VfB Fallersleben - A-Junioren

Zuschauerbericht
Mücke überragend !!!
A-Junioren siegen 3:2 im Spitzenspiel der Landesliga Die Nachholbegegnung hielt, was die Tabelle versprochen hatte. Es entwickelte sich ein Spitzenspiel auf hohem Niveau. Fallersleben kam besser ins Spiel und verschaffte sich in den ersten 25 Minuten ein optisches Übergewicht, ohne aber gegen eine starke Defensivreihe der Gastgeber entscheidende Akzente setzen zu können. Nach und nach befreite sich Sparta mit spielerischen Mitteln und konnte dann auch im Offensivspiel überzeugen. Mehrere Möglichkeiten zur Führung waren vorhanden: Jonas David scheiterte mit einem Distanzschuss nur knapp (36.), Marian Becker setzte aus halblinker Position den Ball an Außennetz (39.), Sebastijan Rifati kam einen Schritt zu spät, um eine Hereingabe verwerten zu können (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff dann der gelungene Auftritt vom agilen Carlos Mücke. Der Spartaner konnte sich auf der rechten Seite mit seiner Spritzigkeit durchsetzen, drang mit Geschwindigkeit in den Strafraum ein und war nur mit Foulspiel zu bremsen. Den fälligen Strafstoß nutzte der Gefoulte zur Pausenführung. Nach Wiederanpfiff nutzte der bisherige Tabellendritte die Unachtsamkeit in der Spartaabwehr eiskalt aus. Nach zwei Doppelpässen und einer mustergültigen Vorlage gelang Gästestürmer Reich der Ausgleich. Die Greitwegelf war anscheinend geschockt, was das Team von Gästetrainer „Siggi“ Reich ausnutzte. Wenige Minuten nach dem 1:1 hatte Torjäger Reich mit einer einfachen Körpertäuschung im Strafraum freie Bahn und konnte nur unfair am Torabschluss gehindert werden. Die Chance vom Punkt ließ sich der Toptorjäger nicht nehmen und verwandelte eiskalt zum 1:2. Nun zeigte die Elf von Trainergespann Heimbüchel/Mücke Moral und hielt mit Einsatz dagegen. Immer wieder kam Fallersleben auf der linken Abwehrseite in Verlegenheit, wo sie Carlos Mücke nicht stoppen konnten. Ein herausgeholter Eckball vom überragenden Mücke wurde kurz gespielt, eine traumhafte Flanke von Lukas Tappe verwertet Marcel Heimbüchel mit schulmäßigem Kopfball zum verdienten Ausgleich. Jetzt war die Greitwegelf auf dem Vormarsch und erspielte sich gute Möglichkeiten. Mit der Einwechslung von Enis Tahiri wurde das Angriffsspiel nochmals belebt. Fallersleben stemmte sich gegen die Offensive, war aber beim Distanzschuss von Spielgestalter Marian Becker machtlos. Der Kapitän setzte das Leder aus zwanzig Metern mit einem Flachschuss unhaltbar ins linke Toreck und belohnte sich damit auch selbst für seine starke Leistung. Die letzten zehn Minuten versuchte es Fallersleben dann mit langen Bällen, aber die gut gestaffelte Abwehr der Gastgeber ließ nichts mehr anbrennen. Nach einem „Gerangel“ im Strafraum zückte der gute Unparteiische Balitzki gegen Heim- und Gastelf kurz vor Spielende die rote Karte. Eine harte Entscheidung, die sicher auch mit Zeitstrafen lösbar gewesen wäre, aber zu akzeptieren war. Sparta gewann letztendlich verdient, schaffte den Sprung auf Platz 3 der Tabelle und verkürzte den Abstand zum Spitzenduo. Tore: 1:0 Mücke (42., FE), 1:1 Reich (47.), 1:2 Reich (52., FE), 2:2 Heimbüchel (67.), 3:2 Becker (73.) Bes. Vorkommnisse: rote Karte Fallersleben (86.) rote Karte Sparta (86.)
Zuschauerbericht
Siegtreffer in der Nachspielzeit... und dann reichte es doch nicht...
Am letzten Spieltag mussten die A-Junioren des SC Hainberg gewinnen und der Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt, die JSG Schöningen, durfte in Lengede nicht gewinnen, dann würde der SC Hainberg in der Landesliga bleiben. Dieser Bericht beginnt in der 77. Min. beim Spielstand von 2:2. Die Anspannung war in allen Gesichtern des Hainberger Anhangs zu sehen. Auf dem Spielfeld kämpften die Blau-Weißen, um gegen die Rot-Schwarzen vom VfB Fallersleben noch ein Tor zu erzielen. Dann wurde es langsam eng, die Hainberger brauchten noch ein Tor, in Lengede stand es 1:1.... Es begann die Nachspielzeit, jetzt noch ein Tor.... die Emotionen würden "überschäumen".... und dann passierte das Unglaubliche: Die Hainberger setzen sich gegen die Rot-Schwarzen durch, der Ball wird nach links außen gespielt, ist es Yasin Ermisoglu, der den Ball bekommt? Noch einige Schritte, dann sein Pass vors Tor, der Torwart steht am kurzen Pfosten, kommt nicht so schnell in die Mitte, wo Habat Onal aus kurzer Entfernung den Ball ins Tor befördert.... "Wahnsinn"... siehe Bildserie... man kann es kaum glauben, ist das der Klassenerhalt? Aber kurz darauf sickert es durch: Schöningen hat in der 90. Min. das 2:1 erzielt und das Spiel dort ist schon beendet... das bedeutet für die Hainberger: Es gibt doch kein Happy-End... Nicht wie bei den Herren in der Bezirksliga, wo am letzten Spieltag der Klassenerhalt gefeiert werden konnte.... hier gibt es nur enttäuschte und traurige Gesichter. Sehr schade, dass es keinen weiteren Klassenerhalt zu feiern gibt... wie gerne hätte doch das scheidende Trainerpaar (Gökick berichtete) mit seinen Jungens den Klassenerhalt gefeiert.
Vermarktung: