25.02.2019

SVG siegt im Derby

Landesliga: SC Hainberg – SVG Göttingen 1:4 (0:1)

Der Oberliga-Absteiger SVG Göttingen konnte sich am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein auf dem Sportplatz der Zietenterrassen für die 0:2-Hinspielniederlage gegen den Lokal-Rivalen SC Hainberg revanchieren. Der Sandweg-Verein siegte am Ende verdient mit 4:1 (1:0). Das Ergebnis, so schätzten viele der etwa 400 Zuschauer ein, fiel etwas zu deutlich aus, lange Zeit spielten beide Teams auf Augenhöhe. Doch am Ende war der Gast etwas cleverer und konsequenter im Ausnutzen der sich bietenden Chancen. Dennoch durften sich, vor allem die neutralen Zuschauer, über ein flotte Partie mit vielen rasant geführten Zweikämpfen und hoher Intensität freuen.

Die Partie begann mit hohem Tempo und sehr intensiver Kommunikation bei beiden Teams. Der Zuschauer hatte den Eindruck, beide Mannschaften wollten sich in der Lautstärke ihrer Anfeuerungen überbieten. Gleiches galt für die Zweikampfführung: Verbissen wurde um die Mittelfeld-Hoheit gekämpft. In der elften Minute fiel das 1:0 für die Gäste. Einen langen Pass erlief der durch seine Schnelligkeit immens gefährliche Nicolas Krenzek. Er umspielte Torwart Aleksandar Stankovic. Seinen flachen Ball drückte Lamine Diop, wie sich später anhand der Video-Beobachtung der SVG feststellen sollte, aus Abseits-Position über die Linie. 

Es folgen wütende Angriffe der Hausherren, die aber vornehmlich mit langen Bällen auf Niklas Pfitzner gefährlich wurden. Zweimal verpasste der elegante Stürmer der Hainberger knapp, der diesmal im SVG-Kasten stehende Omar Younes rettete glänzend. Bereits nach 20 Minuten musste Abwehr-Routinier Lars Witschewatsch mit großen Schulterproblemen vom Platz. Für ihn kam Robin Hartwig in die Partie. Nach etwa 30 Minuten verflachte die Partie etwas, große Chancen bleiben bis zum Halbzeitpfiff aus.

Nach Wiederanpfiff wurden die Hainberger stärker. Doch in die Phase, die vielleicht eine Wende hätte bringen könnten, schlug die SVG mit ihrem Kapitän Florian Evers eiskalt zu. Er versenkte einen Freistoß von halblinks an Freund und Feind vorbei in die Maschen zum 2:0. Ob Torwart Stankovic durch vor ihm laufende Spieler irritiert war, kann nur er beantworten.

Anschließend war der Gast selbstbewusster. Er ließ die Hausherren mit sicheren Ballpassagen verzweifeln. Hainbergs Trainer Oliver Hille wollte der Resignation mit zwei Auswechslungen entgegen wirken. Offensichtlich mit Erfolg! Maximilian Maretschke konnte in der 74. Minute den Anschlusstreffer erzielen. 

Jetzt war die Partie wieder spannend und offen. Erkner reagierte und brachte mit dem ehemaligen Hainberger Steffen Doll eine frische Offensiv-Kraft. Zehn Minuten vor dem Ende sorgte Lamine Diop mit einem Kopfballtor für die Entscheidung. Wie das Video zeigt, stand Diop bei der Flanke von SVG-Kapitän Florian Evers nicht im Abseits, wie viele Zuschauer angenommen hatten. 

Der vierte Treffer in der Nachspielzeit durch Nicolas Krenzek nach einem langen Pass in die Spitze sorgte für das 1:4-Endresultat. 

Am Ende durfte sich die SVG über den verdienten Derby-Sieg freuen. In der Tabelle klettert das Erkner-Team auf Platz sechs. Der SC Hainberg rutscht auf Platz elf ab, hat aber immer noch vier Punkte Vorsprung vor den gefährdeten Rängen. Mit ähnlichen Leistungen, wie am Sonntag, dürfte das Hille-Team aber nicht in Abstiegsgefahr geraten.


Der SC Hainberg reist am kommenden Sonntag zur wichtigen Partie zum TSV Hillerse, der aktuell auf dem ersten Abstiegsplatz liegt. Die SVG Göttingen empfängt zeitgleich den Vorletzten der Landesliga, den SV Fortuna Lebenstedt. Beide spiele beginnen 15:00 Uhr. 

Außerdem in der Landesliga:
Fort. Lebenstedt - Landolfsh./Seulin. 0:5
TSC Vahdet - Freie Turner 2:2
Göttingen 05 - SV Lengede 4:1
Kästorf - SCW Göttingen 6:0
Goslarer SC - Hillerse 2:2
Vorsfelde - Gitter 1:2
Lehndorfer TSV - Reislingen-Neuhaus 4:2

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung: