SC Hainberg III - 2. Kreisklasse Mitte

Zuschauerbericht
U23 verliert ersatzgeschwächt 1:2 gegen den SC Hainberg III
Ich treffe Spielertrainer Timo Jesswein nach dem Spiel in der Vereinsgaststätte. Er wirkt etwas geknickt. Dann zeigt er mir die Passmappe und blättert ein Dutzend Spielerpässe vor meinen Augen durch. 12 Spieler, die zur heutigen Partie nicht zur Verfügung standen. „Angesichts der akuten Personalnot müssen wir mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Immerhin konnten wir das Match gegen den aktuellen Tabellenführer im 2. Durchgang lange Zeit offen gestalten“ resümiert er die vergangenen 90 Minuten. Es war in der Tat schwierig ein konkurrenzfähiges Team auf den Rasen zu bekommen. Mit 3 A-Jugendlichen und 2 Spielern der 3. Mannschaft gelang dies aber besser als erwartet und mit etwas Glück wäre sogar 1 Punkt für die U23 drin gewesen. Dabei ging die Partie furios los: Bereits nach 1:20 Minute zeigte der Referee zur Überraschung aller auf den Punkt. Bei einem handelsüblichen Luftkampf im Strafraum hatte er ein Foul gesehen. Den folgenden Strafstoß aber konnte Gianluca Heinisch im Kasten der U23 parieren. 2 Minuten später war es auf der anderen Seite Niklas Fleck, der einen von Dennis Becker getretenen Eckstoß per Kopf auf das Gäste-Tor katapultierte, den aber ein Hainberger am kurzen Pfosten von der Linie kratzte. In der 12. Minute ging der Gast aus Hainberg in Führung: Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung wird das Leder aus einer unübersichtlichen Strafraumsituation heraus irgendwie über die Linie befördert (Torschütze: Christopher Manns). Diese Führung hatte in einer im weiteren Verlauf an Höhepunkten armen Partie zur Halbzeitpause bestand. Aufgrund der besseren Spielanlage und auch der größeren Torgefahr durchaus verdient. Im 2. Durchgang kam die U23 des TuSpo deutlich besser ins Spiel und gestaltete die Partie lange Zeit auf Augenhöhe. Einen blitzsauber vorgetragenen Angriff mit tollem finalen Pass von Christopher Hayn auf Joshua König brachte den Ausgleich in der 57. Minute. Der SC Hainberg schlug aber postwendend zurück und kam 2 Minuten später mit langem Ball durch die Mitte (wie schon so häufig in dieser Saison) zur erneuten Führung (59. Lasse Bahnsen). Die U23 hielt weiterhin dagegen, konnte über lange Zeit der 2. Hälfte sogar leichte Feldvorteile aufweisen, scheiterte aber in 2 aussichtsreichen Situationen am Keeper der Gäste, der einen direkten Freistoß in der 62. parierte und bei einer weiteren TuSpo-Gelegenheit im Herauslaufen den Winkel für König zum Torerfolg unmöglich machte (68.). In der letzten Viertelstunde schwanden die Kräfte bei schwülem Wetter auf beiden Seiten. In dieser Phase war der SC Hainberg einem Kontertor aber näher als die Gimter dem Ausgleich. Etwas Pech hatten die Gastgeber kurz vor Schluss, als ein Hainberger Akteur dem Gimter König im Strafraum auf dem Fuß stand, der mögliche Pfiff aber ausblieb. Am Ende blieb es beim letztlich verdienten 2:1 Erfolg des Tabellenführers. Ein abschließender Gruß geht an den Spielleiter Wolfgang Rübenach, der sein letztes Match als Referee leitete und in den Schiedsrichter-Ruhestand geht. Der TuSpo wünscht alles Gute! Sicherlich wird man sich auch weiterhin auf den hiesigen Sportplätzen begegnen. Startelf U23: Gianluca Heinisch (TW); Marcel Apel, Timo Jesswein, Torben Drüke, Leander Teichmann; Dario Brkic, Dennis Becker, Niklas Fleck, Levi Kletetzka, Joshua König, Christopher Hayn Bank: Florian Blaskura, Tobias Rudolph, Rene Freitag, Ali Agha Hosseini
Zuschauerbericht
U23 verliert 2:0 beim SC Hainberg III
Wieder einmal belohnt sich die U23 des TuSpo Weser Gimte nicht. Über weite Strecken dominiert das Team die Partie, verliert aber trotzdem und macht den SC Hainberg zumindest für 24 Stunden zum Tabellenführer. Wie schon so oft in dieser Saison: Leistung und Ergebnis stimmen im Verhältnis nicht. Wie schon nach dem Spiel gegen Elliehausen, als sich der Trainer der Gastgeber beim TuSpo-Coach für den Punkt bedankte und konstatierte, der TuSpo sei die bessere Mannschaft gewesen, äußerten sich auch Hainberg-Spieler nach der Partie auf dem Kunstrasenplatz des Göttinger Jahnsportpark in diese Richtung. Tatsächlich war es die U23, die nach etwa 15 Minuten des Abtastens das Heft des Handelns komplett übernahm. Mehrere Abschlüsse aus aussichtsreichen Positionen verfehlten das gegnerische Gehäuse jedoch mehr oder weniger knapp und auch eine 1 gegen 1 Situation durch Christopher Hayn, der sich trotz Foul des Keepers nicht fallen lies, danach aber das Tor verfehlte, überstand der SC Hainberg ohne Gegentreffer. Zur Halbzeit hätte der Gast aus Hann. Münden eigentlich mit mindestens 1-2 Toren führen müssen, es ging aber mit 0:0 in die Pause. Im 2. Durchgang ging stattdessen der SC Hainberg durch einen „Standard“ früh in Führung. Ein eigentlich harmloser Ball wird ins Toraus geklärt und den anschließenden Eckball versenkt Kristian Bauer per Kopf zur glücklichen Führung der Gastgeber (49.). Den folgenden Angriffen des TuSpo wussten die Göttinger mit resoluter Verteidigungsarbeit erfolgreich entgegen zu treten. Der letzte Pass in die Box wollte bei der U23 nicht ankommen und so verpufften viel versprechende Angriffe immer wieder ohne klare Torabschlüsse. Der SC Hainberg vermochte den 2. Durchgang ohnehin insgesamt ausgeglichener gestalten und schaffte es einige Male über Konter gefährlich in Tornähe zu kommen. Die Entscheidung zu Gunsten des SC H fiel in der 70. Spielminute. Der bis dahin gut leitende und ohne Verwarnung ausgekommene Schiedsrichter zeigte nach astreiner Klärungsaktion von Ömer Terzi überraschend auf den Punkt. In diesem Moment kippte die Partie. Keeper Gianluca Heinisch, der den Strafstoss zunächst pariert und erst im Nachschuss bezwungen wird, ist emotional völlig aufgebracht und auch nach einer Gelben Karte nicht mehr zu beruhigen. Das Trainerteam ist gezwungen den Torhüter zu wechseln – der ruhige und besonnene Florian Blaskura übernimmt den Platz zwischen den Pfosten und spielt den Rest der Partie fehlerlos. Es dauerte etwa 10 Minuten, bis die aufgewühlten TuSpo-Akteure die Konzentration wieder fanden – verschenkte Zeit, die fehlte um das Spiel noch zu drehen. Erst ab etwa Minute 80 wurden die Angriffe wieder konstruktiv und zielorientiert vorgetragen. Es reichte aber auch dann trotz einiger brenzliger Situationen nicht mehr zu einem Treffer. Und selbst der in der Nachspielzeit zu Gunsten des TuSpo verhängte „Elfer“ wurde vom SC-Keeper gehalten. Mit hängenden Köpfen verließen die U23-Spieler den Platz, sich fragend, wie man auch diese Partie trotz Dominanz erneut nicht gewinnen konnte. Der nach langer Verletzung im Aufbau befindliche Tobias Schreer (spielte eine bärenstarke Partie – holte auch den Foulelfmeter für sein Team heraus) äußerte sich in diese Richtung: „So ein Spiel darf man nicht verlieren. Unglaublich!“. Der SC Hainberg präsentierte sich als starker Gegner und etabliert sich mit diesem Sieg in der Spitzengruppe. Für die U23 aus der Drei-Flüsse-Stadt ist der Anschluss nach oben abgerissen. Mit 9 Punkten rangiert das Team auf Platz 6 und hat bereits 7 Punkte Rückstand auf die Spitze. Startelf: Gianluca Heinisch (TW); Ömer Terzi, Ahmet Demirtas, Tobias Schreer, Levi Kletetzka, Joshua König, Torben Drüke, Kevin Apel, Timo Jesswein, Christopher Hayn, Volkan Osmanko Bank: Florian Blaskura, Marcel Apel, Hussein Salman, Angelo Marchesano, Ali Agha Hosseini
« zurück
weiter »
Vermarktung: