12.11.2018

SeeBern bringt dem Spitzenreiter die erste Niederlage bei

1. Kreisklasse Nord: TSV Nesselröden - FC SeeBern 1:3 (0:2)

Relevanz des Spiels: Dortmund vs. Bayern, 11.11. in Köln, Nesselröden vs. SeeBern - schon lange bot ein Wochenende nicht mehr so viele Highlights wie dieses - nicht verwunderlich also, dass zahlreiche Anhänger beider Mannschaften bei bestem Fußballwetter in die Schulstraße strömten.

Spielbericht des FC SeeBern

(Schlechte) Vorzeichen:
Nach der 0:2 Auftaktniederlage gegen den Spitzenreiter daheim und den nicht zufriedenstellenden Leistungen der letzten Wochen wollte das Team um Trainer S. Minor die Hinspielpleite revidieren und den Abstand zur Tabellenspitze verringern. Da in Seeburg und Bernshausen selbstverständlich auch Karneval gefeiert wird, war Kapitän Robin Kracht bereits am Vortag/-abend gefordert - und konnte mehr denn je unter Beweis stellen, dass er ein würdiger „Anführer“ der Mannschaft (nicht nur auf dem Platz) ist. Nach übereinstimmenden Medienberichten verließen alle Spieler und der Großteil der Verantwortlichen gegen 22:30/23 Uhr die Feierlichkeiten.

Spielverlauf:
Von der ersten Minute wurde deutlich, dass sich alle 22 Akteure der Relevanz eines Derbys bewusst waren. Beide Mannschaften agierten ab der ersten Minute konzentriert, (manchmal zu) körperlich (nach Auffassung des leitenden Schiedsrichters) und mit der Intention, die zahlreichen Anhänger mit ansprechendem Fußball zu beeindrucken. Nach zwei Anläufen der Nesselröder, die in zwei Eckbällen (2‘, 5‘) mündeten, war der FC in der 9 Minute erstmals erfolgreich. Nach wunderbarem Pass von M.Nuber vollendete L.Goldmann seinen 55 Meter-Sprint mit einem platzierten Schuss in die linke untere Ecke. Nach anfänglichen Schwierigkeiten übernahm der FC nun die Spielkontrolle, Goldmann und Rudolph verzogen knapp (13‘, 15‘). Nach 20 ereignislosen Minuten erhöhte der FC sehenswert. Einen aus dem Halbfeld getretenen Freistoß nahm N.Rudolph aus 14-15 Metern volley und vollendete unter die Latte zur zwischenzeitlichen 0:2 Führung (35‘).

Nach der Halbzeit zeigte der Tabellenführer nun, warum er seit längerer Zeit an der Spitze der Tabelle hausiert. Nach fragwürdiger Entscheidung an der Seitenlinie vollendete J. Leineweber einen Kopfball nach Freistoß platziert in die linke Ecke (50‘). Nur wenige Minuten später hatte der FC Glück, als K. Wirth einen Freistoß (54`) aus 20-23 Metern exzellent (!) schoss - nur der rechte Pfosten verhinderte den Ausgleich. In der darauf folgenden Druckphase konnten sich die SeeBern nur noch selten befreien. Nach zwei gelb-roten (67‘, 71‘) und zahlreichen gelben Karten war auch für den Sonntagspaziergänger, der sich in der Schulstraße verirrte, klar, dass das Spiel unter besonderen Vorzeichen stand. Im Anschluss an die zwei Platzverweise glichen sich die Spielanteile wieder an, ehe B.Curdt einen sehenswerten Spielzug zur 3:1 Führung (74‘) vollendete. Das daran anschließende Anrennen der Hausherren war nicht mehr von Erfolg gekrönt, auch, da H. Ott, T.Schröder und M.Jans neben L.Goldmann ein herausragendes (!) Spiel in der neu formierten Verteidigung machten.

Den sehr emotionalen und wundbaren Liveticker zum Nachlesen gibt es wie gewohnt auf fußball.de und bei Gökick. Vielen Dank wieder einmal an unseren Medienbeauftragten Louis Schaberg !
Wir wünschen allen eine schöne Winterpause und dem verletzten Spieler der Hausherren eine schnelle Genesung ! Wir sehen uns im nächsten Jahr.


#FCSeeBern #Auswärtssieg #Derbysieger

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung: