21.06.2016

Remis zum Relegations-Auftakt

Kreisliga-Relegation: SG Bergdörfer – NK Croatia Göttingen 2:2 (2:2)

Das erste Spiel der Vize-Meister der 1. Kreisklasse in der Relegation zur Kreisliga endete am Montag auf dem Sportplatz in Langenhagen zwischen der SG Bergdörfer II und dem NK Croatia Göttingen mit einem für die Gastgeber glücklichen 2:2 (2:2). Das von etwa 200 Zuschauern besuchte Spiel konnte ein für die Kreisklasse ansprechendes Niveau abrufen. Der Gast aus Göttingen war spielerisch besser und besaß auch die größere Anzahl an Chancen, die Heimelf jedoch überzeugte kämpferisch und hätte mit ein wenig Glück ebenfalls einen Sieg einfahren können. Somit bleibt in der Relegation alles offen. Weiter geht es am Mittwoch in Dramfeld mit der Partie SG Drammetal gegen SG Bergdörfer.

Auf dem sehr gut präparierten Sportplatz in Langenhagen begann der Gast aus Göttingen sehr stark. Der beste Mann auf dem Platz, der ehemalige Göttingen05-Spieler Marko Siric, sorgte mit vielen gefährlichen Einzelaktionen mehrfach für große Gefahr vor dem Tor von Bergdörfer-Fänger Ingo Brämer. Er selbst war es auch, der sein Team in der 13. Spielminute mit 1:0 in Führung brachte - zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Doch die SG Bergdörfer, bis dahin kaum in Erscheinung getreten, kann eines mit Sicherheit: kämpfen! Nach einem Eckball erzielte Niklas Gatzemeier das überraschende 1:1 (19.). Dieses Tor jedoch gab dem Spiel eine Wendung. Fortan führte der Gastgeber Regie. Die Kroaten waren ob des Ausgleichs sichtlich schockiert. Dieser Zustand erhöhte sich noch, als Sebastian Ballhausen einen starken Freistoß trat, Croatia-Torhüter Tobias Vogel den Ball gerade noch an die Latte des eigenen Tores lenken konnte und Dennis Brämer die Hausherren per Kopfball-Abstauber in Führung brachte (32.). Das Team von Trainer Attila Kaplan braucht einige Zeit, sich wieder zu erholen. Doch es gelang. Angetrieben von Marko Siric konnte der Gast in den Schlussminuten der ersten Halbzeit wieder stärker auftrumpfen. Der Sohn von Bovenden-Trainer Simo Siric, der das Spiel beobachtete, erzielte mit einem sehenswerten Freistoß in der 45. Minute den Ausgleich. Anschließend bat der anfangs in manchen Situationen unsicher wirkende und sich später steigernde Schiedsrichter Andrew Milczewski zur Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang kam der Gast mit dem festen Willen zum Sieg auf der Kabine. Croatia war nun besser, die Gastgeber kamen nur noch zu gelegentlichen Kontern, die meist von Christoph Eckermann einfädelt wurden. In der 68. Minute setzte der gefährliche Christopher Curt einen Ball technisch stark mit dem Rücken zum Tor an die Latte des Bergdörfer Tores. Es schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann der Gast in Führung gehen sollte. Doch dann schwächte er sich selbst: Franjo Izdiotic sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte (76.) und musste so in der Schluss-Viertelstunde in Unterzahl agieren. Diese war äußerst spannend. Beide Seiten schenkten sich nichts und die Zuschauer durften einen sehenswerten Schlagabtausch genießen. Doch ein weiterer Treffer sollte nicht mehr fallen. Beide Teams besitzen nach dem ersten Relegationsspiel einen Punkt. Die Heimelf verdiente sich durch den Sieg im anschließenden, obligatorischen Elfmeterschießen jenen Vorteil, der zum Tragen käme, sollten die beiden Mannschaften am Ende der Relegation punkt- und torgleich an der Spitze der Tabelle liegen.

Weiter geht es am Mittwoch in Dramfeld, wenn die SG Drammetal die SG Bergdörfer II empfängt. Unabhängig vom Ausgang dieser Partie folgt dann am Freitag das für den Aufstieg entscheidende Spiel Croatia Göttingen gegen SG Drammetal. Sehr traurig waren die Kroaten, dass sie dieses, ihnen zustehende Heimspiel nicht auf ihrem Heimsportplatz austragen dürfen. Der Maschpark ist aufgrund einer anderen Sportveranstaltung belegt, so dass das Spiel auf einem anderen Sportplatz stattfinden wird – am Montag war vom Sportplatz in Grone die Rede. 

Unbedingt besuchen:

Alles zur SG Bergdörfer II

Alles zur Relegation

Dich interessiert die Relegation? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren