01.10.2019

Mit Sieg auf Schlagdistanz

1. Kreisklasse Nord: RW Hörden - FC Eisdorf 0:3

Nach dem Schuss vor den Bug in der Vorwoche, gegen leidenschaftliche Pferdeberger, machte Coach Schröter unter der Woche deutlichst klar, dass das Saisonziel auf diese Weise nicht zu erreichen sei. So reiste man gewarnt und mit einem gut bestückten 17-Mann-Kader nach Hörden. Hörden, so viel weiß man, ist eine kämpfende Truppe, die mit 3-5 sehr guten Spielern in der Offensive für viel Gefahr sorgen, während der Rest harten Beton anrührt. Wohlwissend, dass da hinten drin, mit Nico Lauenstein, auch noch ein Ex-Profi im Kasten steht.

Bericht des FC Eisdorf

1. Halbzeit:
Der #FCE begann direkt spielbestimmend und lies den Ball sicher in den eigenen Reihen laufen. Erste Chancen von Hagenbruch, Linke und Kriebel wollten noch nicht so recht die Torlinie überqueren, wobei Jonah’s Kopfball da nur ein paar Millimeter fehlten.

Besser machte es in der 14. Minute dann Lukas Hagenbruch. Nachdem Neuzugang Niklas Linke, der ein hervorragendes Spiel machte, rechts gut freigespielt wurde, flankte dieser butterweich auf den zweiten Pfosten, an dem Lukas lauerte. Aus guten 10 Metern nahm dieser in Kauf, dass der Ball auch in Osterode hätte landen können und drosch den Ball volley, mit dem linken Fuß in den rechten Winkel. Fulminant, Traumtor, ein unfassbares Ding… 0:1.

Ca. 20 Minuten dauerte es bis der nächste Treffer fallen sollte. In der Zwischenzeit fing RWH-Keeper Lauenstein alles ab, was abzufangen war. Ecken, Freistöße und Flanken gehörten in Regelmäßigkeit ihm.

Dann doch ein Tor: Nach einer Hördener Ecke gewann der FCE schnell den Ball und schaltete mit wenigen Stationen sehr gut um. Wieder war es Hagenbruch, der mit links (hat der Bengel eigentlich keinen schwachen Fuß???) Cedric Hartung auf die Reise schickte. Cedric zog in unnachahmlicher Manier von dannen, wackelte einen Gegenspieler aus und feuerte das Ding im Arjen Robben-Style auf das Hördener Tor. Keeper Lauenstein war zwar noch dran, aber dieser Abschluss war einfach zu gut. 0:2.

Zum Halbzeitpfiff dann das 0:3: Durch schnelles verlagern konnte Niklas Linke seinen Hintermann, Nils Ueberschär, freispielen. Nils konnte relativ unbedrängt Cedric bedienen, welcher uneigennützig auf Jonah Kriebel quer legte, der dann cool zum Ausbau der Führung ins rechte untere Eck abschloss. 0:3.

2. Halbzeit:
Über die zweite Halbzeit gibt es dann nicht mehr ganz so viel zu berichten. Meist war es zu kompliziert, mit dem Kopf durch die Wand oder einfach mit der Brechstange… so wollte dem FCE kein weiteres Tor gelingen. Auch wenn durch Hartung, Kriebel, Linke, Meißner, Semm und Meinecke schon noch knappe Abschlüsse vorhanden waren, wollte der Ball kein weiteres mal ins Tor.

Auf der Gegenseite konnte während des gesamten Spiels lediglich Yannik Minde durch einen Schuss aus ca. 25 Metern gefährlich werden, welchen FCE-Keeper Conrad jedoch sicher parieren konnte.

Zu erwähnen ist jedoch auch in diesem Spiel wieder die Defensivleistung des FCE. Gut organisiert, mit viel Absprache und mit Fokus auf das Wesentliche organisieren sich die Jungs um Conrad, Semm, Schröter, Pflugfelder und Ueberschär aktuell dermaßen gut, dass auch nach dem 7. Spieltag erst 3 Gegentore zu Buche stehen. Großes Lob, aber bloß nicht nachlassen!!!

Es spielten: Conrad, Pflugfelder, Meinecke, Linke, Semm, Hagenbruch, Kriebel, Ueberschär, Schröter, Meißner, Hartung, Schimmeyer, Bohnhorst & Fuchs

Fazit:
Ein weiterer Sieg der #Rossoneri, welcher im engen Tabellenfeld dafür sorgt, dass man auf Schlagdistanz bleibt. Nicht mehr und nicht weniger bedeutet es. Die Mannschaft kam nach dem Dämpfer gegen Pferdeberg wieder gut zurück auf den Platz und zeigte über 90 Minuten, dass man keinen Zweifel am Ausgang des Spiels aufkommen lassen will. Auch wenn gestern nicht ausschließlich schöne Spielzüge zu sehen waren, gewann man dennoch 0:3 und muss die Entwicklung der letzten Monate schon als positiv bezeichnen. Jedoch bringt es alles nichts, wenn man sich präsentiert wie in der Vorwoche. Die Trainingsbeteiligung muss weiterhin bei ca. 20 Spielern pro Training bleiben, um sich weiter verbessern und Schwächen als Mannschaft abstellen zu können.

Ausblick:
Das nächste Spiel des FCE findet bereits am DONNERSTAG (03.10.2019), um 14:30 Uhr, in der heimischen Borntal-Arena statt. Gegner im Kreispokal ist niemand geringeres als der RSV Göttingen 05 aus der Kreisliga Göttingen-Osterode. Der Vorjahres-Siebte wird ein harter Brocken und man wird mehr als 100% abrufen müssen, um hier in die nächste Runde einziehen zu können. Mit einer prall gefüllten Arena könnte dies aber schon ein wenig leichter sein, also kommt ALLE!! :)

#weiterimmerweiter
#aufgehtsFCE
#FCEolé

Alles zur 1. Kreisklasse Nord

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung: