12.02.2016

Nicht zu beneiden

VfL Wolfsburg II – SV Meppen (Sa., 12 Uhr)

Zu beneiden ist der SV Meppen dieser Tage wirklich nicht. Nach dem Duell mit Spitzenreiter VfB Oldenburg erwartet die Emsländer nun das Spiel beim Tabellenzweiten. Andererseits bietet sich dem SVM ja jetzt die Möglichkeit, sich zu rehabilitieren. Das Heimspiel gegen den VfB war schließlich deutlich verloren gegangen. „Ein 1:5 in so einem Derby, noch dazu zuhause, das tut richtig weh. Der Sieg geht aber in Ordnung“, meinte Trainer Christian Neidhardt. Es machte die Sache natürlich nicht besser, dass man den Oldenburger Sieg als verdient bezeichnen musste. Nun trifft der SV Meppen aber auf einen Gegner, der in diesem Jahr noch kein Spiel austragen konnte – was am Ende einen kleinen Vorteil auf Seiten des Tabellenfünften ausmachen könnte.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe