Bezirksliga

Bovenden mit einem Bein in der Aufstiegsrunde

02. Oktober 2021, 11:45 Uhr

Der Bovender SV hat sich am Freitag-Abend mit einem 4:2 (3:1)-Sieg im Nord-Derby über den SCW Göttingen eine hervorragende Ausgangsposition für abschließenden drei Partien der Vorrunde der Bezirksliga geschaffen. Mit nunmehr 18 Punkten hat das Team von Trainer Nils Reutter bereits elf Punkte Vorsprung auf Platz vier, wo der Gegner vom Freitag mit sieben Punkten liegt, der aber bei nur noch drei Partien den Bovender SV nicht mehr überholen kann. 

Auf dem kleinen Platz in Bovenden entwickelte sich ein intensives Spiel, in dem der Bovender SV den Ton angab. Doch die Gäste waren es, die jubeln durften. Paul Grothoff erzielte in der 11. Minute mit einem Schuss aus elf Metern das 1:0 für den SCW Göttingen. Der Jubel währte nur kurz. Dennis Falinski vollendete einen Foulelfmeter zum Ausgleich (15. Video). Als Janis Bach nach 18 Minuten nach einem Eckball den von der Latte zurückspringenden Ball zum 2:1 für den Bovender SV über die Linie drückte, war die Partie gedreht und der Favorit auf der erwarteten Siegerstraße. Erneut Dennis Falinski traf nach 29 Minuten zur 3:1-Führung. Damit ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel blieb der Bovender SV spielbestimmend, versäumte es jedoch, die Partie endgültig zu entscheiden. Ein Doppelwechsel beim Bovender SV nach bereits 55 Minuten verwunderte dann auch einige Experten am Spielfeldrand, wurde dieser doch eher als Zeichen der sicheren Überlegenheit als für das Spiel notwendig interpretiert. Doch der Gast wollte sich keineswegs damit abfinden, das Spiel frühzeitig als verloren anzusehen. Nach 60 Minuten landete ein Kopfball an der Latte des Bovender Tores. Und zwei Minuten später war Johann Kretschmer nach einem Freistoß von der linken Außenseite per Kopf zur Stelle, um den Anschlusstreffer zum 2:3 zu erzielen. Das setzte neue Kräfte frei und das Spiel wurde wieder richtig spannend. Infolge der vermehrt offensiven Bemühungen der Gäste wurden die Räume für die Hausherren größer. Nach 82 Minuten wurde der Bovender Florian Corsmann im Gäste-Strafraum gelegt, der zweite Strafstoß der Partie wurde dem Bovender SV jedoch von Schiedsrichter Frederik Bason verwehrt. Drei Minuten später pfiff er dann doch, als er ein Handspiel von Weende-Kapitän Jasper Frohn in dessen Strafraum gesehen haben will. Im Lager des SCW war niemand mit der Entscheidung einverstanden. Die Zuschauer mit Sympathien für den Bovender SV glaubtem darin eine Konzessionsentscheidung wegen des nicht gegebenen Elfmeters zuvor zu sehen. Der eingewechselte Mathis Gleitze verwandelte sicher (85. Video). Das war die Entscheidung in der Partie. Am Ende siegte der Favorit Bovender SV verdient, wenn auch nicht so souverän, wie es Trainer Nils Reutter gern gesehen hätte. "Auf dem kleine Platz ist es sehr schwierig. Weende hat es gut gemacht und nicht umsonst die letzten Partien erfolgreich gestaltet. Heute hatten wir ein bisschen mehr Glück. Der Sieg war mehr erarbeitet und den nehmen wir jetzt so mit. Wir wollen die Rückenwind jetzt mitnehmen und in der oberen Hälfte der Tabellen bleiben.", so der Bovender Coach nach der Partie.


Die Bilder-Galerie zum Spiel (oder auf das Titelfoto drücken)

Der Bovender SV führt die Tabelle der Bezirksliga-Staffel C mit  18 Punkten an. Mit elf Punkten Vorsprung auf den vierten Platz dürfte dem Reutter-Team die Aufstiegsrunde nicht mehr zu nehmen sein. Der SCW Göttingen bleibt mit sieben Punkten auf Platz vier, hält aber bei nur zwei Punkten Rückstand noch Tuchfühlung zur Aufstiegsrunde.

Der Bovender SV empfängt am 10. Oktober die wiedererstarkte SG Werratal. Der SCW Göttingen reist zeitgleich zur richtungsweisenden Partie zu Sparta Göttingen.

Kommentieren
Vermarktung: