09.11.2018

Spieltag elf

Bruno beleuchtet in seiner Kolumne die Bundesliga 2018/19

Wir haben für die Bundesliga-Saison 2018/19 einen ganz besonderen Leckerbissen für unsere Leser! Bruno Kassenbrock, profunder Kenner der regionalen, gesamtdeutschen und internationalen Fußballszene, wird uns zwischen den hoffentlich spannenden Spielen mit seinen Gedanken zur Bundesliga unterhalten. Freut euch auf seine unkonventionelle, tiefgründige und vor allem immer aufrichtige Sichtweise! Viel Vergnügen! Die Kolumne ermöglicht Chris, der allseits bekannte Wirt des Stadions an der Speckstraße - Göttingens bester Fußballkneipe.

In Zeiten von Pressekonferenzen à la Donald Trump, Veröffentlichungen des Spiegels, dass es im Fußball wirklich nur ums Geld geht (oh Wunder...) oder Instagram Posts von Frau Müller (Ob da nicht doch der Uli dahinter steckt...), geht es am Samstag, zumindest für 90 Minuten, nur ums Sportliche.
Dortmund empfängt Bayern. Erster gegen Dritter (ja Uli, das Torverhältnis ist genau dafür da...).
Es geht ums die Spitze der Liga, ums Prestige, eigentlich um alles in so einem Spiel.
Der BVB, bisher ja wirklich die Überraschung der Liga, kann zeigen, dass die Niederlage bei Atlético nur ein Ausrutscher war und, vor allem, verkraftet wurde. Die Bayern schlagen? Das wäre so ein Signal: Wir sind jetzt eine Spitzenmannschaft! Dafür sprechen einige Dinge. Bayern ist - Achtung Phrase - einfach nicht mehr so zielstrebig wie in der Vergangenheit. Man hat das Gefühl, dass sie, um sich Chancen zu erarbeiten, länger brauchen und viel mehr Aufwand betreiben müssen, als zuletzt. Dazu die Personalien. James ist nach zwei Spielen auf der Bank sofort in einer Telefonkonferenz mit seinem Berater und Real, die drei Innenverteidiger sind sich ihrer Plätze nicht sicher (logisch bei nur zwei Stellen...) und wirken dadurch ungewohnt unsicher. Dazu formschwache Altstars wie Ribéry und Müller sowie einige Verletzte.
Keine gute Ausgangsposition für ein Auswärtsspiel im Westfalenstadion.
Der BVB wird von Uli Hoeneß (ich erwähne ihn viel zu oft, sorry...) sogar als klarer Favorit gesehen. Allerdings widerspreche ich da.
Denn auch der BVB ist defensiv anfällig. Unabhängig von der Aufstellung. Und sich in großen Spielen zu beweisen, wird auch der nächste Schritt sein für Spieler wie Sancho, Bruun Larsen, Paco Alcacer oder Delaney. Witsel traue ich es ohne weiteres zu, sofort auf 150% zu sein. Bei den anderen bin ich gespannt aber skeptisch.
Am Ende, ich weiß der Klugscheisser hängt euch zum Hals raus, wird es auf Kleinigkeiten ankommen. Ein Fehlpass im Spielaufbau, einen Schritt zu spät beim Standard oder eine nicht zu verteidigende Einzelleistung.
Der Favorit sind für mich aber, entgegen anderer Aussagen, die Bayern...

Die Spiele sind live zu sehen im Stadion an der Speckstraße

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe