06.11.2017

FC Bayern entscheidet Topduell für sich

1. Bundesliga: Borussia Dortmund – Bayern München 1:3 (0:2)

Am Samstag trafen in Dortmund vor über 80.000 Zuschauern im als „Deutschen El Clasico“ bezeichneten Duell der beiden besten deutschen Mannschaften Borussia Dortmund und der amtierende Meister Bayern München aufeinander. Das mit großen Erwartungen versehene Match hielt nicht das, was es versprochen hatte. Die einseitige Partie entschied FC Bayern mit 3:1 für sich. Borussia Dortmund war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung. Dennoch hatten sich die vielen Zuschauer im Stadion und vor den Bildschirmen mehr Spannung gewünscht. Borussia Dortmund war zu keiner Zeit ein ebenbürtiger Gegner für das Team von Trainer Jupp Heynckes.

Dortmund nahm in der Startelf drei Veränderungen vor und begann die Partie mit Kagawa, Toprak und Weigl statt Sahin, Zagadou und Götze. Auch Bayern München tauschte auf zwei Positionen. Dort standen Coman und Süle für Rudy und Boateng in der Startformation. Die erste Chance hatte der Gastgeber: Dortmunds Andrey Yarmolenko scheiterte im Eins-gegen-eins an Sven Ulreich. Auf der Gegenseite vergab Robert Lewandowski im Eins-gegen-eins an Roman Bürki. Und Shinji Kagawa traf wenig später nur den rechten Außenpfosten. Das 1:0 von FC Bayern durfte Arjen Robben bejubeln (17.) mit jener, er erzielte es in der ihm eigenen, unnachahmlichen Art und Weise, allerdings auch völlig unbedrängt. Robert Lewandowski ließ sich in der 37. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 2:0 für den Gast. Robben und Joshua Kimmich lösten eine Zwei-gegen-zwei-Situation auf der rechten Seite so clever auf, dass Kimmich unbedrängt flanken konnte. In der Mitte lenkte Lewandowski den Ball, obwohl direkt zwischen zwei Abwehrspielern postiert, mit der Hacke ins Netz. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass der Tabellenführer mit einem 2:0-Vorsprung in die Kabine ging. David Alaba überwand den gegnerischen Schlussmann zum 3:0 für Bayern München (67.). Der Bayern-Spieler wollte wohl eigentlich flanken, aber seine Hereingabe von links wurde von Lewandowski und, natürlich, Toprak nicht mehr berührt, sodass der Ball einfach in die lange Ecke sprang. Damit war die Partie entschieden. Kurz vor Ultimo war noch Marc Bartra zur Stelle und zeichnete für den Ehrentreffer von Borussia Dortmund verantwortlich (88.) – das schönste Tor des Tages. Am Schluss siegte FC Bayern in Dortmund. Bereits vor der Partie war das Team von Trainer Jupp Heynckes favorisiert. Bei den Buchmachern gab es für einen Bayern-Sieg nur eine sehr kleine Quote. Für ein Remis – nicht außergewöhnlich in Spitzenspielen – hätten die Wettspieler jedoch, abhängig vom Anbieter, Quoten zwischen 3,5 und 3,9 erhalten. Deshalb gehen immer mehr Spieler dazu über, Fußballpartien auf unentschieden zu tippen. Geht man davon aus, dass etwa ein Drittel aller Spiele unentschieden enden – 1:1 ist das im Fußball am häufigsten auftretende Ergebnis – dann könnte man mit der richtigen Strategie bei Unentschieden-Tipps gut verdienen. Weitere Infos dazu z.B. hier.

Mit beeindruckenden 28 Treffern stellt Borussia Dortmund den besten Angriff der 1. Bundesliga. Der Gastgeber musste ohne einen einzigen Dreier in den letzten vier Spielen eine Talfahrt im Tableau hinnehmen. Durch diese Niederlage fällt Dortmund in der Tabelle auf Platz drei und steckt, auch wenn das beim BVB niemand in den Mund nehmen will, in einer Krise.

Der Defensivverbund von Bayern München ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst acht kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Acht Spiele währt bereits die Serie, in der FC Bayern ungeschlagen ist. Die bisherige Spielzeit von Bayern München ist weiter von Erfolg gekrönt. Der FC Bayern verbuchte insgesamt acht Siege und zwei Remis und musste erst eine Niederlage hinnehmen. Bayern München hat nach dem Erfolg weiterhin die Rolle des Führenden inne. Jupp Heynckes hat den FCB wieder zu alter Stärke zurück geführt.

Nächster Prüfstein für Borussia Dortmund ist nach der Länderspielpause am Freitag, den 17. November (20:30 Uhr) auf gegnerischer Anlage der VfB Stuttgart. Einen Tag später (15:30 Uhr) misst sich FC Bayern im bayrischen Derby mit FC Augsburg.

Foto: Agentur

Interessante Links:

Alles zur Bundesliga

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Holt euch die kostenlose Gökick-App und verpasst keine Meldung mehr zu eurem Team!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema