17.05.2019

RSV 05 vergibt zweimal Zwei-Tore-Führung

Kreisliga: RSV Göttingen 05 – TuSpo Petershütte II 4:4 (2:1)

Das Spiel vom Freitag zwischen dem RSV Göttingen 05 und der abstiegsgefährdeten Zweitvertretung des TuSpo Petershütte endete mit einem 4:4-Remis. Dabei vergab der Gastgeber von Trainer Carsten Langar zweimal eine Zwei-Tore-Führung. Der TuSpo Petershütte II erwies sich gegen den RSV Göttingen 05 als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus. Der Vergleich im Hinspiel war mit einem 2:2-Unentschieden geendet. Das RSV-Team wurde am Freitag über die gesamten 90 Minuten lautstark von einer lustigen Truppe angefeuert - die Stimmung erinnerte an das Göttinger Derby am Mittwoch.

Für den Führungstreffer des RSV Göttingen 05 zeichnete Patrick Jühne verantwortlich (27.), sein Schuss aus 15 Metern war für den starken Gäste-Torwart Marco Sukup nicht zu halten. In der 31. Minute brachte Maximilian Schillig das Netz für das Heimteam zum Zappeln. Er traf mit einem direkten Freistoß. Niklas Zarins schoss für den TuSpo Petershütte II in der 34. Minute das erste Tor, als er eine Hereingabe mit der Fußspitze über die Linie beförderte. Ein Tor auf Seiten von RSV 05 machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. 


Der Fußballfreund der Region Südniedersachsen schaut täglich in den Spielkalender von Gökick!

Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit gelang Petershütte der Ausgleich durch Davin Julien Malina (52.) nach einem schönen Angriff über die linke offensive Seite der Harzer. Dann bekam das Heimteam einen Elfmeter zugesprochen. Doch Torben-Frederik Lemmer schoss den Ball über das Tor und den dahinter befindlichen Fangzaun. Aber nur zwei Minuten später machte er es besser, als er clever zum 3:2 abschloss. Als Patrick Jühne in der 79. Minute gar das 4:2 erzielte, sah der RSV wie der sichere Sieger aus. Mehrfach scheiterten die Gastgeber an den Reflexen des Hütte-Torwarts Marco Sukup. Dann gelang Niklas Zarins (87.) per Kopf der Anschlusstreffer. Nun warf der Gast alles nach vorn. In der Nachspielzeit liefen drei RSV-Spieler auf das nur von einem Spieler bewachte Gäste-Tor. Doch ein überheblicher Hackentrick ermöglichte den Harzern nicht nur die Torverhinderung, sondern auch noch einen letzten Angriff. Diesen schloss Lauran Engelhardt mit dem viel umjubelten Ausgleich ab. Damit bewies der TuSpo Petershütte II nochmals die Durchschlagskraft der Offensive. Dass die Partie keinen Sieger finden würde, war besiegelte Sache, als Schiedsrichter Frank Herbst die Begegnung beim Stand von 4:4 schließlich abpfiff. Die etwa 60 Besucher wurden mit acht Toren für ihr Kommen belohnt.

Mit dem Gewinnen tut sich der RSV Göttingen 05 weiterhin schwer, sodass das Langar-Team schon das dritte Spiel sieglos blieb. Mit dem Punkt klettert Schwarz-Gelb-Grün in der Tabelle auf Platz sieben. Die Angriffsreihe von RSV 05 lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 55 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Die Bilanz der letzten fünf Begegnungen ist beim TuSpo Petershütte II noch ausbaufähig. Nur vier von möglichen 15 Zählern beanspruchte das Apel-Team für sich. Wann findet der Gast die Lösung für die eigene Abwehrmisere? Im Spiel gegen den RSV Göttingen 05 setzte es trotz großartiger Reflexe von Marco Sukup, wieder vier Gegentreffer, womit Petershütte im Klassement auf einem Abstiegsplatz bleibt. Allerdings ist die Moral bei den Harzer intakt. Das rettende Ufer ist nur noch zwei Punkte entfernt. Zudem hat Hütte II noch ein Spiel mehr auszutragen, als der SSV Neuhof.


Beide Mannschaften erwartet nur eine kurze Pause. Schon am Sonntag empfängt der RSV Göttingen 05 den VfB Südharz, während der TuSpo Petershütte II am selben Tag im hochbrisanten Keller-Duell gegen den SSV Neuhof Heimrecht hat. Mit einem Sieg könnte sich Hütte II dann auf die Nichtabstiegsplätze katapultieren.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung: