Unnötige Niederlage

Oberliga: VfL Osnabrück U21 – 1. SC Göttingen 05 4:1 (2:1)

15. März 2015, 19:06 Uhr

Gute Leistung: Alexander Ludwig

Pech? Unvermögen? Typisch, wenn man am Tabellenende steht? Der 1. SC Göttingen 05 hat sein Auswärtsspiel bei der Profi-Reserve des VfL Osnabrück trotz einer 45 Minuten andauernden Überzahl mit 4:1 (2:1) verloren. Diese Niederlage, die den Abstand zum rettenden Ufer auf inzwischen 19 Punkte hat anwachsen lassen, war in den Augen des Sportlichen Leiters Jan Steiger völlig vermeidbar. Nur durch individuelle Fehler in der Defensive wurde das Spiel am Ende so deutlich verloren. Dabei – Steiger weiß, dass diese Aussage bei vielen Fußballexperten Kopfschütteln hervorrufen wird – war der Tabellenletzte zumindest gleichwertig und verfügte selbst über zahlreiche klare Chancen.

Bereits in der dritten Spielminute musste der 1. SC Göttingen 05 das erste Gegentor auf dem Kunstrasenplatz in Osnabrück schlucken. Ein klarer Stellungsfehler in der Innenverteidigung ermöglichte Deniz Taskesen die Führung der Hausherren. Doch der Gast schlug zurück. Ninbal Foukouh „Maikel“ Nyantha gelang schon wenig später der Ausgleich (10.). mit einem Traumtor aus 30 Metern in den Winkel des Osnabrücker Tores. Doch als wollte er sich bei den Gastgebern entschuldigen, verlor der Schütze des Ausgleichstreffers, der auf der rechten Abwehrseite verteidigte, in der 14. Minute den Ball bei einem unnötigen Dribbling im eigenen Strafraum und ermöglichte so Lincoln Assinouko das 2:1 für den VfL. Nach 24 Minuten musste Benjamin Winnersbach, der gemeinsam mit Lukas Pampe die Innenverteidigung bildete, verletzt vom Platz. Für ihn kam Federico Cincinelli, der eine gute Partie ablieferte. Bis zur Halbzeit war das Göttinger Team besser. Zahlreiche Chancen wurden vergeben, die größte ließ der diesmal als einzige Spitze im 4:2:3:1-System fungierende Robert Crespo in der 42. Minute liegen. Kurz vor der Pause wurde es noch hektisch. Lamine Diop wurde per Notbremse gefoult. Kapitän Youssef Souleiman bekam den Ball und lief allein auf das Osnabrücker Tor zu, wurde aber zurückgepfiffen, weil der Schiedsrichter aufgrund der Roten Karte für den Osnabrücker Benjamin Möllers auf einen Vorteil für 05 verzichtete. Die Chancen der ersten Halbzeit und die Tatsache, in den zweiten 45 Minuten einen Spieler mehr auf dem Platz zu haben, machte den etwa acht mitgereisten 05-Fans Mut.


Der Gökick-Online-Liveticker: Lasst eure Freunde am Spielgeschehen teilhaben und tickert live vom Spielfeldrand!

Doch bereits in der 59. Minute musste das Wagenknecht-Team das dritte Gegentor schlucken, als ein Freistoß an der falsch gestellten Mauer vorbei in das kurze Eck geschoben wurde. Doch die Göttinger gaben nicht auf. Wieder spielten sie munter mit, wieder erarbeiteten sie sich viele Chancen. Doch anstatt den Anschlusstreffer zu erzielen, fälschte Kapitän Youssef Souleiman einen harmlosen Freistoß für Zöllner unhaltbar in den eigenen Kasten ab. Die Entscheidung war gefallen. Dennoch besaß 05 auch anschließend noch Chancen. Zehn Minuten vor dem Abpfiff liefen gleich drei Göttinger allein auf des Gegners Tor zu, doch der Querpass von Viva Paramarajah fand nicht den freistehenden Mitspieler.
Am Ende sollte 05 mit dem üblichen 4:1 verlieren. „Schade, hier war mehr drin!“, meinte auch Jan Steiger nach der Partie. Vier dumme Gegentore könnte man eben einfach nicht verkraften. Ein Sonderlob vom Sportlichen Leiter erhielt der junge Linksverteidiger Alexander Ludwig, der seine beste Leistung im schwarz-gelben Trikot zeigte.

Der Liveticker von der Partie von Jan Steiger.

Der Spielplan von Göttingen 05.

Kommentieren
Vermarktung: