05.04.2017

Gleichen übergibt Waake die Rote Laterne

2. Kreisklasse B: FC Gleichen -TSV Waake-Bösinghausen 3:1 (1:1)

Am vergangenen Sonntag stand das zweite Spiel der Rückrunde auf dem Programm. Gegner war die Mannschaft bom TSV Waake/Bösinghausen. Bei bestem Fußballwetter traf der Letzte (FC Gleichen, 1 Punkt) auf den Vorletzten (Waake, 4 Punkte). Am Ende der gefühlt 98 Minuten stand es nach aufopferungsvollem Kampf 3:1 für den FC Gleichen, oder kurz zusammengefasst: Endlich! Endlich! Endlich!

Von Kilian Kreis (FC Gleichen)

Zum Spiel:

Mit einer geänderten Formation im Vergleich zur Hinrunde sollte an diesem Tag der Erfolg herbeigeführt werden. Mit einem dicht gestellten Mittelfeld sollte der Gegner nach außen gedrängt und dort durch Überzahl gestellt werden. Vor allem defensiv klappte dies in den ersten Minuten sehr gut. Innenverteidiger Julius Weidemeier und Manni Kommisin sotierten ihre Vorderleute grund solide und ließen so gar nichts anbrennen. Im Zentrum sorgten Routinier Manuel Kober und Filigrantechniker Raven Braun für einen geordneten und kreativen Spielaufbau. Die ersten Male gefährlich wurden wir aber durch lange Bälle aus der Abwehr raus. Die Außen Marcel Bode und Spierltrainer Kilian Kreis wurden häufig gesucht und setzten die ersten Abschlüsse, die aber noch ungefährlich waren. Vor allem bei Kreis fehlte ein ums andere Mal die nötige Spritzigkeit um die Abwehrspieler abzuschütteln. Um Minute 15 hatten wir das Spiel weitestgehend im Griff und setzten die Gäste in der eigenen Hälfte fest. Aus dieser Überlegung ergab sich zwangsläufig der Führungstreffer. Bode setzte sich auf Linksaußen gegen den Verteidiger durch und brachte den Ball scharf vors Tor. Dort musste der mitgelaufene Raven Braun nur noch einschieben, 1:0 (22.). Mit der Führung im Rücken sollte es uns Sicherheit und weiter Vorteile für das Spiel bringen, falsch gedacht. 4 Minuten später ein leichtfertiger Ballverlust im Mittelfeld, ein schneller Antritt auf der rechten Außenbahn, Flanke vors Tor, Stürmer Marcel Treiber rutsch in den Ball rein, Tor. 1:1 nach 26 Minuten. An diesem Gegentor hatten wir eine längere Zeit zu knabbern, was dazu führte, dass unsere Offensive bis zur Halbzeit keine nennenswerten Aktionen mehr hatte, die Defensive aber weiter sehr stabil stand. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Durchgang zwei, dasselbe Bild wie zu Beginn, wir machten das Spiel und hatten deutlich mehr Ballbesitz. Ab der 60. Minute drängten wir nahezu pausenlos auf das erneute Führungstor, aber es wollte und wollte nicht gelingen. Die Zeit begann so langsam uns davon zu laufen und es sah nach einem Unentschieden aus. Dann der Schockmoment, ein Fehlpass im Aufbauspiel und der Waaker Stürmer läuft frei auf das Tor. Doch Gott sei Dank war Torwart Mirko Kleineberg hellwach und entschärfte den folgenden Torschuss des Stürmers. Ein ganz tiefes Durchatmen ging durch die Mannschaft. In der 83. Minute mussten wir erschöpfungsbedingt wechseln, Maurice Jedlicka kam für Kreis. Der noch frische Vollblutstürmer sorgte sofort für neue Impulse und wir wurden offensiv wieder aktiver. Dann ein Freistoß auf der rechten Seite, etwa 30 Meter Torentfernung. Marcel Bode läuft an und schlägt den Ball halbhoch in Richtung linke Ecke des Tores. Das hatte auch der Waaker Torwart gesehen und machte sich auf den Weg in die linke Torecke. Was er nicht sah, war das Knie von Jedlicka. Dieser stellte sich in den Weg und änderte mit seinem Knie die Richtung des Balls und wie der Zufall es wollte schlug er rechts unten ein. 2:1 (90.). Die Freude war nun grenzenlos, aber das Spiel noch nicht vorbei. Schiedsrichter Dieckmann zeigte vier Minuten Nachspielzeit an, die berechtigt waren. Diese Zeit nutzte Waake um ihre Abwehr komplett aufzumachen und kick and rush zu spielen. Dadurch ergaben sich für uns Räume und Konterchancen. Einen davon hätte Bode per Alleingang abgeschlossen, wenn er nicht vom Verteidiger gefoult worden wäre. Freistoß aus halblinker Position. Dieses Mal legte sich der eingewechselte Niclas Flemming den Ball zurecht. Scheinbar lag der Ball gut, denn Flemming versenkte den Ball im hohen Bogen im langen Eck, 3:1 (95.). Kurz danach pfiff Dieckmann ab und der erste Saisonsieg war unter Dach und Fach!

Nun sind wir punktgleich mit Waake jedoch vom Torverhältnis etwas besser und gaben somit die rote Laterne und den Abstiegsplatz ab. Am Freitag den 7.4. geht die Mission Klassenerhalt in die nächste Runde, zu Gast in Diemarden ist der TSV Klein Lengden, Antoß ist um 18:30.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Holt euch die kostenlose Gökick-App und verpasst keine Meldung mehr zu eurem Team!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema