SV Arminia Hannover U17 - B-Junioren

U17 mit 3:3 Unentschieden gegen Niedersachsenligisten Arminia Hannover
Auch das zweite Vorbereitungsspiel gegen einen höherklassigen Niedersachsenligisten konnte die U17 des 1. SC Göttingen 05 mit einem guten Unentschieden beenden. Das Endergebnis gegen die U17 von Arminia Hannover lautete 3:3. Zunächst geht jedoch ein herzliches Dankeschön an Arminia Hannover, das einen doppelten Testspieltag für die 05-Junioren ermöglicht hat. Zeitgleich spielten am 30.08. die jeweiligen U17 und U19 im heimischen Maschpark gegeneinander. Im Spiel der U17 sah es gleich zu Beginn nicht gut für die Gastgeber aus. Bereits nach 5 Minuten trafen die Arminen zum 1:0. Vorausgegangen war Stock- und anschließender Abspielfehler in der Innenverteidigung der 05er an der 16er Linie des eigenen Strafraumes. Ein Gegenspieler konnte durch diesen Fehler an den Ball kommen, auf Höhe des Fünfmeterraumes bis an die Grundlinie laufen und von dort aus mühelos in die Mitte zum einschussbereiten Mitspieler passen. Den Beginn hatten sich die Schwarz-Gelben trotz vieler urlaubs- oder verletzungsbedingt fehlender Spieler anders vorgestellt. Doch die heimische Elf sammelte sich schnell und stellte sich dem guten und frühzeitigen Pressing der Hannoveraner entgegen. Trotz der optischen Überlegenheit der Gäste suchte die Heimmannschaft immer wieder den Weg nach vorn. Insbesondere auch durch kämpferischen Einsatz sorgte Stürmer Justin Taubert für Gefahr in der Nähe des Arminentores. So war es Taubert, der in der 27. Minute ein Zuspiel aus dem Mittelfeld nutzte, in den gegnerischen 16er dribbelte und ebenfalls links auf Höhe des Fünfmeterraumes den mitgelaufenden Vijeh Talwar bediente, der nur noch am Torwart vorbei einschießen brauchte. Neun Minuten später war es wieder Taubert, der zentral 18 Meter vor dem Tor der Arminia nur durch ein Foul zu bremsen war. Den fälligen Freistoß schoss er selbst und platzierte ihn genau ins rechte untere Ecke, unhaltbar für den Torwart. Die U17 des 1. SC 05 hatte das Spiel gedreht. Doch leider gelang es nicht, diesen hart erkämpften Vorsprung in die Pause zu retten. Denn postwendend nach diesem Führungstreffer nahm der Gastgeber das Heft wieder in die Hand und wollte unbedingt noch vor dem Wechsel den Ausgleich erzielen. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnten Gastgeber den Ball nicht entscheidend aus ihrem 16er herausschlagen. Immer wieder gelangte ein Armine an den Ball. Dieser plötzliche Druck sorgte kurzzeitig für Verwirrung in der 05er Hintermannschaft. So kam ein gegnerischer Stürmer rund acht Meter halblinks vor dem von Dennis Henze in dieser ersten Halbzeit gehüteten Tor frei zum Schuss und versenkte den Ball halbhoch im Netz. Die Pause kam den Gastgebern zu diesem Zeitpunkt sehr gelegen, um sich wieder zu sammeln. Die zweite Halbzeit war in ihrem Verlauf ein Spiegelbild der ersten. Die Arminia hatte etwas mehr vom Spiel und die 05er versuchten trotzdem immer wieder, ihr eigenes Spiel aufzuziehen. Glück und Pech wechselten sich dabei auf beiden Seiten ab. Denn Arminen wie 05er vergaben jeweils zwei hundertprozentige Chancen. Glück für die jeweilige Hintermannschaft, Pech für die Stürmer, die sich diese Chancen zuvor erspielt hatten. So musste Andre Zoske im Tor der 05er, der Dennis Henze zur Halbzeit abgelöst hatte, nur ein Mal in der zweiten Halbzeit hinter sich greifen. In der 50. Minute gelang es der Defensive der Schwarz-Gelben nicht, eine eigentlich schlechte Flanke von rechts, die über den 16er auf der linken Seite hinaus ging, rechtzeitig zu entschärfen. Von dieser linken Seite wurde der Ball schnell wieder vor das Tor von Zoske gezogen. Am langen Pfosten brauchte ein freistehender Angreifer der Gäste den Ball nur noch einzunicken. Die Gäste waren wieder in Führung gegangen. Die kurzzeitige Enttäuschung über den Rückstand konnte die U17 schnell abschütteln und erkämpfte sich ihrerseits wieder Chancen. In der 70. Minute gelang durch einen mustergültig ausgeführten Konter doch noch der verdiente Ausgleich. Ein Angriff der Hannoveraner wurde von der Defensive der 05er am eigenen Strafraum abgefangen und schnell an das Mittelfeld weitergegeben. Von dort kam dann der Pass auf den halb links an der Mittellinie startenden Justin Taubert, der in dieser Phase des Spiels kaum noch zu halten war. So gut freigespielt lief Taubert unbedrängt bis zum gegnerischen 16er, schaute kurz und bediente dann von halblinks den mitgelaufenen Yannick Hogreve mit einen Pass auf den Elfmeterpunkt. Hogreve konnte den Arminentorwart vollkommen unbedränt mit einem satten Schuss zum 3:3-Ausgleich überwinden. Trainer Jan-Philipp Brömsen war anschließend mit dem Spielverlauf gegen die klassenhöhere U17 von Arminia Hannover und vor allem mit der Einstellung seiner Mannschaft zufrieden.
JFV U17 unterliegt beim Tabellenführer in Hannover
Hannover 07.09.2013 Eine der etwas kürzeren Anreisen stand an diesem Samstag für die U17 vom JFV auf dem Programm, allerdings wartete auf die Orangen mit SV Arminia Hannover kein geringerer als der ungeschlagene Tabellenführer der NDL. Von Beginn an wollten die Blauen keine Zweifel aufkommen lassen wer das Spiel gewinnt. Nach zwei Minuten gab es schon den ersten gefährlichen Schuss auf das JFV Gehäuse der knapp drüber ging. Bis zur 10. Minute standen die Northeimer gleich mal richtig unter Druck, dann folgte erstmals Entlastung durch einen Konter. Isa Asllani wurde im letzten Moment noch am Abschluss gehindert. Die dadurch entstandene Ecke hätte dann eigentlich zum Führungstreffer für den JFV führen müssen, Tim Eicke kommt freistehend am langen Pfosten zum Kopfball doch der SVA Keeper rettet per Fußabwehr. Gleich darauf folgte eine Großchance für Hannover die Flo Möller vereitelte. Den nächsten Konter spielten die Orangen nicht konsequent genug aus, Tim Rogalla geht links durch und schließt ab, besser wäre ein Querpass auf die Mitte gewesen, da stand der Stürmer Mutterseelenalleine. In der 18. Minute dann das 1:0 für die Gastgeber, ein 25 Meter Schuss lässt Keeper Möller ganz schlecht aussehen als er ihm durch die Hosenträger rutscht. Bis zur 30. Minuten standen die Northeimer dann gehörig unter Druck, aber Flo zeigte in dieser Phase wie auch in der restlichen Spielzeit sein wahres Können und bewahrte sein Team vor einem höheren Rückstand. In der 31. Minute lief der Ball beim JFV über mehrere Stationen durch das Mittelfeld bis zwanzig Meter vor das Tor der Gastgeber, da spielte Rene Hartwig einen genialen Pass auf Lukas Staats der gleich abschloss und zum viel umjubelten Ausgleich traf. Ein paar Minuten später wurde halbrechts Lukas Bode auf die Reise geschickt, er lief alleine aufs Tor zu und schob den Ball am herausstürzenden Torwart vorbei aber leider auch ganz knapp am Tor. Jetzt wollten die Northeimer mit dem Remis in die Pause gehen, aber weit gefehlt, wieder eine unglaubliche Fehlerkette führt zum 2:1 für SVA, ein Ballverlust im Mittelfeld, die Flanke wird nicht verhindert die Verteidigung klärt den Ball ins eigene Zentrum wo der Stürmer sich dann brav mit dem Führungstor bedankt. Mit hängenden Köpfen gingen die Jungs in die Kabine, sie konnten es selber kaum glauben was sich da mit dem Pausenpfiff zugetragen hat. Nach dem Wechsel schien der Schock den Orangen noch in den Gliedern zustecken, anders kann man den dritten Abwehrbock in diesem Spiel nicht erklären. Mert Demir spielt ohne Bedrängnis den Ball aus fast dreißig Metern über die eigene Torauslinie zur Ecke, diese führen die Gastgeber schnell aus dadurch hatten sie im Strafraum Überzahl und es steht 3:1 für SVA. Nach diesem Treffer musste die JFV Abwehr über 15 Minuten Schwerstarbeit leisten, zum Glück konnte Florian alles parieren was aufs Tor kam oder die Gastgeber vergaben. In der 60. Minuten dann mal wieder ein gescheiter Angriff über links. Michi Balz treibt den Ball Richtung Arminia Tor, dann ein super Pass auf Lukas Bode der diesmal eiskalt mit links abschließt. Dieser Anschlusstreffer setzte nochmal Kräfte frei, die Trainer stellten hinten auf eine Dreierkette um. Dadurch entwickelte man mehr Druck auf die Gastgeber. Leider war man bei den zwei drei sich bietenden Möglichkeiten zu harmlos. In der 80. Minute hieß es dann mal alles Gute sind Vier, denn der vierte Fehler führte zum 4:2 für Hannover. Dreißig Meter vorm Tor wird der Ball genau in die Beine eines Gegners geklärt es folgt ein Querpass und es klingelt wieder. Danach war das Spiel zu Ende, die Arminen haben dieses Match hochverdient gewonnen. Aus Sicht des JFV’s ist es nur schade das man das Tore schießen so leicht gemacht hat und seine eigenen guten Chancen nicht genutzt hat.
JFV U17 unterliegt beim Tabellenführer in Hannover
Hannover 07.09.2013 Eine der etwas kürzeren Anreisen stand an diesem Samstag für die U17 vom JFV auf dem Programm, allerdings wartete auf die Orangen mit SV Arminia Hannover kein geringerer als der ungeschlagene Tabellenführer der NDL. Von Beginn an wollten die Blauen keine Zweifel aufkommen lassen wer das Spiel gewinnt. Nach zwei Minuten gab es schon den ersten gefährlichen Schuss auf das JFV Gehäuse der knapp drüber ging. Bis zur 10. Minute standen die Northeimer gleich mal richtig unter Druck, dann folgte erstmals Entlastung durch einen Konter. Isa Asllani wurde im letzten Moment noch am Abschluss gehindert. Die dadurch entstandene Ecke hätte dann eigentlich zum Führungstreffer für den JFV führen müssen, Tim Eicke kommt freistehend am langen Pfosten zum Kopfball doch der SVA Keeper rettet per Fußabwehr. Gleich darauf folgte eine Großchance für Hannover die Flo Möller vereitelte. Den nächsten Konter spielten die Orangen nicht konsequent genug aus, Tim Rogalla geht links durch und schließt ab, besser wäre ein Querpass auf die Mitte gewesen, da stand der Stürmer Mutterseelenalleine. In der 18. Minute dann das 1:0 für die Gastgeber, ein 25 Meter Schuss lässt Keeper Möller ganz schlecht aussehen als er ihm durch die Hosenträger rutscht. Bis zur 30. Minuten standen die Northeimer dann gehörig unter Druck, aber Flo zeigte in dieser Phase wie auch in der restlichen Spielzeit sein wahres Können und bewahrte sein Team vor einem höheren Rückstand. In der 31. Minute lief der Ball beim JFV über mehrere Stationen durch das Mittelfeld bis zwanzig Meter vor das Tor der Gastgeber, da spielte Rene Hartwig einen genialen Pass auf Lukas Staats der gleich abschloss und zum viel umjubelten Ausgleich traf. Ein paar Minuten später wurde halbrechts Lukas Bode auf die Reise geschickt, er lief alleine aufs Tor zu und schob den Ball am herausstürzenden Torwart vorbei aber leider auch ganz knapp am Tor. Jetzt wollten die Northeimer mit dem Remis in die Pause gehen, aber weit gefehlt, wieder eine unglaubliche Fehlerkette führt zum 2:1 für SVA, ein Ballverlust im Mittelfeld, die Flanke wird nicht verhindert die Verteidigung klärt den Ball ins eigene Zentrum wo der Stürmer sich dann brav mit dem Führungstor bedankt. Mit hängenden Köpfen gingen die Jungs in die Kabine, sie konnten es selber kaum glauben was sich da mit dem Pausenpfiff zugetragen hat. Nach dem Wechsel schien der Schock den Orangen noch in den Gliedern zustecken, anders kann man den dritten Abwehrbock in diesem Spiel nicht erklären. Mert Demir spielt ohne Bedrängnis den Ball aus fast dreißig Metern über die eigene Torauslinie zur Ecke, diese führen die Gastgeber schnell aus dadurch hatten sie im Strafraum Überzahl und es steht 3:1 für SVA. Nach diesem Treffer musste die JFV Abwehr über 15 Minuten Schwerstarbeit leisten, zum Glück konnte Florian alles parieren was aufs Tor kam oder die Gastgeber vergaben. In der 60. Minuten dann mal wieder ein gescheiter Angriff über links. Michi Balz treibt den Ball Richtung Arminia Tor, dann ein super Pass auf Lukas Bode der diesmal eiskalt mit links abschließt. Dieser Anschlusstreffer setzte nochmal Kräfte frei, die Trainer stellten hinten auf eine Dreierkette um. Dadurch entwickelte man mehr Druck auf die Gastgeber. Leider war man bei den zwei drei sich bietenden Möglichkeiten zu harmlos. In der 80. Minute hieß es dann mal alles Gute sind Vier, denn der vierte Fehler führte zum 4:2 für Hannover. Dreißig Meter vorm Tor wird der Ball genau in die Beine eines Gegners geklärt es folgt ein Querpass und es klingelt wieder. Danach war das Spiel zu Ende, die Arminen haben dieses Match hochverdient gewonnen. Aus Sicht des JFV’s ist es nur schade das man das Tore schießen so leicht gemacht hat und seine eigenen guten Chancen nicht genutzt hat.
Vermarktung: