21.02.2016

SVG bleibt ungeschlagen

Oberliga: SSV Jeddeloh II – SVG Göttingen 2:2 (0:1)

Traf erneut: SVG-Torjäger Yannik Freyberg

Der Oberliga-Zweite SVG Göttingen ist auch in seiner siebzehnten Saisonpartie nicht von einem seiner Gegner bezwungen worden. Beim Tabellenfünften SSV Jeddeloh erkämpfte das Team von Trainer Knut Nolte ein 2:2 (0:1)-Unentschieden. Doch es war knapp: „Diesmal hatten wir großes Glück, dass wir den Platz nicht als Verlierer verlassen!“, pustet SVG-Fußballchef Thorsten Tunkel tief durch. Aufgrund der Chancenverteilung war der Punktgewinn in der 300 Kilometer von Göttingen entfernten 1300-Seelen-Bauerschaft sehr schmeichelhaft, wie der Mann mit dem SVG-Herz unumwunden zugeben muss. Er lobte aber im gleichen Zusammenhang die Einstellung seines Teams, das erstmals seit dem 6. Dezember wieder Rasen unter den Füßen spürte. 

Es war nicht gemütlich in Jeddeloh II. Das Spiel fand auf tiefem, schlammigen Boden unter Dauerregen statt – Bedingungen, an die sich die SVG, die seit Herbst den Luxus eines Kunstrasenplatzes genießt, erst gewöhnen musste. Dennoch besaß Philipp Käschel die erste Chance des Spiels, doch sein Kopfball verfehlte das Ziel (6.). Dann kamen die Gastgeber mit mächtig Druck, doch ohne ernsthafte Chancen. Erst nach etwa 25 Minuten konnten sich die Göttinger etwas befreien. Doch sowohl Ali Ismail als auch Yannik Freyberg vergaben ihre Möglichkeiten. Kurz vor der Pause aber das erste Tor im Jahr 2016 für den Oberliga-Aufsteiger: Nach einem schönen Konter über Neuzugang Martin Wiederhold und Ali Ismail landete der Ball bei Torjäger Yannik Freyberg, dessen erster Versuch vom Jeddeloher Keeper noch pariert wurde. Der abwehrte Ball landete aber erneut vor seinen Füßen und dann traf er zum 1:0 für die SVG! Fast hätte der Gast noch die Chance auf den zweiten Treffer, doch Schiedsrichter Marcel Weinert verwehrte nach einem klaren Handspiel eines Jeddelohers Abwehrspieler im eigenen Strafraum nach einer SVG-Ecke den fälligen Strafstoß. Mit der verdienten Gäste-Führung ging es in die Kabine.

Sicher vom Punkt: Florian Evers

Unmittelbar nach der Pause musste die SVG jedoch den Ausgleich schlucken, als Neutorwart Norman Stollberg, der in der Winterpause als Ersatz für die verletzten Denny Cohrs und Maximilian Nagels verpflichtet wurde, bei einer eher harmlosen Flanke unglücklich aussah und Thomas Celik den Ball praktisch servierte (46.). Im Anschluss wirkte die SVG-Mannschaft verunsichert. Nur elf Minuten nach dem Ausgleich leistete sich das SVG-Mittelfeld einen unnötigen Ballverlust, der zu Folge hatte, dass erneut Thomas Celik frei vor Stollberg auftauchte und sich die Chance nicht nehmen ließ (57.). Diesmal war der neue SVG-Keeper schuld- und chancenlos. Doch die SVG bewies Moral. Quasi im Gegenzug wurde Torjäger Yannik Freyberg im Gäste-Strafraum gefoult. Diesmal entschied der Unparteiische auf Strafstoß, sehr zum Ärger der Hausherren, die damit überhaupt nicht einverstanden waren. Florian Evers verwandelte sicher (60.). Nach dem Ausgleich drückten fast nur noch die Gastgeber. Sie erarbeiteten sich Chance auf Chance. Doch mit vereinten Kräften und mit ein wenig Glück rettete sich die SVG, bei der gegen Ende sichtlich die Kräfte nachließen – kein Wunder nach zweieinhalb Monaten ohne Rasenerfahrung – über die Spielzeit. Die SVG bleibt weiter ungeschlagen, hat allerdings zur Tabellenspitze nun bereits neun Punkte Rückstand. Doch dahin haben wohl nur die kühnsten Optimisten im Lager des Aufsteigers geschielt.

Der Live-Ticker der Partie

Interessante Links:

Alles zur SVG Göttingen

Dir gefällt unsere Arbeit für die lokale Fußballszene? Dann hilf uns! Wenn dir unser Beitrag über den regionalen Fußball gefallen hat, hinterlass bitte ein positives Statement in den sozialen Netzwerken, wie Facebook! Vielen Dank!


Nichts mehr verpassen mit dem kostenlosen WhatsApp-Nachrichtendienst!

Kommentieren

Vermarktung: