A-Jugend-Bezirkspokal

Hainbergs A-Jugend verliert Pokalfinale mit erhobenem Haupt

28. Juni 2022, 02:20 Uhr

Die A-Jugend des JFV 37 Göttingen, die in der jetzt zu Ende gegangenen Saison unter dem Logo des SC Hainberg im Spielbetrieb angetreten war, hat sich den großen Traum vom Bezirkspokal-Sieg nicht erfüllt. Im Finale des Wettbewerbs verlor die Mannschaft von den Zietenterrassen als Bezirksligist gegen Landesliga-Meister JSG SC U SalzGitter denkbar knapp mit 4:6 nach Elfmeterschießen, nachdem es in der regulären Spielzeit 1:1 (0:1) gestanden hatte. Dennoch kann das Team aus Göttingen stolz auf die Leistung im Pokalwettbewerb sein, es  besiegte nicht nur zwei Landesligisten, es ärgerte den Double-Sieger mehr als womöglich erwartet. 

Der SC Hainberg war mit einer großen Schar von Fans angereist, die durch ihre Stimmung und Schlachtgesänge dem Finale einen würdigen Rahmen gaben. Hainbergs Trainer Maximilian Sperling war wegen der Klassenerhalt-Abschlussfahrt des Hainberger Herren-Teams im Finale abwesend - er wurde durch seinen Co-Trainer Oliver Hille und den scheidenden Landesliga-Trainer Lukas Zekas vertreten. 

Die Hainberger legten nach einer Abtast-Phase richtig los. Die ersten Chancen gehörten den Zietenterrassen-Kickern.  Nach sechs Minuten setzte Daniel Laurin Petzke einen Ball aus Nahdistanz über den Kasten von Salzgitter. Weitere Chancen folgten in den Minuten acht und elf. Der Auftakt war also vielversprechend. Mit dem gefühlt ersten Angriff erhielt der Gegner in der 14. Minute einen berechtigten Elfmeter. Doch Jannis Rost scheiterte an Justus Mühlhausen (Video). Der SC Hainberg bliebt dennoch gefährlicher. Torjäger Petzke hatte nach 31 Minuten die nächste Chance, fand in Jan-Paul Borges im Tor des Gegners aber seinen Meister. Kurz vor der Pause dann doch die Führung für den Favoriten: Samuil Kafelov gelang das 1:0 für Salzgitter. Kurze Zeit später wurden die Seiten gewechselt.

Der Favorit aus Salzgitter verdiente sich nun die Führung nachträglich,  war jetzt das bessere Team. nach einer Stunde hätte er die Partie entscheiden können, hatte aber im Gegenzug Glück, nicht den Ausgleich zu kassieren. Mit zunehmender Spielzeit schwanden bei den Hainbergern, die im ersten Abschnitt mehr investiert hatten als der Gegner, die Kräfte. In dieser Zeit hätte Salzgitter mehrfach bei Kontern, teilweise in Überzahl, den Sack schließen müssen. In dieser Phase war Hainberg sichtlich am Ende seiner Kräfte. Erst kurz vor Ende konnten die Göttinger noch einmal das Tempo verschärfen. In der 90. Minute köpfte Petzke den Ball an die Querlatte - die Fans und die Spieler verzweifelten. In der Nachspielzeit belagerte Hainberg das Tor des Gegners im Powerplay. Und plötzlich stand Petzke frei vor dem Salsgitter-Fänger, umkurvte diesen und schob zum Ausgleich ein. Was für ein Jubel, was für ein Ausbruch der Freude! Der SC Hainberg hatte gegen den großen Favoriten das Elfmeterschießen erreicht!


Dort trafen für Union alle Schützen, den Elfmeter des Hainberger Marcel Könen hingegen konnte Jan-Paul Borgs halten, so dass der SC Hainberg am Ende mit 4:6 unterlag (Video des Elfmeterschießens). Dennoch eine große Vorstellung des Bezirksligisten aus Göttingen, der mit erhobenen Haupt vom Platz schritt und fair dem Sieger bei dessen Ehrung Spalier stand - bereits als A-Jugendliche sind die Jungs große Sportsleute!

Die Foto-Galerie der Partie (oder auf das Titelfoto klicken)

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema