Zweimal auf Platz eins

Oberliga: SVG Göttingen – VfL Osnabrück II, Sonntag, 15:00 Uhr

20. September 2015, 09:37 Uhr

Auch gegen Osnabrück volles Haus am Sandweg erwartet

Wenn am Sonntag der Aufsteiger und Oberliga-Spitzenreiter SVG Göttingen im heimischen Sandweg-Stadion gegen die U21 des VfL Osnabrück antritt, dann droht Gefahr: Erstmals in dieser Saison geht das schwarz-weiße Team von Trainer Knut Nolte als klarer Favorit in die Saison, erstmals könnte der Gegner unterschätzt werden. Zwar hören sich die Statements vom Sandweg nach wie vor bescheiden und demütig an, doch was im Hinterkopf der Spieler passiert, ist in der Regel nur schwer beeinflussbar. Das Profi-Reserve-Team des VfL Osnabrück kommt als Tabellenvorletzter an den Sandweg. Bisher gelang dem Team von Trainer Marko Tredup erst ein Sieg – 4:2 daheim gegen Teutonia Uelzen - alle anderen fünf Spiele der Saison verlor der Gast. Es gibt nur wenige Fußballexperten, die für Sonntag eine Überraschung auf dem Zettel haben. 

Doch Vorsicht: Das Profi-Nachwuchs-Team verfügt in der Regel über gut ausgebildete Fußballer. Einmal losgelassen oder im Spielfluss befindlich, könnte der Gast auch dem Göttinger Team Ärger bereiten. Aus diesem Grunde dürfen die Zuschauer auch am Sonntag nicht mit übertriebenen Erwartungen zum Sandweg pilgern. Der Gegner, bei dem bisher nur Maik Odenthal mit zwei der bisher vier erzielten Tore glänzte, hat sich Pressemitteilungen zufolge akribisch auf die Partie vorbereitet. Nach vier Niederlagen in Folge und dem Fall auf den vorletzten Tabellenplatz stehen die lila Jungs mächtig unter Druck. Und im Duell mit der aktuell auf einer Monster-Erfolgs-Welle schwimmenden SVG spricht eigentlich nichts für den Gast. Beim Team von Trainer Knut Nolte wird das Fehlen von Micha Alexander, der mit der Kleinfeld-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft antritt, aufgrund des starken Kaders nicht ins Gewicht fallen. Außerdem muss die SVG auf Martin Schiller verzichten, der an einer Zerrung leidet. Neuzugang Arigon Dacaj, der auch bei der SVG ein ähnliches Reservisten-Dasein wie in Northeim fristet, fehlt aufgrund einer Studienverpflichtung. Ersatz-Keeper Max Nagels weilt immer noch bei seinem Praktikum in München. Tomas Zekas hingegen ist nach seiner Verletzung aus der Vorbereitung wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen. Er soll Spielpraxis in der Kreisliga-Mannschaft sammeln. Ebenso werden dort die Last-Minute-Zugänge Edwan Saciri und Janek Brandt eingesetzt. Dennoch dürfte Knut Nolte ein schlagkräftiges Team gegen Osnabrück auf das Feld führen. „Wir gehen selbstbewusst in das Spiel, kennen keine Unterschätzung oder Respektlosigkeit gegenüber einem Oberliga-Gegner und wollen die drei Punkte am Sandweg behalten!“, lautet das kurze, aber ob der bisher gezeigten Leistungen glasklare Statement von SVG-Fußballchef Thorsten Tunkel vor der Partie am Sonntag, 15:00 Uhr. Mit der Zuschauerentwicklung zeigt sich Tunkel bisher sehr zufrieden. Mit durchschnittlich 397 Besuchern liegt die SVG weit über ihren Planungen und sogar hier auf Platz eins des Oberliga-Klassements. Guter Fußball zahlt sich also aus – sogar in der Region Südniedersachsen.


Wer das Spiel nicht im Stadion verfolgen kann, wird - wie gewohnt - durch den Gökick-Live-Ticker informiert!

Die Ergebnisse in der Oberliga von Samstag: 
Freie Turner -  TuS Lingen 5:3
Jeddeloh II - Eintracht Northeim 3:1
Arminia Hannover - 1. FC Wunstorf 1:2

Interessante Links:

Alles zur SVG Göttingen

Dir gefällt unsere Arbeit für die lokale Fußballszene? Dann hilf uns! Wenn dir unser Beitrag über den regionalen Fußball gefallen hat, hinterlass bitte ein positives Statement in den sozialen Netzwerken, wie Facebook! Vielen Dank!

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema