09.08.2019

Kreisliga startet am Freitag

Kreisliga: Der Start erfolgt mit dem TuSpo-Derby am Freitag in Osterode

Die Spieler, Funktionäre und Anhänger dürften froh sein: An diesem Wochenende startet endlich wieder die Kreisliga in die Saison. Der Spielbetrieb beginnt dabei in Osterode, wenn am Freitag-Abend die Landesliga-Reserve des TuSpo Petershütte im vorgezogenen Punktspiel des 7. Spieltags den Bezirksliga-Absteiger TuSpo Weser Gimte auf dem Sportplatz in Lasfelde begrüßt. Beide sind auch am Sonntag im Einsatz, wenn alle anderen Teams in den offiziellen Spielbetrieb starten. Der zweite Bezirksliga-Absteiger, SV Groß Ellershausen/Hetjershausen darf mit einem Heimspiel beginnen - der immer wieder als Geheimfavorit genannte SV Eintracht Hahle kommt nach Groß Ellershausen.

Petershütte - Weser Gimte (Freitag, 19:00 Uhr)

Beide Teams gehen mit einer neuen sportlichen Leitung in die Saison. Beim Gastgeber beerbte Jörg Müller Trainer Peter Apel. Der Bezirksliga-Absteiger musste ja bereits gegen Ende der vergangenen Spielzeit auf den zurückgetretenen Matthias Weise verzichten, nachdem ihm der Verein offenbart hatte, in der jetzt beginnenden Spielzeit einen Neuanfang auch auf der Trainerposition zu wagen. Sein Nachfolger ist Dzevad Gracic, dem es nicht gelang, den TuSpo in der Bezirksliga zu halten. Nun soll er mit einem deutlich geschwächten Team in der Kreisliga bestehen. Auf große Einkäufe verzichteten die Verantwortlichen am Rattwerder, weshalb TuSpo wohl nicht von allen  Experten als Favorit in der Kreisliga-Saison eingestuft wird. 

Groß Ellershausen - Eintracht Hahle (Sonntag, 15:00 Uhr)
Gökick berichtete ausführlich über die Rückkehr von Matthias Knauf in Groß Ellershausen. Ihm ist es scheinbar gelungen, das Vakuum nach dem Abstieg und dem gleichzeitigen Ausstieg wichtiger Spieler und Funktionäre zu füllen. Zumindest lassen die Ergebnisse in der Vorbereitung auf ein Team schließen, das durchaus oben mitspielen kann. Ob es für die sofortige Rückkehr in die Bezirksliga reichen wird, wird die Saison zeigen. Der Gast, Vorjahresfünfter der Liga, kommt mit verstärkter Mannschaft zum Saisonauftakt. Allerdings fehlen Trainer Daniele Reisinger am Sonntag einige wichtige Stützen. Somit dürfte es keinen Favoriten geben. Spannung ist allerdings programmiert. 

Nesselröden - RSV 05 (Sonntag, 15:00 Uhr)
Der Aufsteiger dürfte euphorisch in die Saison starten. Trainer Andre Metenyzsyn geht mit nahezu unverändertem Kader in die Spielzeit - drei Neuzugängen steht ein Abgang gegenüber. Kontinuierlich hat sich das Eichsfelder Team entwickelt und will diese Entwicklung auch in der Kreisliga fortsetzen. Das Leistungsvermögen des Gastes von Trainer Carsten Langar ist schwer einzuschätzen. An guten Tagen sind die Kicker aus Geismar in der Lage, jedes Team zu schlagen, allerdings fehlt ihnen oft die Konstanz - eine bei Studenten-Teams oft gesehene Erscheinung. Auch in diesem Spiel würden die Quoten der Buchmacher sehr ausgeglichen sein - ein Favorit ist nicht zu finden.

SV Breitenberg - TSC Dorste (Sonntag, 15:00 Uhr)
Breitenberg gehörte im Vorjahr zu den Favoriten, am Ende reichte es aber nur für Platz vier. Dennoch erfolgte ein nie ganz begründeter Trainerwechsel. Jan Ringling verließ Breitenberg, obwohl er kurz zuvor seinen Kontrakt erst verlängert hatte. Jetzt hat Rüdiger Schmiedekind - einst in der Landesliga hier schon tätig - übernommen. Ob sich nun mit ihm die Rückkehr in den überregionalen Fußball bewerkstelligen lässt, wird die Zeit zeigen. Im Spiel am Sonntag zumindest ist Breitenberg der große Favorit. Der Gast aus dem Harz ist im Vorjahr nur knapp dem Abstieg entronnen. Das Team hat sich mit drei Neuzugängen verstärkt. Ob es am Ende der Saison für den sympathischen TSC mit seinem Trainer Michael Ludwig reichen wird, bleibt abzuwarten. Im Vorjahr gewann Breitenberg beide Partien.

HarzTor - Landol./Seulin. II (Sonntag, 15:00 Uhr)
Auch der Gast kommt mit neuer sportlicher Leitung. Timo Kleinken tritt bei der Landesliga-Reserve die Nachfolge von Thommy Schulz an. Zudem hat der Verein für die zweite Mannschaft groß eingekauft - sieben Neuzugängen stehen nur einem Abgang gegenüber. HarzTor arbeitete auf dem Transfermarkt moderater. Trainer Kenneth Schuller begrüßte im Sommer drei Neuzugänge, allerdings sind diese mit Stephan Jäckel, Bastian Vogt und Matthis Heitmüller durchweg namhaft. Der Vorjahres-Sechste dürfte als Gastgeber gegen den Vorjahres-Achten leicht favorisiert sein.

Dransfeld - Rosdorf (Sonntag, 15:00 Uhr)
Der Aufsteiger aus Dransfeld kehrt nach einem Jahr in der 1. Kreisklasse ins Oberhaus zurück. Allerdings sah Meistertrainer Helmut Rehbock seine Aufgabe als erfüllt an und er übergab an Christopher Worbs. Die Ergebnisse der Vorbereitung dürfen sicher nicht überbewertet werden, doch waren diese - ausschließlich gegen unterklassige Teams durchwachsen. Der DSC hat sich realistisch den Klassenerhalt auf die Fahnen geschrieben. Auch der SC Rosdorf dürfte dieses Ziel erneut anstreben. Zwar hat sich die Mannschaft von Trainer Esmir Muratovic auch in diesem Sommer weiter verstärkt, doch hatte das Team in der Vorbereitung bereits unter großem Personalmangel zu leiden. Die Partie könnte also womöglich bereits als Abstiegskampf eingestuft werden.

Groß Schneen - Neuhof (Sonntag, 15:00 Uhr)

Im Vorjahr war diese Partie der pure Abstiegskampf. Nun hat sich bekanntlich beim TSV Groß Schneen viel geändert. Nicht nur der Trainer Steve Piper ist neu, in seinem Gepäck brachte er gleich sieben Neuzugänge mit, alle mit Bezirksliga-Erfahrung. Der Königs-Transfer ist mit Yusuf Beyazit wohl gelungen. Somit hat sich der TSV vom Abstiegskandidaten in die Rolle eines Meisterschaftsfavoriten katapultiert. Ob der Gast von Trainer Rüdiger Lakemann, der keinen Neuzugang und nur einen Abgang vermeldet hat, gegen so viel Qualität bestehen kann, ist fraglich. Die Rollen sind also in diesem Duell klar verteilt. Alles andere als eine Auftaktsieg von Piper wäre eine Überraschung.

Hagenberg - Petershütte (Sonntag, 15:00 Uhr)
Die Hagenberger gehen praktisch unverändert in die neue Saison. Lediglich Bassim Nachabe und Brian Krech verstärken den ohnehin üppigen Kader von Trainer Mariusz Burzynski. Die Kontinuität könnte sich auszahlen, immerhin ist der Vorjahres-Elfte eingespielt. TuSpo Petershütte wurde in der Freitags-Partie schon eingehend betrachtet. Die Zuschauer dürften sich am Sonntag auf ein Spiel auf Augenhöhe freuen.

Höherberg - Weser Gimte (Sonntag, 16:00 Uhr)
Auch der Vorjahres-Dritte beginnt die Saison mit neuem Trainer. Der erfahrene Stefan Claus wird den FC Höherberg zukünftig auf das Feld schicken. Vier Abgängen stehen beim FCH vier Neuzugänge gegenüber. Nach den beiden Aufsteigern war Höherberg im Vorjahr die beste Mannschaft. Somit dürfte sich das Claus-Team in die Phalanx der Favoriten einreihen. Gleiches gilt auch für den Bezirksliga-Absteiger TuSpo Weser Gimte. Dessen Einschätzung wurde in der Freitags-Partie bereits vorgenommen. Höherberg dürfte in diesem ersten Spitzenspiel der Saison leicht favorisiert sein.

Alles zur Kreisliga

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren