Spiel-Bericht

Lenglern siegt im Bovender Gemeinde-Derby

22. November 2021, 16:11 Uhr

Bereits am Samstag standen sich auf dem Sportplatz in Bovenden in der Meisterrunde der Bezirksliga der Bovender SV und der Nachbar SG Lenglern im Gemeinde-Derby gegenüber. Nach 90 kampfbetonten Minuten feierte der Gast aus Lenglern vor 300 Zuschauern einen glücklichen 2:1 (2:1)-Sieg und bleibt damit im zweiten Spiel der Endrunde ungeschlagen. Das bedeutet für das Team von Trainer Christopher Worbs Platz drei in der Tabelle der Spielklasse. Der Gastgeber hingegen fällt auf Platz sechs des Klassements.

Der Bovender SV ging nach dem Auftaktsieg beim TuSpo Petershütte (1:0) leicht favorisiert in die Partie. Die SG Lenglern musste im ersten Spiel die Punkte beim 2:2 gegen den VfR Dostluk Osterode teilen. Entsprechend war das Team von Trainer Nils Reutter spielbestimmend. Der Gast aus Lenglern verlegte sich aufs Kontern, war aber damit immer gefährlich. In der 15. Minute traf Niklas Heise im Nachschuss, nachdem Daniel Klinge einen Schuß von Marcel Leuze pariert hatte, zur Gäste-Führung. Das 2:0 erzielte Malte Rode in der 26. Minute. Er soll aber, so berichteten Zuschauer gleichlautend, beim Pass von Marcel Leuze klar im Abseits gestanden haben. Zehn Minuten später gelang dem Bovender Oliver Pomper mit einem schönen Schlenzer in den Winkel der Anschlusstreffer. Mit dem überraschenden 1:2 ging es in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer für 45 Minuten ein Spiel auf ein Tor - das der Gäste. Aber die Abwehr um den Routinier Timo Friedrichs ließ, bis auf wenige Chancen, nichts zu. Bei ihren Volley-Schüssen hatten Oliver Pomper (56.) und Dennis Falinski (60.) Pech. Nach 90 Minuten beendete Schiedsrichterin Sylvia Kalfa die Partie. Die Gäste jubelten über ihren 2:1-Sieg im Bovender Derby.


Die Foto-Galerie der Partie  (oder auf das Titelfoto klicken)

Der Bovender SV reist am kommenden Sonntag zum Tabellen-Nachbarn Eintracht Northeim U23. Die SG Lenglern empfängt zeitgleich den ebenfalls noch ungeschlagenen FC Sülbeck/Immensen.

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema