Tuspo Weser Gimte - Bezirksliga Braunschweig Süd (A-Junioren) - A-Junioren

Zuschauerbericht
TuSpo Weser Gimte A-Junioren - Das war die Saison 2016 / 2017
Nach dem Sieg gegen Salzgitter springt der TuSpo in der abschließenden Tabelle als Aufsteiger sogar noch auf Platz 2. Ein hervorragendes Ergebnis! Eine Saison mit Höhen, aber auch einigen Tiefen liegt hinter der Mannschaft um die Verantwortlichen Trainer Frank Bockfeld, Ufuk Kilinc und Torwarttrainer Dirk Hentze. Einige der besonders aufregenden Momente möchten wir hier noch einmal in Erinnerung rufen. Der Saisonstart Am 13.08.2016 war es so weit: Das 1. Spiel in der Bezirksliga ging gegen den Mitaufsteiger JSG Bärenkopf. Das Team tat sich schwer und erkämpfte sich mit einer eher mauen Leistung einen knappen aber verdienten 2:1-Erfolg. Der erste Dreier war eingefahren. Das Skandalspiel Nachdem der TuSpo auch das 2. Match gewonnen hatte ging es am 3. Spieltag als Tabellenführer nach Bovenden zur JSG Schwarz/Gelb. Was sich dort abspielte ist selbst heute, ein dreiviertel Jahr später, noch immer kaum zu glauben. Der völlig überforderte Referee pfiff den 1. Durchgang rund 10 Minuten zu früh ab und sorgte mit zwei krassen Fehlentscheidungen in der Schlussphase beim Stande von 2:2 für weitere 2 Tore und damit den Sieg der JSG Schwarz/Gelb. Der Achtungserfolg An Spieltag Nr. 8 traten die TuSpo A-Junioren beim Tabellenführer in Wolfenbüttel an und erkämpften sich ein letztlich verdientes 1:1 Unentschieden. Ein Sieg wäre sogar möglich gewesen, hätte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter nicht zu Unrecht ein Tor von Leon Fromm wegen angeblichem Abseits die Anerkennung verwehrt. Zugegeben: Ein Sieg wäre sehr schmeichelhaft gewesen – das Remis durchaus gerecht. Der Tiefpunkt Es sollte der erneute Sprung an die Tabellenspitze werden und endete in einer eiskalten Dusche. 0:6 unterlagen die Gimter in Salzgitter und wurden in der Partie gegen die SC Union förmlich überrollt. Vielleicht 1-2 Tore zu hoch aber völlig verdient setzt es eine fürchterliche Klatsche. Die Enttäuschung Nach den skanadlösen Ereignissen in Bovenden hatte man sich für das Rückspiel am Rattwerder einiges vorgenommen – zeigte aber nach Salzgitter die zweitschwächste Saisonleistung. Nach 90 Minuten hieß es 0:1 für die JSG Schwarz/Gelb. In einem an Höhepunkten armen Spiel siegte der Gast sogar verdient. Das kurioseste Match Torwarttrainer Dirk Hentze brachte es nach dem Auftritt in Friedland auf den Punkt: „Da schießen wir 7 Tore und verlieren 3:4“. Nahezu ohne richtige Vorbereitung (in Münden waren sämtliche Plätze gesperrt) ging man in die Rückrunde und offenbarte massive Abstimmungsprobleme. Alle 4 Tore des Gegners legte man selber in allerfeinster Manier einschussbereit auf. Die 3 auf der „richtigen Seite“ erzielten Treffer reichten nicht zum Punktgewinn. Die stärkste Saisonleistung Das vermutlich beste Spiel der Saison zeigte unsere A-Jugend im Rückspiel gegen den Bezirksligameister und Landesligaaufsteiger BV Germania Wolfenbüttel. Dummerweise ging die Partie nach einem abgefälschten Freistosstor mit 0:1 verloren. Über die gesamte Spielzeit aber war das Gimter Team überlegen, ja spielte den Gast sogar förmlich an die Wand. Da Fußball aber ein Ergebnissport ist, gewann an diesem Tag nicht der Bessere, sondern die Mannschaft, die das einzige Tor des Tages erzielte. Der höchste Saisonsieg Nur 1 Woche nach der unglücklichen Niederlage gegen Wolfenbüttel, gelangen die 7 Tage zuvor verpassten Torerfolge. 6:0 wurde bei der JSG Hainberg/Grone, zu diesem Zeitpunkt noch Tabellenvierter, gewonnen. Die torreichste Begegnung 21. Spieltag: 2:7-Sieg in Sülbeck. Nach umkämpften 1. Durchgang (Halbzeitstand 2:3) brach der Gastgeber in Halbzeit 2 ein und kassierte 4 weitere Treffer. Die Revanche Im letzten Saisonspiel geht es im Spiel um Platz 2 gegen den Gegner, der im Hinspiel die höchste Niederlage bescherte. Am Rattwerder wird der SC Union Salzgitter fast über die gesamte Spielzeit beherrscht, lediglich das Auslassen bester Torchancen hält die Partie spannend. Am Ende siegt aber der TuSpo mit 2:1 und holt sich die Vizemeisterschaft.
Zuschauerbericht
Vizemeister in der Bezirksliga: A-Junioren des TuSpo Weser Gimte gewinnen 2:1 gegen Salzgitter
Auf der am Abend nach dem Spiel stattfindenden Saisonabschlussfeier zeigte sich der 1. Vorsitzende des TuSpo Thomas Hartmann in seiner Rede begeistert von dem, was Trainerteam und Mannschaft geleistet haben. „Wir wussten, dass wir hier einen tollen Jahrgang haben, aber mit der Vizemeisterschaft hat wirklich keiner gerechnet. Der gesamte Vorstand, der ganze Verein ist stolz auf Euch!“ betonte er in seiner Rede. Das Spiel gegen den SC Union Salzgitter war aus Gimter Sicht einmal mehr eine nervenaufreibende Angelegenheit. Nicht, weil der Gegner so stark aufspielte, sondern vielmehr weil es dem Gastgeber gelang auch allergrößte Torchancen nicht im Gehäuse unterzubringen. So musste folgerichtig ein (allerdings auch fast schon erzwungenes) Eigentor für die 1:0 Pausenführung des TuSpo herhalten. Die Gimter Überlegenheit war im 1. Durchgang zwar erdrückend, aber wenig effektiv. Dazu kam, dass die Unioner sehr defensiv agierten und sich bemühten das Spiel langsam zu machen, worauf sich die TuSpo-Spieler immer wieder einließen. Sobald aber das Tempo angezogen wurde, sorgten die schnellen Spielzüge vor allem über die rechte Seite immer wieder für Gefahr. Im 2. Durchgang wurde die Partie deutlich flotter und da auch der Gast jetzt etwas offensiver agierte auch insgesamt interessanter. Gleich nach 2 Minuten knallte ein fantastisch getretener Cetinöz-Freistoss ans Lattenkreuz. 4 Minuten später schob Leon Fromm freistehend die Kugel rechts am Tor vorbei und auch der Heber von Ahmet Demirtas in der 67. Spielminute verfehlte das Ziel nur knapp. Wie so oft in derartigen Partien traf dafür der Gegner mit seinem allerersten Torschuss: Ein Konter in der 69. Minute wird von Niklas-Kevin Holland zum 1:1 Ausgleich abgeschlossen. Die Antwort des TuSpo ließ aber nur 5 Minuten auf sich warten: Nach feiner Vorarbeit von dem an diesem Tag auffälligsten Gimter Akteur Joshua König trifft Ahmet Demirtas aus kurzer Distanz zum 2:1. Da aber die Gimter keinen weiteren Treffer folgen ließen, Salzgitter in der Schlussphase mehr riskierte und der ansonsten gut leitende Schiedsrichter aus unerfindlichen Gründen 8:36 Minuten nachspielen ließ, wurde es am Ende noch einmal spannend. So musste der ansonsten fast beschäftigungslose Keeper Florian Blaskura in der 85. Minute doch noch einmal mit einer Glanzparade einschreiten und den in allen Belangen verdienten Sieg für sein Team festhalten.
Zuschauerbericht
Gimter A-Junioren mit überzeugendem 6:0-Sieg beim Tabellenvierten
Mit einem auch in der Höhe verdienten 6:0-Kantersieg über die JSG Hainberg-Grone kehren die A-Junioren des TuSpo Weser Gimte vom Stadion am Rehbach aus Göttingen zurück und festigen Tabellenplatz 3 in der Bezirksliga. Nach der hervorragenden Leistung am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenführer und inzwischen als Bezirksligameister feststehenden BV Germania Wolfenbüttel, zeigten die Mündener Kicker erneut eine beeindruckende Vorstellung beim Tabellennachbarn aus Göttingen. Das Groner Stadion scheint den Gimtern zu liegen, denn schon im Aufstiegsjahr 2016 gewann das Team auf demselben Geläuf den Kreispokal. Im Hinspiel noch ein ebenbürtiger Gegner auf Augenhöhe war der Gastgeber in dieser Partie über die gesamte Spielzeit ohne jede Chance. Zu deutlich war die Überlegenheit des TuSpo, der im Defensivverbund sicher stand und die in der Vergangenheit häufiger auftretende „Gimter Problemzone“ zwischen den Reihen Abwehr und Mittelfeld dieses Mal ausgezeichnet überbrückte. Die Folge: Drei schön heraus kombinierte Treffer in Durchgang eins (2x Fromm 15./34. und 1x König 42.). Und auch in der 2. Halbzeit lies das Team von Frank Bockfeld und Ufuk Kilinc unter der Leitung des guten Schiedsrichters Titi-Dumitru Cocirla nicht nach und erzielte durch Demirtas (69.) und Akman (75.) zwei weitere Treffer, ehe der Gastgeber das 0:6 mit einem Eigentor besiegelte. Große Zufriedenheit dann auch im Trainerstab des TuSpo Weser Gimte. Das Team trumpft besonders gegen die spielerisch starken Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel auf und zeigt, welche Qualität in ihr steckt. In der 66. Spielminute eingewechselt feierte zudem der B-Jugendliche Dario Brkic sein Bezirksliga-Debut und fügte sich nahtlos in die geschlossene Mannschaftsleistung ein. Startelf: Florian Blaskura (TW); Jannik Drüke, Ömer Terzi, Tjard-Von-Der-Ehe. Ahmet Demirtas, Berkay Gölceoglu, Can Cetinöz, Robin Blumenstein, Joshua König, Leon Fromm, Emre Akman Bank:Kilian Stracke, Lennart Maar, Levi Kletetzka, Dario Brkic
Zuschauerbericht
Unglückliche 0:1-Niederlage gegen den Tabellenführer aus Wolfenbüttel
„Da haben wir heute richtig Glück gehabt – eigentlich ein unverdienter Sieg“. So äußerte sich Wolfenbüttels Trainer Dennis Jürges direkt nach der Partie, die seine Mannschaft mit 1:0 gewann. Der Spitzenreiter wankte, aber er fiel nicht und machte mit dem Sieg einen Riesenschritt in Richtung Bezirksmeisterschaft. 90 (+6) Minuten drückten die A-Junioren des TuSpo Weser Gimte auf das Tor des Ballspiel-Verein Germania Wolfenbüttel. Die Kugel wollte aber einfach nicht ins Eckige. Entweder verfehlte der Gastgeber das Gehäuse oder der großartig aufgelegte Gäste-Keeper Niclas Ihme vereitelte mit glänzenden Paraden den überfälligen Ausgleich. Und auch den erforderlichen Strafstoß nach Foul an Can Cetinöz in der 64. Minute erhielten die Gimter nicht. Der Referee wertete die Situation kurioserweise als „Schwalbe“ und gab dem eigentlich Gefoulten Gelb, obgleich der gegnerische Spieler zugab, Cetinöz getroffen zu haben. So war es dann am Ende die kleine Unaufmerksamkeit in der Anfangsphase, nach gerade einmal 2 gespielten Minuten, die etwa 6-7 Meter vor dem Strafraum zum Freistoß für den BV Wolfenbüttel führte. Mit einem „Sonntags-Schuss“ in den Winkel verwandelte Justus Busemann eben diesen zum einzigen Treffer der Partie. So richtig unzufrieden war man im TuSpo-Trainerstab nach dem Match aber nicht. „Wenn man den Tabellenführer über einen Großteil der Spielzeit dominiert, kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Die Jungs haben lediglich versäumt, sich für ihre tolle Leistung auch zu belohnen“ brachte es Torwarttrainer Dirk Henze auf den Punkt. Der Aufsteiger aus Gimte bleibt somit auf Tabellenplatz 3 und hat weiterhin die Chance diese Platzierung im Endklassement beizubehalten. Allein das darf auf die gesamte Saison gesehen als Riesenerfolg gewertet werden. Startelf: Florian Blaskura (TW); Jannik Drüke, Ömer Terzi, Tjard-Von-Der-Ehe. Ahmet Demirtas, Berkay Gölceoglu, Can Cetinöz, Robin Blumenstein, Joshua König, Leon Fromm, Emre Akman, Bank: Patrick Stevica Stankovic, Ali Jaafari, Kilian Stracke, Tobias Bold
Zuschauerbericht
A-Junioren des TuSpo gewinnen Heimspiel gegen den JFV Rhume-Oder mit 2:1
In einer bis in die Schlussphase hart umkämpften Partie setzen sich die Gimter letztlich verdient mit 2:1 durch und halten den Abstand auf die Tabellenspitze bei 3 Zählern. Gut kam die Bockfeld-Kilinc-Elf ins Match, beherrschte Ball und Gegner souverän und hätte bereits nach 3 Minuten mit der ersten Torchance durch Joshua König in Führung gehen können (Direktabnahme knapp links vorbei). Nach gut 15 Minuten kam auch der Gast immer besser ins Spiel und es entwickelte sich eine muntere, gutklassige Bezirksligapartie mit hochkarätigen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Zur Halbzeit hätte es gut und gerne 3:3 stehen können – tatsächlich Zählbares schaffte aber nur der Gastgeber, der durch Emre Akman per Abstauber-Kopfball in der 42. Minute die etwas glückliche 1:0 Pausenführung erzielte. Im zweiten Durchgang verflachte die Partie zusehends – die Mannschaften neutralisierten sich gegenseitig. Erst als Tjard Von-der-Ehe in der 88. Spielminute mit sehenswertem Seitfallzieher nach Flanke von rechts am langen Pfosten lauernd das 2:0 erzielte, war das Spiel zu Gunsten des TuSpo Weser Gimte entschieden. Die Gäste schafften in der Nachspielzeit noch den 2:1 Anschlusstreffer, was aber lediglich eine Kosmetikkorrektur darstellte und den Sieg der Mündener nicht mehr gefährdete. Mit Platz 3 und lediglich 3 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer BV Germania Wolfenbüttel (bei allerdings einem Spiel mehr) steht der TuSpo Weser Gimte als Aufsteiger glänzend da. Am kommenden Samstag ist der Spitzenreiter am Rattwerder zu Gast. Im Hinspiel schafften die Gimter ein großartiges 2:2. Ob eine derart gute Leistung gegen die bärenstarken Wolfenbütteler noch einmal möglich ist, wird mit Spannung erwartet.
weiter »
Vermarktung: