20.08.2019

Ein Punkt in allerletzter Sekunde

Landesliga Braunschweig: SC Hainberg – SV Reislingen-Neuhaus 3:3 (1:3)

Treffer in letzter Sekunde: Philipp Müller

Der SC Hainberg hat am Sonntag im zweiten Heimspiel der Saison gegen den SV Reislingen-Neuhaus in allerletzter Sekunde durch das Tor von Philipp Müller noch eine Punkt gewonnen, nachdem das Team von Trainer Lukas Zekas zur Halbzeit bereits mit 1:3 zurückgelegen hatte. Mit nunmehr vier Punkten aus drei Spielen liegt das Zietenterrassen-Team auf Platz sieben im Mittelfeld der Tabelle. "Die erste Halbzeit war mäßig. Da sind wir noch nicht ganz ins Spiel hinein gekommen. Aber in der zweiten Halbzeit haben die Jungs eine ordentliche Leistung gezeigt und taktisch das umgesetzt, was ich von ihnen erwarte.", zeigt sich der Göttinger Coach zufrieden mit Auftreten und Resultat. 

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Niklas Pfitzner sein Team in der elften Minute mit einem schönen Schlenzer nach einer Ecke. Wer glaubte, der SV Reislingen-Neuhaus sei geschockt, irrte. Dennis Moser machte unmittelbar nach dem Rückschlag den Ausgleich perfekt (15.). Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Lasse Vandreike schnürte einen Doppelpack (23./27.), sodass der Gast fortan mit 3:1 führte. Nach nur 29 Minuten verließ Jasper Krone vom SC Hainberg das Feld, Max Sperling kam in die Partie. Trainer Zekas wollte damit neue Impulse im Hainberger Mittelfeld setzen. Bis zum Abpfiff des ersten Durchgangs wurden keine Tore mehr geschossen und so traten die Mannschaften den Gang in die Kabinen an. "Die Abstände waren in der ersten Halbzeit zu groß. Das haben wir in der Halbzeitpause korrigiert, indem wir die Bereiche anders besetzt haben. Außerdem sollte die Kommunikations auf dem Platz verbessert werden", berichtet der 27-jährige Trainer der Hainberger.


Beim SC Hainberg änderte sich die Aufstellung für die zweite Halbzeit. Malte Goers ersetzte Torjäger Niklas Pfitzner - erneut verletzungsbedingt. Reislingen-Neuhaus musste den Treffer von Julius Bujara zum 2:3 hinnehmen (59.). Nach einer Ecke nahm der Abwehrspieler den Ball an, umkurvte einen Gegenspieler und schob cool zum Anschlusstreffer ein. Kurz vor Ende der Partie war es Neuzugang Philipp Müller, der den SC Hainberg rettete und den Ausgleich markierte (92.). Sein Kopfball nach Freistoß von Alexander Kern schlug unter der Latte des Gäste-Tores ein. Es war die allerletzte  Aktion, anschließend beendet Schiedsrichter Julius Merkel das Geschehen auf dem Rasen. Der SV Reislingen-Neuhaus ließ nach dem Wiederanpfiff stark nach und so erkämpfte sich die Heimmannschaft noch ein Unentschieden.

Ein Punkt reichte dem SC Hainberg, um in der Tabelle aufzusteigen. Mit nun vier Punkten steht das Hainberg auf Platz sieben. Ein Sieg, ein Remis und eine Niederlage tragen zur Momentaufnahme des Hainberg bei. "Mit dem Stand der Ding können wir zufrieden sein.", so Lukas Zekas. "Der Start gegen Braunschweig ist geglückt, die Niederlage in der letzten Woche war der schlechten Trainingsbeteiligung geschuldet, als viele Spieler verletzt oder im Urlaub waren beziehungsweise arbeiten mussten. Der Punkt am Sonntag ist gut für die Moral. Jetzt kommen Spieler zurück und wir können die Qualität im Training steigern. Deshalb bin ich zuversichtlich.", so der Coach gegenüber Gökick.

Nächster Prüfstein für den SC Hainberg ist KSV Vahdet Salzgitter auf gegnerischer Anlage (Sonntag, 15:00). Reislingen-Neuhaus misst sich zur selben Zeit mit dem Spitzenreiter SVG Göttingen.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung: