04.04.2018

31 Vereine beantragen die Zulassung

Zulassungsverfahren zur Regionalliga Nord der Herren Saison 2018/2019

Mit 31 Fußballclubs aus Norddeutschland haben für die kommende Spielzeit 2017/2018 mehr Vereine als in den Jahren zuvor eine Zulassung für die Regionalliga Nord der Herren beantragt. Alle haben fristgerecht ihre Unterlagen zur Prüfung beim Norddeutschen Fußball-Verband e.V. (NFV) eingereicht. Die beiden Führenden der Oberliga, der SC Spelle-Venhaus und der TUS Bersenbrück haben überraschenderweise keine Lizenz beantragt. Aus den einzelnen Landesverbänden des NFV haben folgende Vereine einen Zulassungsantrag für die Regionalliga Nord der Herren für die kommende Saison gestellt:

Niedersachsen (18 Vereine):
1.FC Germania Egestorf/Langreder
1. FC Wunstorf (Oberliga-Fünfter)
BSV „Schwarz-Weiß“ Rehden
Eintracht Braunschweig II
FC Eintracht Northeim (Oberliga-Sechster)
Hannover 96 II
Lüneburger SK Hansa
SSV Jeddeloh
SV Arminia Hannover (Oberliga-Siebter)
SV Drochtersen/Assel
SV Meppen
TSV Havelse
U.S.I. Lupo Martini Wolfsburg (Oberliga-Vierter)
VfB Oldenburg
VfL Oldenburg (Oberliga-Dritter)
VfL Osnabrück
VfL Wolfsburg II
VfV Borussia 06 Hildesheim

Hamburg (5 Vereine):
Altona 93
FC Eintracht Norderstedt
FC St. Pauli II
F.C. Teutonia Ottensen v. 1905
Hamburger SV II

Bremen (4 Vereine):
Bremer SV
Brinkumer SV
FC Oberneuland
SV Werder Bremen II

Schleswig-Holstein (4 Vereine):
Eutiner SpVgg von 1908
KSV Holstein II
SC Weiche Flensburg 08
VfB Lübeck

Die norddeutsche Zulassungskommission tagt am Freitag, 27. April 2018. Ihr gehören der Vorsitzende Thomas Fürst (Bremen) sowie Peter Niemann (Bad Schwartau), Daniel Diebold (Bönningstedt) und Wolfgang Mickelat (Bad Zwischenahn) an.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren