MTV Gifhorn U17 - Landesliga Braunschweig (B-Junioren) - B-Junioren

Erster Heimsieg für JFV U17 oder alle guten Dinge sind "Drei"
Northeim 21.09.2013 Die Zahl drei sollte heute für die U17 vom JFV Northeim ein perfektes Omen darstellen. Beim Spiel gegen Gifhorn hatte man einen Tabellennachbarn zu Gast. Diesmal sollte nun endlich der erste Heimsieg her, dementsprechend motiviert gingen die Northeimer in dies Partie. Aber auch der Gast wusste worum es ging, so gab es von Anfang an ein intensives Spiel. Bereits in der 3. Minute musste unser Keeper den ersten Schuss halten. In der 4. Minute musste der gut leitende Schiedsrichter die erste gelbe Karte zeigen, Adressat war ein Gifhorner. Den aus diesem Foulspiel resultierenden Freistoß schoss Isa Asllani aus ca. 22 m auf den linken Winkel, leider konnte der Keeper den Schuss mit einer Glanzparade abwehren. In den folgenden 20 Minuten wogte das Spiel hin und her, beide Teams hatten ihre Möglichkeiten ohne diese zu nutzen. Ab der 35. Minute gab es dann einen Aufreger nach dem anderen. In der 36. Min. grobes Foulspiel an der rechten Außenlinie an Lukas Staats, für den Tritt bekam der MTV Verteidiger die gelbe Karte, doch dann gab es zur Überraschung aller Zuschauer die rote Karte für Lukas Staats( wie sich später rausstellte wegen Beleidigung). Den fälligen Freistoß spielte Rene Hartwig hoch vors Tor, hier dann ein klares Foulspiel im Luftkampf an Simon Kühn, der Schiri zeigte sofort auf den Punkt. Den Elfer verwandelte Tim Rogalla sicher zur 1:0 Führung. Nur eine Minute nach dem Führungstreffer gab es einen Steilpass auf Lukas Bode der nur durch ein gemeinsames Foulspiel von Torwart und Verteidiger gestoppt werden konnte. Wieder ist die logische Konsequenz Strafstoß und wieder nimmt sich Tim R. den Ball und bleibt eiskalt. So ging es mit einer sicheren 2:0 Führung in die Pause. Aber es folgten jetzt noch 40 Minuten in Unterzahl, im Nachhinein kann man sagen haben die Jungs das super gelöst. Allerding agierte der Gegner auch sehr planlos und schaffte es kaum diese Überzahl zu nutzen, im Gegenteil die besseren Torchancen hatte auch im zweiten Durchgang der JFV. Wie zum Beispiel in der 62. min. als Maurice Weinhardt gleich zwei Einschussmöglichkeiten liegen ließ. In der 67. Minute setzte dann Tim Rogalla über die rechte Seite zu einem Solo an, im Strafraum wurde er dann per Foulspiel gestoppt und es gab wieder Elfmeter. Wieder nahm sich Tim R. den Ball und er zeigte, dass das Wort Nerven in seinem Wortschatz nicht vorhanden ist, er verwandelte sicher zum 3:0 für seine Farben. Dieser Treffer setzte jetzt weitere Kräfte bei den Northeimern frei, mit denen sie dann auch den Sieg sichern konnten. Die Gäste hatten in der letzten Viertelstunde nicht mehr viel zu bieten. Ein Schuss an den Aussenpfosten in der 75. Minute und in der 80. min. das Tor zum 3:1 waren die einzigen bemerkenswerten Aktionen der Gäste. Am Ende konnten die Orangen völlig verdient über ihren ersten Heimsieg jubeln. Und wie entscheidend heute die Zahl drei war belegen diese Fakten: Im dritten Heimspiel gab es zu Hause den ersten dreier durch drei Elfmeter vom dreifachen Torschützen Tim Rogalla.
Erster Heimsieg für JFV U17 oder alle guten Dinge sind "Drei"
Northeim 21.09.2013 Die Zahl drei sollte heute für die U17 vom JFV Northeim ein perfektes Omen darstellen. Beim Spiel gegen Gifhorn hatte man einen Tabellennachbarn zu Gast. Diesmal sollte nun endlich der erste Heimsieg her, dementsprechend motiviert gingen die Northeimer in dies Partie. Aber auch der Gast wusste worum es ging, so gab es von Anfang an ein intensives Spiel. Bereits in der 3. Minute musste unser Keeper den ersten Schuss halten. In der 4. Minute musste der gut leitende Schiedsrichter die erste gelbe Karte zeigen, Adressat war ein Gifhorner. Den aus diesem Foulspiel resultierenden Freistoß schoss Isa Asllani aus ca. 22 m auf den linken Winkel, leider konnte der Keeper den Schuss mit einer Glanzparade abwehren. In den folgenden 20 Minuten wogte das Spiel hin und her, beide Teams hatten ihre Möglichkeiten ohne diese zu nutzen. Ab der 35. Minute gab es dann einen Aufreger nach dem anderen. In der 36. Min. grobes Foulspiel an der rechten Außenlinie an Lukas Staats, für den Tritt bekam der MTV Verteidiger die gelbe Karte, doch dann gab es zur Überraschung aller Zuschauer die rote Karte für Lukas Staats( wie sich später rausstellte wegen Beleidigung). Den fälligen Freistoß spielte Rene Hartwig hoch vors Tor, hier dann ein klares Foulspiel im Luftkampf an Simon Kühn, der Schiri zeigte sofort auf den Punkt. Den Elfer verwandelte Tim Rogalla sicher zur 1:0 Führung. Nur eine Minute nach dem Führungstreffer gab es einen Steilpass auf Lukas Bode der nur durch ein gemeinsames Foulspiel von Torwart und Verteidiger gestoppt werden konnte. Wieder ist die logische Konsequenz Strafstoß und wieder nimmt sich Tim R. den Ball und bleibt eiskalt. So ging es mit einer sicheren 2:0 Führung in die Pause. Aber es folgten jetzt noch 40 Minuten in Unterzahl, im Nachhinein kann man sagen haben die Jungs das super gelöst. Allerding agierte der Gegner auch sehr planlos und schaffte es kaum diese Überzahl zu nutzen, im Gegenteil die besseren Torchancen hatte auch im zweiten Durchgang der JFV. Wie zum Beispiel in der 62. min. als Maurice Weinhardt gleich zwei Einschussmöglichkeiten liegen ließ. In der 67. Minute setzte dann Tim Rogalla über die rechte Seite zu einem Solo an, im Strafraum wurde er dann per Foulspiel gestoppt und es gab wieder Elfmeter. Wieder nahm sich Tim R. den Ball und er zeigte, dass das Wort Nerven in seinem Wortschatz nicht vorhanden ist, er verwandelte sicher zum 3:0 für seine Farben. Dieser Treffer setzte jetzt weitere Kräfte bei den Northeimern frei, mit denen sie dann auch den Sieg sichern konnten. Die Gäste hatten in der letzten Viertelstunde nicht mehr viel zu bieten. Ein Schuss an den Aussenpfosten in der 75. Minute und in der 80. min. das Tor zum 3:1 waren die einzigen bemerkenswerten Aktionen der Gäste. Am Ende konnten die Orangen völlig verdient über ihren ersten Heimsieg jubeln. Und wie entscheidend heute die Zahl drei war belegen diese Fakten: Im dritten Heimspiel gab es zu Hause den ersten dreier durch drei Elfmeter vom dreifachen Torschützen Tim Rogalla.
Vermarktung: