Landesliga

SVG springt nach Derby-Sieg auf Platz drei

14. November 2022, 14:28 Uhr

Nach der peinlichen 0:2-Auswärtspleite beim TSV Landolfshausen/Seulingen am vergangenen Mittwoch, hat sich die SVG Göttingen im Derby gegen den Aufsteiger Sparta Göttingen  - zumindest vom Ergebnis her - rehabilitiert. Das Team von Trainer Dennis Erkner siegte bei schönstem, sonnigen Herbstwetter auf dem Kunstrasenplatz des Krügerparks am Sandweg mit 5:1 (1:0). Mit dem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage des SSV Nörten-Hardenberg im Spitzenspiel gegen den SSV Vorsfelde klettert das Sandweg-Team mit 34 Punkten auf Platz drei der Landesliga-Tabelle. Der Rückstand zum Spitzenreiter Vorsfelde beträgt aber bereits fünfzehn Punkte. Sparta hingegen bleibt mit nur 12 Punkten aus 17 Spielen auf Platz 16 hängen, der am Ende der Saison die Rückkehr in die Bezirksliga bedeuten würde.

Der favorisierte Gastgeber hatte sich - sehr zum Ärger vieler Anhänger - für die Austragung des Spiels auf dem Kunstrasenplatz entschieden. Angesichts des Wetters und der Platzverhältnisse im Stadion löste diese Tatsache großes Unverständnis und Kopfschütteln aus. Aber auch der Pächter der Stadiongaststätte am Sandweg dürfte nicht amüsiert gewesen sein, gingen ihm durch den Beschluss, der wohl auf Initiative der Mannschaft zurückzuführen ist, Umsatzerlöse verloren, die zur Erwirtschaftung seiner an den Verein zu zahlenden Pacht wichtig sind, die wiederum einen nicht unerheblichen Teil des SVG-Etats und damit der Spielergehälter deckelt. Nach der Partie war mehrfach von Zuschauern zu hören, dass sie zukünftig ihren Sonntag schöner verbringen wollten, als am wenig luxuriösen Kunstrasenplatz. Allerdings sind auch bei anderen Göttinger Vereinen die Kunstrasenplätze immer mehr die favorisierte Spielstätte, womöglich sind die SVG-Zuschauer durch die überdachte Tribüne mit kurzem Weg zur Verpflegung aber lediglich verwöhnt...


Zum Spiel: Die von den SVG-Spielern und der Teamleitung erhoffte Niveau-Anhebung durch den Kunstrasenplatz war nicht zu sehen. Die erste Chance  besaß Sparta mit einem Weitschuss durch Gianni Weiß, der nach drei Minuten im Ex-Sparta-Torhüter Yannick Landro Tchuikwa seinen Meister fand. Nach der frühen Führung durch Mattis Mühlhaus in der siebten Minute dümpelte die Partie vor sich hin. Sparta war wenigsten gleichwertig, gelegentlich sogar besser. Nach 22 Minuten entschärfte Spartas neuer Schlussmann Marvin Brelage einen Schuss von Luis Riedel. Ein Schuss von Alexander Kern landete an der Latte des Sparta-Tores. Auf der Gegenseite war Sparta im Pech, als Marcel Heimbüchel einen Schuss neben den Kasten setzte. Mit der knappen 1:0-Führung für den Oberliga-Absteiger gingen die Teams den langen Weg zu den Kabinen.


Nach Wiederanpfiff blieb das fußballerische Niveau schwach. Sparta bemühte sich, den Respekt vor dem Favoriten abzulegen, und wurde in der 63. Minute belohnt, als Jeremia Rudzki nach einem Eckball den Ausgleich erzielten konnte, zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Dennis Erkner reagierte und brachte mit Nicolas Krenzek und und Justin Taubert, der zwischenzeitlich schon über seinen Abschied von der SVG nachgedacht hatte, zwei neue Offensivkräfte. Nur fünf Minuten später zeigte Taubert sein einzigartiges Talent als er einen Sonntagsschuss in den Winkel des Sparta-Tores hämmerte (69.). Nur weitere fünf Minuten später die Vorentscheidung in diesem Derby: Nach einem umstrittenen Handelfmeter traf Dilsad Kaplan vom Punkt zur 3:1-Führung für die Hausherren. In der 73. Minute endete eine Unterhaltung zwischen Schiedsrichter Christoph Bödeker und Spartas Marco Akcay mit der Gelb-Roten Karte für Letzteren. In Unterzahl erlahmte das Bemühen Spartas, das Spiel noch drehen zu können. Die Treffer von Justin Taubert und per Foulelfmeter von Luis Riedel in der Nachspielzeit sorgten dann doch noch für ein deutliches Ergebnis, das aber nicht dem Spielverlauf entsprach. Die SVG Göttingen verließ den Kunstrasenplatz als 5:1-Sieger.

Die Foto-Galerie der Partie (oder auf das Titelfoto klicken)

Die SVG Göttingen darf sich am kommenden Sonntag erneut über ein Heimspiel freuen: Ab  14:00 Uhr ist der Tabellen-Zwölfte BSC Acosta zu Gast im Krügerpark am Sandweg. Die Antwort auf die Frage, auf welchem Geläuf die Partie ausgetragen wird, dürfte in der kommenden Woche mit Spannung erwartet werden.
Sparta reist mit erhöhten Personalsorgen am kommenden Sonntag zum SV Lengede.

Alles zur Landesliga

Kommentieren
Vermarktung: