23.04.2019

Krenzek lässt es richtig krachen

Landesliga: TSV Landolfshausen/Seulingen 2018 – SVG Göttingen 2:5 (2:3)

Viererpack. Nicolas Krenzek

Mit 2:5 (2:3) verlor der TSV Landolfshausen/Seulingen 2018 am vergangenen Montag zu Hause deutlich im Südniedersachsen-Derby gegen die SVG Göttingen. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Die SVG Göttingen wurde der Favoritenrolle gerecht. Mann des Tages war dabei zweifelsohne Nicolas Krenzek. Der Offensivmann erzielte vier Tore für den Tabellendritten der Landesliga. Im historisch ersten Duell der beiden Kontrahenten siegte also der Oberliga-Absteiger. "Es war ein, meiner Meinung nach, völlig verdienter Auswärtssieg für uns. Wir haben es zeitweise unnötig spannend gemacht, weil wir einige große Chancen liegen ließen. Dennoch ein dominanter Auftritt meiner Jungs.", so SVG-Trainer Dennis Erkner, der einst als Spieler für den TSV Landolfshausen aktiv war.

Der Gast erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Nicolas Krenzek traf in der vierten Minute nach Vorarbeit von Florian Evers zur frühen Führung. In der 14. Minute glich Markus Jung für den TSV Landolfshausen/Seulingen 2018 per Foulelfmeter aus. Ali Ismail brachte den Ball zum 2:1 zugunsten der SVG Göttingen über die Linie (21.). Noch vor der Halbzeit legte Nicolas Krenzek seinen zweiten Treffer nach (41.). Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Herman Puhman seine Chance und schoss das 2:3 (43.) für Landolfsh./Seulin. Zur Pause wusste die SVG Göttingen eine hauchdünne Führung auf der Habenseite, bei besserer Chancenverwertung hatte die Partie bereits für die Gäste entschieden sein können. 


Beim TSV Landolfshausen/Seulingen 2018 gab es ein neues Gesicht auf dem Platz: Marius Münter wurde für Moritz Jünemann eingewechselt. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Nicolas Krenzek schnürte einen Doppelpack (51./63.), sodass die SVG Göttingen fortan mit 5:2 führte. Der Absteiger wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Janek Brandt kam für Benni Duell (67.). Mit dem Schlusspfiff durch Schiedsrichter Maximilian Fischer stand der Auswärtsdreier für die SVG Göttingen. Landolfsh./Seulin. wurde mit 5:2 besiegt. 

"Nico Krenzek hatte wieder einen Sahne-Tag, er hat ganz, ganz toll gespielt.", lobte Erkner seinen Vierfach-Torschützen. "Aber auch die anderen Spieler haben überzeugt. Es war ein sehr souveräner Auftritt der Mannschaft. ", so der Trainer weiter. Einzig die beiden Gegentore aus Standard-Situationen hätten ihn ein wenig missfallen. "Aber da ist Landolfshausen einfach richtig gut.", zollt er auch dem Gegner Respekt. Vielleicht habe das Samstag-Spiel des TSV gegen Hillerse seiner SVG auch in die Karten gespielt, gibt Erkner zu bedenken. "Aber im Derby auswärts 5:2 zu siegen, stellt uns alle umfänglich zufrieden. Man sieht, dass wir in der Rückrunde einen großen Schritt gemacht haben.", fasst der Erfolgscoach zusammen.

Der TSV Landolfshausen/Seulingen 2018 baute die Mini-Serie von drei Siegen nicht aus. Das Heimteam machte im Klassement keinen Boden gut und bleibt auf Rang neun.

Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte die SVG Göttingen seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt neun Spiele ist es her - damals gegen den Spitzenreiter FT Braunschweig. Das Sandweg-Team bleibt mit diesem Erfolg weiterhin auf dem dritten Platz. Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen der SVG Göttingen stets gesorgt, mehr Tore als das schwarz-weiße Team (73) markierte nämlich niemand in der Landesliga Braunschweig. Für ganz oben dürfte es aber nicht mehr reichen.


Beide Mannschaften erwartet nur eine kurze Pause. Schon am Sonntag reist der TSV Landolfshausen/Seulingen 2018 zum SV Lengede, während die SVG Göttingen am selben Tag im Göttinger Stadt-Derby beim SCW Göttingen antritt. Auch für diesen Verein hatte Dennis Erkner einst gespielt.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung: