Konsequente und stabile Abwehrleistung
In den letzten Wochen zeigte die Formkurve unseres SV Zorge zwar einen klaren Aufwärtstrend an, das änderte aber nichts daran, dass man die Reise zum absoluten Klassenprimus der 2.Kreisklasse D (OHA/GÖ), dem TSV Holzerode (37 Punkte aus 13 Spielen bei 87:5 Toren), mit gemischten Gefühlen antrat. War man in der Hinrundenpartie in Zorge, seinerzeit mit einer reinen „Notelf“, gegen den selben Gegner noch mit 0:10 baden gegangen, so stellte sich unser SV Zorge, im Vergleich dazu, diesmal mit einer jungen, dynamischen und entschlossenen Mannschaft beim TSV Holzerode vor. Die taktische Marschrichtung war daher klar vorgegeben: Man wollte den Gastgebern das Leben so schwer wie möglich machen, um über die gesamten 90 Spielminuten den bestmöglichen Spielverderber beim torhungrigen Tabellenführer zu geben. Und genau so kam es dann auch, die Zorger spielten sehr gekonnt eine Mischung aus Raum- und Manndeckung, mit der es den „Orangenen“ immer wieder gelang die Passwege der Gastgeber zuzustellen und deren Angriffsbemühungen so schon vorzeitig im Sande verlaufen zu lassen. Dabei präsentierten sich nicht nur Keeper Paul Lehmann, der die wenigen Flankenbälle und Torschüsse der Heimelf in der ersten Halbzeit souverän entschärfen konnte, sowie die an diesem Tag als Defensiv-Strategen installierten Philipp Knäpper und Julien Bennewitz in vorzüglicher Form, sondern das gesamte Team glänzte, bei sommerlichen Temperaturen, durch eine unglaubliche Laufbereitschaft und zeigte sich darüber hinaus auch im Stellungsspiel und Zweikampfverhalten von seiner besten Seite. So rang man dem erfolgsverwöhnten Tabellenführer zur Pause nicht nur ein 0:0 ab, sondern zwang ihn vermehrt zu „Verzweifelungsschüssen“ aus der zweiten Reihe. Dabei gelang es immer wieder auch selbst kleine Nadelstiche zu setzen, durch welche man letztlich sogar die klareren Chancen nach der ersten Halbzeit vorzuweisen hatte. Ein Distanzschutz von Orthwien Dietrich konnte der Torhüter des TSV Holzerode gerade noch an den Querbalken lenken und als der wieselflinke Niklas Knäpper nach einem schnellen Konter vor dem Holzeroder Schlussmann auftauchte, reichte sein schwächerer linker Fuß leider nicht dazu aus, um diesen Hochkaräter im Gehäuse der Gastgeber zu versenken. Die 2.Halbzeit zeigte das gleiche Bild, die Holzeröder waren darum bemüht, sich durch ein massives Passspiel Chancen zu erarbeiten, rannten sich dabei jedoch immer wieder in der hervorragend organisierten Defensive der Zorger fest. Dies führte dazu, dass auch die Anhänger des TSV Holzerode zunehmend nervöser und lauter, jedoch keinesfalls unfair wurden. Im zweiten Spielabschnitt gelang es unserem SV Zorge dann leider immer seltener gefährliche Entlastungsangriffe zu fahren. Das Team zeigte sich in der Rückwärtsbewegung aber weiterhin hellwach, was dazu führte, dass der Tabellenführer seinerseits frühzeitig am eigenen Aufbauspiel gehindert wurde und dadurch auch nicht viel konstruktives zustande brachte. Auf der Spieluhr lief bereits die 81.Spielminute, als die Gäste das an diesem Tag erste kleine Abstimmungsproblem in der Zorger Hintermannschaft dazu nutzten, um durch eine Einzelaktion die 1:0-Führung zu erzielen. Nun lockerten die Zorger die Deckung ein klein wenig, um vielleicht doch noch zum Ausgleich zu kommen. Dabei konnte Orthwien Dietrich seinem Gegner ein weiteres mal entwischen, agierte dann aus halb linker Position aber etwas zu hektisch, als er den Ball aus spitzem Winkel auf das gegnerische Tor schoss. Ein kleiner Schlenker nach innen hätte hier eine bessere Schussposition ergeben können und so vielleicht eine größere Torchance ermöglicht. Am Ende kam es, wie es so oft im Fußball kommt: Mitten in die Ausgleichsbemühungen unseres Teams kamen die Holzeröder zu einem Konter und schlossen diesen, etwas glücklich, durch einen abgefälschten und somit unhaltbaren Schuss zum 2:0-Endtsdand (87.) ab. Nur einige Minuten später pfiff der an diesem Tag sehr gute Unparteiische Martin Lacic, vom Tuspo Mengershausen, die Begegnung ab und beendete damit einen exzellenten Auswärtsauftritt unseres SV Zorge. Nicht nur die Zuschauer des TSV Holzerode waren vom Auftritt unseres Teams angetan, sondern auch die mitgereisten Anhänger waren stolz auf ihr Team und bekundeten, dass diese Vorstellung jeden gefahrenen Kilometer mehr als wert gewesen wäre. Wenn man diese augezeichnete Leistung auch in den letzten Spielen abrufen kann, sollten am Ende nicht nur jede Menge „Fleißkärtchen“ als Belohnung dabei herauskommen, sondern auch ein spürbares Plus auf dem Punktekonto zu verzeichnen sein. Für den SV Zorge spielten: Paul Lehmann, Chris Ellrott, Nico Reulecke, Max Sens, Julien Bennewitz, Kevin Henisch, Niklas Knäpper, Benjamin Mros, Nils Bernhardt, Dieter Schwalfenberg, Mark Philipp Knäpper, Tom Rewers, Ortwien Dietrich, Savas Kaya
In der Liga angekommen
Nach der 1:4 Niederlage im ersten Saisonspiel gab es für den TSV Holzerode heute nur eines! 3 Punkte sollten her. Der Beginn war auch dementsprechend motiviert. Hereingabe von der Grundlinie an den 5er von Kakou Etse, leider verpasste Boris Divkovis das Tor knapp und spielte scharf am linken Pfosten vorbei. Weiter ging es mit dem Sturmlauf der Heimmannschaft. Chance über Chance wurde erspielt. Einzig das erste Tor wollte nicht fallen. Als es nach 30 Minuten noch immer 0:0 stand und der Torhüter der Gäste einige Male spektakulär halten konnte wurde das Publikum langsam nervös. Soviele nicht gemachte Torchancen müssen sich doch irgendwann rächen. Mit einer starken Einzelaktion von Stephane Ibinga in der 33. Minute sollte der Bann endlich brechen. Er eroberte den Ball im Mittelfeld, ließ 3 Gegner aussteigen, ging in den Strafraum und schoss überlegt das 1:0 in die linke untere Ecke. Der Torreigen war eröffnet. Das 2:0 in der 39. Minute von Alexander Thiele war die logische Folge des Spielverlaufs. Die Mannschaft hatte jetzt anscheinend Blut geleckt und schoss in Minute 40 das 3:0, erzielt von Augustin Djideu. Das 4:0 sowie das 5:0 in Minute 43 und 44 wurde von Kakou Etse erzielt. So konnte die Halbzeitpause mit einer konfortablen Führung im Rücken entspannt angegangen werden. Die 2. Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte. Holzerode machte Druck, kombinierte stark und ließ den Gegner, welcher im gesamten Spiel keinen Torschuss vermelden konnte, keine Chance. Einzig eine Ecke in der 47. Minute stand offensiv auf der Haben Seite. Das 6:0, erneut von Alexander Thiele war ein starker Schuss aus 20 Meter in obere linke Eck. Beim 7:0 durfte der Torwart von Holzerode, Henning Jurgeleit, einen Foulelfmeter verwandeln. 8:0 stand es nach 85 Minuten, diesmal trug sich Jan Phillip Vakalopoulos in die Torschützenliste ein. Den Endstand von 9:0 erzielte Tim Hartmann in der 87. Minute mit der Hacke. Es bleibt festzuhalten, dass beide Mannschaften sich ein faires Spiel lieferten und wenigstens Holzerode sich bei sonnigen Wetter 3 wohl verdiente Punkte sicherte.
weiter »
Vermarktung: