15.11.2015

Der Traum geht weiter

Oberliga: SVG Göttingen SSV Jeddeloh II 2:0 (0:0)

Der Oberliga-Aufsteiger SVG Göttingen hat es tatsächlich geschafft, eine ganze Halbserie in der neuen Liga ungeschlagen zu bleiben. Auf dem tiefen Geläuf des Sandweg-Stadions gewann das Team von Erfolgstrainer Knut Nolte auch das abschließende 15. Punktspiel der Hinrunde am Sonntag-Nachmittag bei Dauerregegen vor 300 Zuschauern verdient und spektakulär gegen einen starken Gast vom SSV Jeddeloh mit 2:0 (0:0). Fast alle regionalen Vereine hatten ihre Spiele abgesagt. Die SVG wollte wohl das Momentum ihres aktuellen Laufes nutzen und riskierte den vorläufigen Ruin ihres Rasenplatzes. Doch das Spiel und auch das Resultat rechtfertigten dieses Kalkül. Was die SVG den Zuschauern erneut bot, war Fußballunterhaltung vom feinsten. Mit diesem Sieg kann sich der Sandweg-Verein Vize-Herbstmeister nennen, ein Titel den es offiziell nicht gibt, der aber zum Ausdruck bringt, dass der Aufsteiger eine grandiose Hinrunde gespielt hat.

Einige Fußballexperten wunderten sich, dass die SVG das Spiel austragen wollte. Schiedsrichter Mario Birnstiel nannte die Austragung, so wurde berichtet, grenzwertig. Beide Teams brannten von Anbeginn ein Offensiv-Feuerwerk ab. Die erste Chance für die Göttinger hatte ihr Torjäger Yannik Freyberg, der den Gäste-Torwart Marco Maaß ausspielte, doch sein Schuss aus spitzem Winkel wurde ein Opfer der Platzverhältnisse – er sprang an den Außenpfosten (8.). Wenig später die zweite Großchance durch Josu De Las Heras, doch sein Schuss aus 10 Metern landete an der Querlatte des Gäste-Tores (39.). Aber auch der SSV war jederzeit gefährlich. Technisch stark und mit schnellen Spielern sorgte auch der Tabellenfünfte immer wieder für brenzlige Situationen vor dem Tor von Denny Cohrs. Doch bis Pause blieb es torlos im Sandweg-Stadion. Lest weiter, wie die SVG ihren Gegner knacken konnte!

Noch kein Weihnachtsgeschenk?

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Kommentieren

Vermarktung: