Spielbericht seitens der SG Herberhausen/Roringen
Am 07.09.14 begegneten sich die SG Herberhausen/Roringen und die Zweitvertretung des TSV Landolfshausen auf dem Schlachthof zum allsonntäglichen Kreisklassekick. Dabei versuchte die schwarz-gelbe SG nach den jüngsten Niederlagen zunächst auf Ballbesitz und Sicherheit zu spielen. Soweit war dies ganz erfolgreich. Doch der Weg nach vorn wurde durch die Roten geschickt versperrt. Hier und da verlor man dann doch den Ball und der Gast mühte sich vor das Tor des Autors, ohne diesen allerdings in Bedrängnis zu bringen. Doch nach und nach verschob sich das Gleichgewicht des Spiels zugunsten der Landolfhäuser. Der Ball blieb zunehmend in den Reihen des Gastes und die Spieler setzten sich im der Herberhäuser Hälfte fest. Nach gut 40 ereignisarmen Minuten kam dann der erste große Aufreger. Der Gastgeber durfte fortan nach rüdem Foulspiel zurecht nur noch zu zehnt weitermachen. Torannäherungen fanden in der ersten Hälfte der Partie überwiegend über Standards statt. So überraschte es wenig, dass der erste Treffer des Tages per Freistoß fiel. Aus gut 25m zentraler/leicht links versetzter Position zirkelte der Landolfhäuser Sportfreund den Ball über die Mauer und unter die Latte. Auch in der zweiten Hälfte wusste die SG keine Änderung herbei zu führen. Man suchte zwar den Weg nach vorn. Zu echten Chancen reichte es aber leider nicht. Die Gäste hatten folglich wenig Probleme sich ihr Tor freizuhalten und über Konter nach vorn zu kommen. In der 53. Minute gelang das zweite Tor. Ein Schussversuch aus vielleicht 18m wurde vom Rücken eines SG-Verteidiger unglücklich abgefälscht und flog gegen die Laufrichtung des Autors ins Tor. Landolfshausen kam noch zu weiteren Chancen und sollte eine davon, nach der alten Maxime Ecke-Kopfball-Tor zum Endstand nutzen. Abschließend möchte der Autor dem Sieger zum verdienten Erfolg gratulieren, sowie für seine naturgemäße Parteinahme zugunsten der Heimmannschaft um Verständnis bitten.
VFB Sattenhausen startet mit einem Derbysieg in die Saison
Mit einem 3 zu 1 Sieg, gegen die zweite Mannschaft des TSV Landolfshausen, gelang dem Trainerduo Ali Karakaya und Tillmann Koch ein gelungener Start in die Kreisklasse-Saison. Das von beiden Seiten hart umkämpfte Spiel bot den anwesenden Zuschauern sehenswerte 90 Minuten Fußball. Die ersten 15 Minuten gehörten den Hausherren, die durch Theodor Koch ( 5 Min.) fast schon in Führung gegangen wären. Sein Weitschuss "klatschte" aber vom Innenpfosten ins Spielfeld zurück. Die Landolfshäuser wurden früh im Spielaufbau gestört, sodass sich in der Folgezeit einige aussichtsreiche Situationen für den VFB Sattenhausen ergaben. Daniel Ebers, Christopher Fischer und erneut Theodor Koch fehlte aber leider das nötige Glück im Abschluss.Der Führungstreffer für die Sattenhäuser wollte einfach nicht fallen. In der 18. Minute trafen dafür die Landolfshäuser, mit einem ihrer wenigen Angriffe in der 1. Halbzeit, zum 1:0 durch Michael Köster. Die ansonsten sehr gut agierende Hintermannschaft, um den Co-Trainer Tillmann Koch, fehlte in einem kurzen Moment der Zugriff und dies nutzten die Landolfshäuser eiskalt aus. Der Treffer hinterließ aber keine nachhaltigen Spuren bei der Mannschaft. Angetrieben vom unermüdlichen Kapitän Malte Büermann markierte 2 Minuten später Ali Karakaya den Ausgleichstreffer. Theodor Koch gewann das Laufduell gegen zwei Spieler, drang in den Strafraum ein und legte präzise auf seinen Mitspieler auf, der nur noch einzuschieben brauchte. In der Folgezeit wurden noch einige aussichtsreiche Angriffe der Sattenhäuser durch Abseitspfiffe des Schiedsrichters Peter Hanke unterbunden, der das emotional geführte Spiel ansonsten im Griff hatte. Unter anderem wurde einem Tor durch Daniel Scheibert die Anerkennung verweigert. So ging es mit dem 1:1 in die Pause. Kurz nach der Halbzeit machten es die Sattenhäuser viel besser. Die erste Chance wurde gleich genutzt. Erst ein starker Zweikampf und dem damit verbundenen Ballgewinn durch Niklas Schütz, dann ein kluger Pass von Daniel Ebers auf Theodor Koch und schon war die Hintermannschaft der Landolfshäuser ausgehebelt. Theodor Koch nahm diesen Pass auf, umspielte den Torwart und schob zum 2:1 für die Sattenhäuser ein. Spätestens ab jetzt wurde es zu einem richtigen Derby. Es wurde um jeden Zentimeter gekämpft, manchmal auch etwas über dem erlaubten hinaus. In der 2. Halbzeit musste der Schiedsrichter 6 Gelbe (3:3 ) und eine Rote Karte ( Landolfshausen ) zeigen. Die Landolfshäuser liefen in der Folgezeit wütend an, brachten die Defensive der Sattenhäuser aber nicht wirklich ernsthaft in Gefahr. Tillmann Koch und Heiko Wendhausen bauten das Spiel klug auf und sorgten für Sicherheit vor dem von Andre Wüstefeld gehüteten Tor. Der Neuzugang Yama Aslam gefiel durch seine Defensivarbeit genauso wie Lars Germershausen. Kurz vor dem Ende des Spiels überschlugen sich die Ereignisse. Nach dem Foulspiel eines Sattenhäusers hatte sich sein Gegenspieler nicht im Griff und ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen. Der anschließende Freistoß der Landolfshäuser wurde abgefangen und von Christopher Fischer gedankenschnell in die Spitze weitergeleitet. Theodor Koch war abermals zur Stelle und "setzte den Deckel" auf den Heimsieg der Sattenhäuser.
weiter »
Vermarktung: