17.06.2019

Klares Ergebnis der Liga-Pole

3. Kreisklasse C: SVG Göttingen IV – Sparta Göttingen III 0:9 (0:3)

Der Spitzenreiter der 3. Kreisklasse C, Sparta Göttingen III, spielte sich auf der Zielgeraden der Liga in einen wahren Rausch und schoß das Schlusslicht SVG Göttingen IV mit 9:0 ab. Die Überraschung blieb aus: Gegen Sparta Göttingen III kassierte die SVG Göttingen IV eine deutliche Niederlage. Im Hinspiel hatte Sparta Göttingen III die SVG IV in die Schranken gewiesen und mit 5:0 gesiegt. Diesmal wurde es für die Hausherren sogar noch etwas bitterer. Sparta III geht somit gestärkt und selbstbewusst in das große Finale beim SC Hainberg IV am kommenden Mittwoch. 

Ein Doppelpack brachte Sparta Göttingen III in eine komfortable Position: Simon Reh war gleich zweimal zur Stelle (2./17.). Der Gast baute den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus. Unglücksrabe Jonas Reh beförderte den Ball in der 23. Minute ins eigene Netz und erhöhte damit die Führung des Tabellenprimus auf 3:0. Die SVG Göttingen IV rettete sich mit einem deutlichen Rückstand in die Halbzeitpause. In der Pause stellte das Heimteam personell um: Per Doppelwechsel kamen Dennis Schneider und Mike Lohrengel auf den Platz und ersetzten Niklas Karim Cekici und Lennart Wolf im Tor. Durch Treffer von Melvin Bönninger (51.), Niklas Klaus (57.) und Andreas Paroglou (67.) zog Sparta Göttingen III uneinholbar davon. Ab der 59. Minute bereicherte der für Klaus eingewechselte Jan-Marc Schöning Sparta Göttingen III im Vorwärtsgang. Nach den Treffern von Schöning (73.) und Reh (76.) setzte Leo Barth (90.) den Schlusspunkt für Sparta Göttingen III. Schließlich war auch der Torrausch von Sparta Göttingen III vorbei und die SVG IV in Einzelteile zerlegt. In der 75. Minute wurde unter Applaus SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel eingewechselt - es war sein Saison-Debüt  im letzten Spiel. 

Nach allen 18 Spielen findet sich die SVG Göttingen IV in der unteren Tabellenhälfte wieder und kann sich bald auf die nächste Spielzeit in der 3. Kreisklasse C vorbereiten. Eines der größten Probleme des Schlusslichts in dieser Saison war die wackelige Abwehr. 91 kassierte Treffer sprechen Bände. Nur sechs Punkte errang das Team von Trainer Patrick Güllenbeck. Allerdings ist der Tabellenletzte der C-Staffel nicht das schlechteste Team der Region. In Staffel B hat der SC Eichsfeld III und in Staffel D der TSV Jahn Hemeln nur fünf Punkte errungen.

Nach dem vorletzten Spiel der Saison kann Sparta Göttingen III mit großem Mut in das Gipfeltreffen am kommenden Mittwoch auf den Zietenterrassen beim Tabellenzweiten SC Hainberg IV gehen. Dass die Offensive von Sparta Göttingen III zu den besten der Liga gehört, zeigte man auch im letzten Spiel. Damit kommt Sparta Göttingen III auf insgesamt 73 Treffer. Nur der Zweite Hainberg hat mit 102 Treffern mehr erzielt. Sparta Göttingen III wird am kommenden Mittwoch von SC Hainberg IV empfangen - das absolute Spitzenspiel, das über die Meisterschaft entscheidet.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema