07.12.2017

Schicksalsspiel mit neuem Trainer

1. Bundesliga: 1. FC Köln – SC Freiburg (Sonntag, 13:30 Uhr)

Am kommenden Sonntag trifft der noch sieglose Tabellenletzte, der 1. FC Köln, auf den aktuellen Sechzehnten der Bundesliga, den SC Freiburg. Nach der Trainerentlassung – Peter Stöger wurde nach dem 2:2 auf Schalke nach 1636 Tagen als Trainer in Köln beurlaubt – will der Gastgeber mit dessen Nachfolger Stefan Ruthenbeck, dem ehemaligen U19-Trainer, die Trendwende einläuten und endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Das Spiel ist nur mit dem Eurosport-Player zu empfangen.

Der 1. FC Köln kam zuletzt gegen FC Schalke 04 zu einem zufriedenstellenden 2:2-Unentschieden. Mit einem 0:0-Unentschieden musste sich Freiburg kürzlich gegen Hamburger SV zufriedengeben. Entsprechend hoffen beide Teams auf einen Dreier. Bei den Buchmachern gilt der 1. FC Köln trotz der schwachen Bilanz als Favorit der Partie, was die Bundesliga Quoten eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Vollstreckerqualitäten demonstrierte der 1. FC Köln bislang noch nicht. Der Angriff des Gastgebers ist mit sechs Treffern der erfolgloseste der 1. Bundesliga. Mit lediglich drei Zählern aus 14 Partien trägt das Geißbock-Team die Rote Laterne der höchsten Deutschen Spielklasse. Symbolisch für das wiedererwachte Köln-Chaos: Ruthenbeck hatte sich bereits am Samstagvormittag von seiner Nachwuchs-Mannschaft verabschiedet und angekündigt, dass er Sonntag die Profis übernehmen würde, also noch vor dem Schalke-Spiel. Köln rast unaufhaltsam Richtung 2. Liga. Nach dem Aus von Sportchef Jörg Schmadtke (53) jetzt auch ohne Stöger. Die Fans sind frustriert, weil sie den Stöger-Rauswurf zum jetzigen Zeitpunkt nicht verstehen können, attackieren in den sozialen Netzwerken den Vorstand. Die Bilanz des Gastgebers lässt aktuell einen Vergleich mit der schlechtesten Mannschaft der gesamten Bundesliga-Geschichte, Tasmania Berlin, zu. Für Köln ist es das erste von zwanzig Endspielen bis zum Saisonende.

In der Defensive drückt der Schuh bei SC Freiburg, was in den bereits 25 kassierten Treffern nachhaltig zum Ausdruck kommt. Bei einem Ertrag von bisher erst einem Zähler ist die Auswärtsbilanz verbesserungswürdig. Die volle Punkteausbeute sprang für Freiburg in den letzten fünf Partien lediglich einmal heraus. Zwei Siege und sechs Remis stehen sechs Pleiten in der Bilanz des Gasts gegenüber. Das Team von Trainer Christian Streich belegt mit zwölf Punkten den Abstiegsrelegationsplatz. Das Verletzungspech bleibt den Breisgauern hold: Florian Niederlechner erlitt einen Kniescheibenbruch, Mike Frantz einen Innenbandriss im Knie, Marc-Oliver Kempf laboriert an einem Muskelfaserriss und Amir Abrashi an einem Infekt. 

Das Spiel läuft, als Sonntag-Mittagsspiel, erneut nur auf dem Eurosport-Player, nicht auf Sky. Deshalb empfehlen wir den Besuch der Göttinger Sportsbar Stadion an der Speckstraße, wo das Spiel übertragen wird. Ab 13:00 Uhr öffnen die Tore der beliebten gastronomischen Einrichtung.

Fotos: Pixabay

Interessante Links:

Alles zur Bundesliga

Hier kann man das Spiel live sehen:

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften