05.11.2018

Den Sieg verschlafen

Landesliga: SC Gitter – SVG Göttingen 3:2 (2:2)

Die SVG Göttingen musste am Sonntag nach zwei Siegen in Folge erneut eine Pleite hinnehmen. Der SC Gitter und die SVG Göttingen boten den Zuschauern zahlreiche Tore und trennten sich zum Schluss mit 3:2. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt. Mit dem Sieg hat der Gastgeber das Team von Trainer Dennis Erkner in der Tabelle wieder überholt und auf Platz sechs verwiesen.

Das Sandweg-Team startete mit zwei Änderungen in diese Partie. Für Witschewatsch und Ismail liefen diesmal Brandt und Moschanin auf. Gitter legte los wie die Feuerwehr und ließ durch einen Doppelschlag von Nico Roderburg aufhorchen (4./11.). "Wir haben die Anfangszeit komplett verschlafen. In den ersten 20 Minuten waren wir defensiv nicht anwesend und können froh sein, nicht noch höher zurück zu liegen. Das ist besonders ärgerlich, weil uns das nicht zum ersten Mal passiert ist.", berichtete Trainer Dennis Erkner. Nach einer taktischen Umstellung des Trainers stabilisierte sich die SVG-Elf in der Defensive. Florian Evers witterte seine Chance und schoss den Ball zum 1:2 für die SVG Göttingen ein (25.). Nicolas Krenzek nutzte die Möglichkeit für die SVG Göttingen und beförderte in der 32. Minute das Leder zum 2:2 ins Netz. Mit einem Unentschieden ging es für beide Teams in die Halbzeitpause. 


In den zweiten 45 Minuten sahen die Zuschauer praktisch ein Spiel auf ein Tor - das des SC Gitter. In der 64. Minute stellte die SVG Göttingen personell um: Per Doppelwechsel kamen Amin Al Debek und Lamine Diop auf den Platz und ersetzten Janek Brandt und Dennis Moschanin. Aber die SVG ließ die zahlreichen Möglichkeiten ungenutzt. Hinzu kam noch klare Fehleintscheidung des Unparteiischen, der auf Abseits entschied, als Jonas Grüneklee ein Laufduell gewann und einen klaren Elfmeter für die SVG verweigerte. In der Schlussphase versenkte Dennis Winnicki den fälligen Strafstoß nach einem Foul im Anschluss an einen Konter. Damit führte SC Gitter in der 85. Spielminute mit 3:2. Am Schluss gewann der Gastgeber gegen die SVG Göttingen. "Wenn wir die Anfangsphase nicht verschlafen, gehen wir wohl als klarer Sieger vom Platz und hätten uns wegen unserer starken Moral noch gefeiert. So werden wir für unsere schwache Chancenverwertung und für das Verschlafen des Spielbeginns zu recht bestraft.", ärgert sich Dennis Erkner über in seinen Augen drei verschenkte Punkte.

Die bisherige Spielzeit von Gitter ist weiter von Erfolg gekrönt. Der Aufsteiger verbuchte insgesamt sieben Siege und drei Remis und musste erst drei Niederlagen hinnehmen. SC Gitter behauptet nach dem Erfolg über die SVG Göttingen den fünften Tabellenplatz.

Die SVG Göttingen baute die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus. Mit dieser Schlappe rutscht das schwarz-weiße Team auf den sechsten Tabellenplatz. 


Nächster Prüfstein für Gitter ist auf gegnerischer Anlage der TSV Hillerse (Sonntag, 14:00 Uhr). Die SVG Göttingen misst sich am gleichen Tag im Göttinger Derby mit dem SCW Göttingen.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema