Minute dann nochmal ein Freistoß für Northeim von der linken Seite, Bode spielte den Ball vors Tor und Weinhardt konnte zum 2:4 einköpfen, kurz danach beendete der Schiri die Partie. Am Ende steht man mit leeren Händen da obwohl man kein schlechtes Spiel gemacht hatte. Leider bekam man den alles entscheidenden Spieler nicht in den Griff und vorne fehlte ein bisschen die Durchschlagskraft.
U17 mit last minute Sieg in Oldenburg
Oldenburg 28.09.2013 Mit sechs Punkten im Gepäck kehrte der JFV Northeim aus Oldenburg zurück, nachdem die U19 ihr Spiel gegen die Oldenburger mit 2:1 gewinnen konnten zog die U17 nach und siegte mit 3:2 an gleicher Stelle. In einem Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten siegte am Ende der größere Wille. In den ersten 40 Minuten gab es kaum etwas Brauchbares von den Northeimern zu sehen, lediglich in den ersten Minuten war man gefährlich, als Tim Rogalla auf der linke Seite in den Strafraum eindrang aber den richtigen Zeitpunkt des Abspiels verpasste. Oder in der 12. Minute als wieder Tim R. in den Strafraum der Gastgeber marschierte und dort Elfmeterreif gefoult wird, leider warteten die Fans der Orangen vergeblich auf den Pfiff des Schiris. Danach war es aber erst mal vorbei mit der Herrlichkeit vom JFV. Die Oldenburger übernahmen immer mehr das Zepter, gottseidank waren sie meistens in Tornähe mit ihrem Latein am Ende. Ansonsten hielt Torwart Möller seine Farben im Spiel, wie in der 33. Minute als er einen Distanzschuss zur Ecke abwehren kann. Die folgende Ecke klärte Flo wiederum zur Ecke, bei dem zweiten Eckball verschätzte er sich dann aber und unterlief ihn, der Oldenburger Von-Aschwege bedankte sich mit dem 1:0. Der JFV hatte noch eine gute Möglichkeit vor der Pause, Isa Asllani schickt Bode steil in den Strafraum der wird etwas nach rechts abgedrängt und sein Abschluss kann zur Ecke geklärt werden. Dann war endlich Halbzeit und die Trainer baten ihre Schützlinge zur Andacht in die Kabine. Die Trainerpredigt zeigte in der zweiten Halbzeit ihre Wirkung, die Jungs hatten eine ganz andere Körpersprache. In der 47. Minute dann ein Ball ins Nirvana der rechten Oldenburger Hälfte, Bode startet aus dem Mittelkreis durch und schafft es den Ball zu erlaufen. Mit Ball am Fuß geht er bis auf die Grundlinie und passt dann geschickt in den Rücken der Abwehr da steht Rogalla und verwandelt zum Ausgleich. Jetzt war der JFV am Drücker, in der 54. min. ist Michi Balz zu überhastet im Abschluss und lässt eine gute Chance liegen. In der 69. min. guter Ball auf Asllani der hatte frei Bahn wird aber von hinten umgerissen, es gibt Gelb nur Gelb. In der 75. dann ein Freistoß für Oldenburg von halb rechts, der hohe Ball kann nicht geklärt werden, so kann Meyerholt den Ball über die Linie grätschen. Im direkten Gegenzug schlägt Maxi Meyer einen hohen Ball in den Oldenburger Strafraum, dort nimmt Von-Aschwege den JFV Stürmern die Arbeit ab und trifft per Eigentor zum 2:2. In der 78. Minute kommt es dann zum Joker-Wechsel beim JFV, Mert Demir für Michi Balz. Und nach kurzer Zeit sollte sich dieser Wechsel so was von auszahlen, in der 80. Minute Simon Kühn legt den Ball zurück auf Rene Hartwig, der flankt den Ball lang in den Sechszehner und da steht er dann der gerade eingewechselte Mert Demir und zimmert den Ball direkt in die Maschen. Der Jubel war riesengroß als der Schiri kurz darauf das Spiel beendete. Ein nach guter zweiter Halbzeit glücklicher aber nicht unverdienter Sieg der Orangen.
weiter »
Vermarktung: