19.11.2018

SCW verlässt die Abstiegsplätze

Landesliga: SCW Göttingen – TSV Hillerse 4:1 (2:0)

Nach der schwachen Leistung im Derby bei der SVG in der Vorwoche (1:5) zeigte der SCW Göttingen im wichtigen und richtungsweisenden Spiel gegen den TSV Hillerse die erwartete Trotzreaktion und siegte völlig verdient mit 4:1 (2:0). Mit diesem Sieg verlässt das Team von Trainer Marc Zimmermann die Abstiegsplätze und klettert mit nunmehr 18 Punkten auf Rang 12. Aktuell befindet sich nur noch ein Team der Region im gefährdeten Bereich - der TSV Landolfshausen/Seulingen. 

Die Zimmermann-Elf nahm auf drei Positionen einen Tausch vor: Ciirdaev, Kettler und Placzek ersetzten Frischemeier, Strauß und Claaßen. Maikel König trug sich in der 19. Spielminute in die Torschützenliste ein. Zum psychologisch günstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit (42.) schoss Moritz Kettler einen weiteren Treffer für den SCW Göttingen, vorbereitet von Julian Kratzert. Mit der Führung für den SCW ging es in die Kabine. 


Der SCW Göttingen ruhte sich auch nach der Pause nicht auf der komfortablen Führung aus. So markierte Mittelstürmer Julian Kratzert in der Mitte der zweiten Hälfte den nächsten Treffer für den SCW (56.). In der 64. Minute wechselte der SCW Göttingen Mike Strauß für Maximilian Psotta ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Ab der 68. Minute bereicherte der für Marius Placzek eingewechselte Philipp Dittmann den SCW im Vorwärtsgang. In der 71. Minute brachte Berkan Alim das Netz für Hillerse zum Zappeln - der Ehrentreffer für die Gäste. Für ruhige Verhältnisse sorgte Julian Kratzert, als er das 4:1 für den SCW Göttingen besorgte (74.) - sein zweiter Treffer in der Partie, sein elfter in der bisherigen Saison. Ohne Punkte verließ Hillerse die Universitätsstadt. Gegen den direkten Widersacher um den Klassenverbleib, den SCW, bekam das Team von Trainer Willi Feer das Fell über die Ohren gezogen.

Der SCW Göttingen bessert die eigene, eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt fünf Siege, drei Unentschieden und acht Pleiten. Diesmal gelang es dem Team aus dem Norden Göttingens, Stabilität in die eigenen Defensive zu bekommen - denn am Ende der Saison könnte bei der Enge der unteren Tabellenhälfte auch die Tordifferenz über die Abstiegsplätze entscheiden.

Den Maximalertrag von 15 Punkten aus den vergangenen fünf Spielen verfehlte Hillerse deutlich. Insgesamt nur drei Zähler weist der Gast in diesem Ranking auf. Der SCW ist jetzt mit 18 Zählern punktgleich mit TSV Hillerse, platziert sich jedoch aufgrund des schlechteren Torverhältnisses von 27:39 auf dem zwölften Rang etwas dahinter. 


Am nächsten Sonntag (14:00 Uhr) reist der SCW Göttingen zum Vorletzten SV Reislingen-Neuhaus, am gleichen Tag begrüßt Hillerse den Vierzehnten SV Lengede vor heimischem Publikum.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung: