Sechs Tore auf dem Schlachthof

2. Kreisklasse C: SG Herberhausen/Roringen – RSV Göttingen 05 II 3:3 (1:1)

12. Oktober 2016, 13:21 Uhr

Nach bisher nur drei Punkten auf dem heimischen Schlachthof, wollte die SG Herberhausen/Roringen im Spiel gegen die Reserve des RSV Göttingen 05 endlich ihre Heimschwäche ablegen. Das gastgebende Team hatte sich viel vorgenommen und sich gut auf den Gegner eingestellt. Für den angeschlagenen Nachtwey sprang der erst 18-jährige Louis Bleyer als Rechtsverteidiger ein und er machte seine Sache wirklich gut - defensiv wie offensiv mit großer Lauf- und Spielfreude. Dennoch sollte es am Ende gegen den ehemaligen Herberhäuser Präsidenten, der als Trainer des RSV 05 in sein Heimatdorf zurückkehrte, nur zu einem 3:3 (1:1)-Remis reichen.

Spielbericht von der SG Herberhausen/Roringen

Nach nur zwei Minuten kombinierten sich die Platzherren über den starken Benjamin Kipp nach vorn durch und Markus Enge konnte aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung einschieben. Kurz darauf war es der pfeilschnelle Nils Roth über links, der sich gut durchsetzte und auf den zweiten Pfosten passte, wo Benjamin Kipp aus zwei Metern am starken Gästekeeper Moritz-Antonin Bracher scheiterte. Dann wurde ein schneller Konter vom Schlussmann der Gäste geklärt, allerdings genau in die Füße von Markus Enge, der aus gut 30 Metern über den zurück eilenden Torwart nur das Lattenkreuz traf. Zu diesem Zeitpunkt hätten Herberhausen deutlich führen müssen, aber wie es dann so ist, wenn die Dinger vorne nicht reingemacht werden, rächt es sich irgendwann. Und genauso kam es: Nach schlechter Zuordnung bei einem Eckball der Gäste konnte Abwehrspieler Bruno Kraft per Kopf seelenruhig zum 1:1 einnicken. Dann gab es sogar noch einen Strafstoß für den RSV, den der starke Schulz sehr hervorragend parierte. So ging es in die Halbzeitpause. In den ersten 45 Minuten waren die Gastgeber phasenweise in ihrer eigenen Hälfte zu passiv und ließen Steffen Köhne und Andre Stanko das Spiel der Gäste zu oft ungestört gestalten. 

In der zweiten Hälfte kam Adrian Bederke für den herausstellungsgefährdeten Mario Volpini ins Spiel. Der RSV erwischte den besseren Start und ging durch Luca Willnow in Führung (64.). Doch die SG Herberhausen/Roringen gab sich nicht geschlagen und kombinierte immer wieder über die starken Flügelspieler Benjamin Kipp und Nils Roth gut nach vorne, wo die immer anspielbereiten Christian Splitt und der sehr lauf- und spielstarke Markus Enge als Abnehmer lauerten. Trainer Stefan Minor reagierte und brachte Torjäger Nicholas Krengel für Malte Wolter. Der Coach stellte von 4-2-3-1 auf 4-4-2 um. Das zeigte Wirkung und SG erarbeitete sich zahlreiche Chancen. Nach einem Handspiel zeigte der gute Schiedsrichter Uwe Dunkel zu Gunsten der Platzherren auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nicholas Krengel sicher (76.). Kurz darauf lief der Torjäger nach einem guten Konter allein auf den Gästetorwart zu und schob gekonnt rechts an ihm zur viel umjubelten 3:2-Führung ein (82.). Doch das sollte es noch nicht gewesen sein: Kurz vor Schluss wurde ein RSV Stürmer kurz vor dem Strafraum der Gastgeber gefoult und es gab noch einen Freistoß für die Gäste. Jan-Philip Castner schon den Freistoß platziert ins lange Eck zum 3:3-Endstand ein (89.).

Fazit des Herberhäuser Trainers: „Das Unentschieden geht soweit in Ordnung. Meine Mannschaft hat ein gutes Spiel und super Moral gezeigt. Ich bin nicht unzufrieden. Insgesamt bekommen wir aber zu viele Gegentore durch Standards, daran müssen wir dringend arbeiten!“

Beide Mannschaften bleiben mit 14 (RSV 05 II) und 13 Punkten Kopf an Kopf im vorderen Mittelfeld der Tabelle auf den Plätzen vier und fünf. Während Herberhausen am kommenden Wochenende spielfrei ist, tritt der RSV Göttingen 05 II beim Tabellenletzten FC Gleichen an.

Unbedingt besuchen:

Alles zur SG Herberhausen/Roringen

Alles zum RSV Göttingen 05 II

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Nichts mehr verpassen mit dem kostenlosen WhatsApp-Nachrichtendienst!

Kommentieren