21.05.2019

Dransfeld auf der Zielgeraden zur Meisterschaft

1. Kreisklasse Süd: DSC Dransfeld – SG Niedernjesa (Mittwoch, 19:00 Uhr)

Sportplatz Lange Trift Dransfeld

Der abstiegsbedrohten SG Niedernjesa steht beim Spitzenreiter der 1. Kreisklasse Süd, dem DSC Dransfeld, eine schwere Aufgabe bevor. Dransfeld hatte bereits im Hinspiel bei der SG Niedernjesa die Nase klar mit 4:0 vorn gehabt. Beide konnten zuletzt mit Siegen glänzen. Der DSC Dransfeld siegte im letzten Spiel gegen den SC Hainberg II mit 4:3 und belegt mit 44 Punkten den ersten Tabellenplatz. Letzte Woche gewann die SG Niedernjesa gegen den VFB Sattenhausen mit 2:1. Somit nimmt Niedernjesa mit 18 Punkten den elften Tabellenplatz ein. Allerdings ist der inzwischen verstärkte Tabellenletzte RSV Göttingen 05 im Aufwind, so dass das Team von Trainer Christian Dreher jeden Punkt braucht. Aber Dransfeld auch, will es in die Kreisliga zurückkehren.

Die Offensivabteilung des DSC Dransfeld funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 63-mal zu. Ein gutes Vorzeichen: Auf heimischem Terrain läuft es diese Saison für Dransfeld wie am Schnürchen (6-1-2). Zuletzt lief es erfreulich für das Heimteam, was zwölf Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen. Die Zwischenbilanz des DSC liest sich wie folgt: 14 Siege, zwei Remis und vier Niederlagen. Bester Torjäger der Hasenmelker ist der ehemalige Hainberger Landesliga-Stürmer Benjamin Mielenhausen mit 15 Saisontreffern.


Der Fußballfreund der Region Südniedersachsen schaut täglich in den Spielkalender von Gökick!

Auswärts ist der Knoten noch nicht geplatzt: Erst sechs Punkte holte die SG Niedernjesa und ist damit auf fremden Terrain die schwächste Mannschaft der Liga. Sieben Zähler aus den letzten fünf Begegnungen stellen eine vernünftige Ausbeute für den Gast dar. Das Dreher-Team ist im Aufwind und will auch den Spitzenreiter ärgern. Niedernjesa verbuchte insgesamt vier Siege, sechs Remis und neun Niederlagen. Christopher Curth und der inzwischen für die SG Werratal spielende Mustafa Parlak sind die besten Torschützen für die SGN, was zeigt, dass in der Offensive der Schuh drückt. 

Die Offensive des DSC Dransfeld kommt torhungrig daher. Über drei Treffer pro Match markiert die Hasenmelker-Mannschaft im Schnitt. Der DSC Dransfeld geht als klarer Favorit ins Spiel, liegt das Team von Trainer Helmut Rehbock im Klassement doch deutlich vor der SG Niedernjesa.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung: