Trainerwechsel

Kommunikationsprobleme in Rosdorf

22. Juli 2022, 16:15 Uhr

Bild aus harmonischen Zeiten: Aldo Garofalo (li.) und Esmir Muratovic

In der Winterpause der vergangenen Saison wechselte der ehemalige Groner A-Jugend- und Reserve-Trainer Aldo Garofalo zum abstiegsgefährdeten Kreisligisten SC Rosdorf, um als Co-Trainer den Chef Esmir Muratovic zu unterstützen. Mit dem Trainer wechselten auch Spieler in gleicher Richtung an den Flüthedamm. Alle gemeinsam sorgten mit einer beeindruckenden Abstiegsrunde und dem krönenden Saisonabschluss als Kreispokalsieger für positive Schlagzeilen über den SCR. Doch nun ist die Gemeinschaft wieder geschieden. Aldo Garofalo hat den blau-gelben Verein verlassen.

Beim Testspiel gegen den FC Niemetal im Juli (1:4, Gökick berichtete) wurde die Rosdorfer Mannschaft von Marjan Petkovic gecoacht. Esmir Muratovic weilte im Urlaub in Kroatien und sein Co-Trainer, dessen Vertragsverlängerung im Mai noch gefeiert wurde, hatte sich bereits dem SC Hainberg und dessen Reserve-Mannschaft als neuer Cheftrainer angeschlossen. Markus Warnecke, Rosdorfs 2. Vorsitzender nannte diese neue sportliche Herausforderung als Grund für den plötzlichen Wechsel. Carsten Ilse, 1. Vorsitzender des SCR, wurde da schon etwas detaillierter: Offensichtlich waren Kommunikationsprobleme zwischen dem Chef und seinem Assistenten für die Trennung verantwortlich. Der ehemalige Co-Trainer wurde deutlich: "Esmir hat mit gesagt, ich solle die Klappe halten und ich lasse mir die Klappe nicht verbieten!", so Aldo zu den Gründen seiner Demission in Rosdorf. Der Chef-Trainer selbst widerspricht deutlich und leidenschaftlich. "Ich habe so etwas nie gesagt. Was ich Aldo gesagt habe, lautete, dass ich absolute Ruhe auf der Linie wünsche.", so der Cheftrainer telefonisch aus seinem  Kroatien-Urlaub. Wenn die beiden Trainer nicht mit einer Stimme sprechen würden, könnte dies bei den Spielern Irritationen hervorrufen. "Es gibt immer wieder Situationen, die von den Coaches unterschiedlich bewertet werden. doch wenn der eine ruft, `geh drauf`und der andere `warte ab`, dann ist das nicht hilfreich!", so Muratovic. Er bedanke sich bei Aldo für dessen herausragende Unterstützung in dem schweren halben Jahr. Er habe großen Anteil an dem positiven Ausgang der Spielzeit.  Die Entwicklung täte ihm sehr leid, so der ehemalige Profi gegenüber dem Gökick.  


Der SC Rosdorf testet am kommenden Sonntag (15:00 Uhr) ein letztes Mal vor dem Saisonstart beim Kreismeister RSV Göttingen 05. Eine Woche später (31. Juli, 15.00 Uhr) empfängt das Muratovic-Team auf eigenem Platz im Bezirkspokal den SCW Göttingen. In die Kreisliga-Saison startet der SCR am 7. August (13:00 Uhr) beim Aufsteiger 1. SC Göttingen 05 II. 

Alles zur Kreisliga
Alles zum SC Rosdorf

Kommentieren