05 siegt in der Schlacht von Rhumspringe

Bezirksliga: SV Rotenberg – 1. SC Göttingen 05 0:2 (0:2)

30. April 2018, 11:05 Uhr

Erst Stürmer, dann Torwart: Grzegorz Podolczak

Gegen den Spitzenreiter 1. SC Göttingen 05 holte sich der Tabellenletzte SV Rotenberg eine 0:2-Schlappe ab. Der SV Rotenberg war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung. Bereits das Hinspiel hatte Göttingen 05 für sich entschieden und einen 7:2-Sieg gefeiert. Doch  auf dem Sportplatz in Rhumspringe war am Sonntag eine große Kraftanstrengung nötig. Viermal verwies Schiedsrichter Christoph Bödeker einen Spieler des Feldes, zudem noch den Trainer der Rotenberger, das 05-Idol Tobias Dietrich. 

Im Vergleich zum letzten Spiel startete der SV Rotenberg mit drei Änderungen. Diesmal begannen Conrady, Tenchella und Diederich für Galluzzi, Meyna und Stange. Auch Göttingen 05 baute die Anfangsaufstellung auf drei Positionen um. So spielten Washausen, Drazic und Zekas anstatt Neumann, Sieburg und Bruns.

Die Weichen auf Sieg für den 1. SC Göttingen 05 stellte Grzegorz Podolczak, der in Minute elf zur Stelle war. Eigentlich war der SV Rotenberg schon geschlagen, als Mladen Drazic das Leder zum 0:2 über die Linie beförderte (39.). In der Zeit bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, es blieb bei der Führung für Göttingen 05. Nach der erfolgreichen ersten Hälfte schickte der Gast mit Philipp Bruns einen frischen Spieler für Libasse N'Diaye auf das Feld. Der SV Rotenberg tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Frederic Otto ersetzte Markus Conrady (61.). In der 65. Minute wechselte der Gastgeber Joachim Zeh für Julian Tenchella ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Die Schlussphase musste der 1. SC Göttingen 05 ohne Spielertrainer Gerbi Kaplan bestreiten, der in der 75. Minute mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt wurde. Für numerische Gerechtigkeit sorgte schließlich die Ampelkarte von Afrim Gasi vom SV Rotenberg in der 78. Minute. Göttingen 05 bestritt die Schlussminuten der Begegnung ohne Torwart Nils Holzgrefe, der mit der Roten Karte hinausgestellt worden war (84.). In Ermangelung eines Ersatztorhüters - etwas peinlich für ein Spitzenteam der Bezirksliga - musste in den Schlussminuten Torjäger Grzegorz Podolczak den Kasten der Göttinger sauber halten, was ihm gut gelang. Aber auch der Gastgeber musste noch den Verlust eines weiteren Spielers verkraften: Andre Diederich flog in der 85. Minute vom Feld. Den Grundstein für den Sieg über den SV Rotenberg legte der 1. SC Göttingen 05 bereits in Halbzeit eins. Da in Durchgang zwei keine weiteren Treffer mehr fielen, war der Pausenstand am Ende auch das Endergebnis.

Nach 20 absolvierten Begegnungen nimmt der SV Rotenberg den 16. Platz in der Tabelle ein. Für den Aufsteiger sprangen in den letzten fünf Spielen nur drei Punkte heraus. Die Dietrich-Elf musste sich nun schon 15-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da das Eichsfeld-Team insgesamt auch nur drei Siege und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel des SV Rotenberg ist deutlich zu hoch. 57 Gegentreffer – kein Team der Bezirksliga Braunschweig 4 fing sich bislang mehr Tore. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt bereits acht Punkte.

Göttingen 05 ist nach dem Erfolg weiter der Primus der Bezirksliga. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte der Absteiger seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt 16 Spiele ist es her. An der Abwehr des 1. SC Göttingen 05 ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst 21 Gegentreffer musste das schwarz-gelbe Team bislang hinnehmen. 


Während der SV Rotenberg am kommenden Dienstag den FC Eintracht Northeim II empfängt, bekommt es Göttingen 05 am selben Tag mit der SG Bergdörfer zu tun.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Holt euch die kostenlose Gökick-App und verpasst keine Meldung mehr zu eurem Team!

Kommentieren
Vermarktung: