02.03.2018

Bremen will aus dem Keller heraus

1. Bundesliga: Bor. Mönchengladbach – SV Werder Bremen (Freitag, 20:30 Uhr)

Stadion Mönchengladbach

Am Freitag empfängt der Tabellensiebte, Borussia Mönchengladbach den Vierzehnten der Bundesliga, SV Werder Bremen. Gladbach gewann das letzte Spiel - nach vier Niederlagen zuvor in Folg ohne Torerfolg - gegen Hannover 96 mit 1:0 und liegt mit 34 Punkten im Mittelfeld der Tabelle, hat aber wieder die internationalen Plätze im Blick. Werder Bremen hat einen erfolgreichen Auftritt hinter sich. Am Samstag bezwang das Team im Nord-Derby den Hamburger SV mit 1:0. Werder muss jetzt weiter punkten, um sich schnell vom Tabellenende absetzen zu können. Da das Spiel erneut auf den Eurosport-Player läuft, wäre der Besuch der Göttinger Sportsbar "Stadion an der Speckstraße" ein guter Tipp!

Das Hinspiel hatte Mönchengladbach in Bremen mit 2:0 für sich entschieden.

Borussia Mönchengladbach verlor mit den letzten Spielen etwas an Boden. Zwar steht das Team von Trainer Dieter Hecking noch immer im Mittelfeld der Tabelle, doch sammelte es in den vorherigen fünf Begegnungen nur drei Punkte ein. Die Bilanz des Gastgebers nach 24 Begegnungen setzt sich aus zehn Erfolgen, vier Remis und zehn Pleiten zusammen. Mönchengladbach muss bis auf Weiteres auf Mamadou Doucouré (Muskelteilriss im Oberschenkel) und László Bénes (Muskelfaserriss) verzichten. Tony Jantschke stand am Dienstag erstmals wieder mit dem Team auf dem Trainingsplatz. Offensivmann Raffael fällt aufgrund von Wadenproblemen ebenfalls aus.
 

Auswärts drückt der Schuh – nur zehn Punkte stehen auf der Habenseite von SV Werder Bremen. Nachdem der Gast die Hinserie auf Platz 16 abgeschlossen hatte, legte das Team im Verlauf eine Schippe drauf. In der Rückrundentabelle belegt Werder Bremen aktuell den sechsten Rang. Im Tableau ist für Bremen mit dem 14. Platz noch Luft nach oben. Die passable Form von SV Werder Bremen belegen zehn Zähler aus den letzten fünf Begegnungen. Der aktuelle Ertrag von Werder Bremen zusammengefasst: sechsmal die Maximalausbeute, acht Unentschieden und zehn Niederlagen. Trainer Florian Kohfeldt kann gegen Gladbach bis auf die Langzeitverletzten wie beispielsweise Fin Bartels (Achillessehnenriss) auf den vollen Kader bauen.

Beide Mannschaften kassierten im Verlauf dieser Saison noch keinen direkten Platzverweis, weshalb man auf eine faire Partie hoffen darf. Beide Mannschaften bewegen sich derzeit auf einem ähnlichen Spielniveau, sodass ein Favorit im Vorfeld kaum auszumachen ist. Kohfeldt hat die Werder-Defensive erheblich stabilisiert. Sein Schnitt von 1,14 Gegentoren pro Spiel ist der beste aller Bremer Trainer, Vorgänger Alexander Nouri kam auf 1,56 Gegentore pro Spiel. Selbst Otto Rehhagel kann nicht ganz mithalten (1,18), hat aber natürlich mit 493 Partien eine ganz andere Zahl von Spielen als Grundlage. 


Die Buchmacher sehen Gladbach als Favoriten. Die Quote von 2,0 für einen Heimsieg ist aber recht hoch. Für ein Remis wird eine Quote von 3,5 angeboten. Hat der Wetter mit einem Sieg für Werder recht, erhält er 40 Euro für 10 Euro Einsatz.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema