Erkenbrechers Loblied als Trost

Landesliga: 1. SC Göttingen 05 – MTV Gifhorn 1:2 (1:0)

21. März 2016, 09:23 Uhr

Als hätte er es geahnt, wollte 05-Trainer Oliver Hille in der Halbzeitpause Glückwünsche für die starke Leistung seines Teams im ersten Durchgang des Landesliga-Spiels gegen den MTV Gifhorn nicht annehmen. Zu diesem Zeitpunkt führte der Tabellenletzte 1. SC Göttingen 05 nicht unverdient gegen den Spitzenreiter der Liga mit 1:0. Doch als hätte die Leistung der Göttinger den Ehrgeiz der Gäste geweckt, zeigten diese im zweiten Abschnitt, dass dann eben doch ein Unterschied zwischen den beiden entgegengesetzten Polen der Liga besteht. Am Ende gewann der MTV verdient mit 2:1 gegen tapfere schwarz-gelbe Spieler, bei denen die Hoffnung auf den Klassenerhalt immer mehr schwindet.

Der Gast hätte, wenn es für das Hille-Team schlecht gelaufen wäre, bereits nach zwei Minuten mit 2:0 führen können. Doch zuerst rettete Nils Holzgrefe in höchster Not und bei der zweiten Chance der Gifhorner der Pfosten des 05-Tores. Die Phase des Anfangsdrucks überstanden die Gastgeber schadlos. Der fleißige Vivakaran Paramarajah besaß in der 8. Spielminute die erste Chance für die Hausherren, doch seine Direktabnahme landete in den Armen von Gäste-Keeper Tobias Krull. Es war aber der Auftakt für mutige Aktionen des Tabellenletzten. Pampe vergab in der 11. Minute per Kopf. Nach einem Foul an Zackenfels kurz vor der Strafraumgrenze zeigte Philipp Bruns, wie Freistöße geschossen werden. Sein Versuch landete im Winkel des Gifhorner Tores: 1:0 für den Letzten gegen den Ersten! In der 26. Minute besaß erneut Vivakaran Paramarajah die Chance, die Führung auszubauen, doch sein Schuss aus sechs Metern verfehlte das Tor knapp. Auf der Gegenseite konnte sich Nils Holzgrefe nach einem Fehler von Marc-Jannis Käding auszeichnen. Wer sah, wie daraufhin Nicola Grimaldi, der fast als eine Art Libero im Abwehrzentrum agierte, Käding zusammenfaltete, der wusste, hier hat 05 eine Führungspersönlichkeit verpflichtet. Als der Göttinger Keeper kurz vor dem Halbzeitpfiff noch eine Kopfballchance der Gäste mit einer starken Parade vereitelte, durften sich die Schwarz-Gelben über eine Halbzeitführung gegen den Spitzenreiter freuen. 

Lest weiter, was in Halbzeit zwei passierte!


Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren
Vermarktung: