11.03.2019

15 Tore in zwei Spielen

1. Kreisklasse Süd: SC Hainberg II – TSV Holtensen 1:7 (0:4)

Erneut Viererpack: Michel Siegmann

Der TSV Holtensen führte die Reserve des SC Hainberg nach allen Regeln der Kunst mit 7:1 vor. Was die Favoritenrolle betrifft, war sich die Fußballwelt vorab einig und wurde in ihrer Einschätzung letztlich auch nicht enttäuscht. Bereits im ersten Vergleich der Saison waren die drei Punkte nach einem 3:1 auf das Konto des TSV Holtensen gegangen. Nach dem 8:2-Sieg der Holtenser am Donnerstag in Weende schoss sich mit dem 7:1 vom Sonntag auf Platz drei der Liga, einen Punkt hinter dem Tabellenführer-Duo Dransfelder SC und SC Harste/Lenglern. Die Ambitionen des TSV dürften damit unterstrichen sein.

Timo Gerke traf frühzeitig zum 1:0 zugunsten des Gastes (9.). Torjäger Michel Siegmann, der bereits am Donnerstag als vierfacher Torschütze brillierte, schoss die Kugel zum 2:0 für den TSV Holtensen über die Linie (21.). Holtensen baute den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus: das 3:0 und auch das 4:0 für den TSV Holtensen durch zwei Eigentore des Hainbergers Wilken Lockemann in der 33. und 40. Minute. Der dominante Vortrag von Holtensen im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung. 


In Topform präsentierte sich Michel Siegmann, der einen lupenreinen Hattrick markierte (47./50./74.) und Hainberg II einen schweren Schlag versetzte. Damit hat er in zwei Spielen acht Treffer erzielt! Bereits seit der 66. Minute bestritt der TSV Holtensen das Spiel ohne Timo Gerke, der mit der Roten Karte hinausgestellt worden war. Er wurde gefoult, sprang auf und stieß dabei seinen Gegenspieler um. Über die Situation gab es verschiedene Einschätzungen. "Zu hart.", schätzte beispielsweise Holtensens Teammanager Stefan Heck die Bestrafung des Holtenser Spielmachers ein. In der Schlussphase gelang Jose Angel Valencia Aguilar noch der Ehrentreffer für SCH II (89.). Holtensen überrannte den SC Hainberg II förmlich mit sieben Toren und fuhr so mit einem verdienten Sieg in der Tasche nach Hause. Neben dem vierfachen Torschützen glänzte beim Sieger auch Torwart Dominick Theune. Ihm gelang an seinem Geburtstag am Sonntag das seltene Kunststück, einen Elfmeter des SCH zu parieren. Darüber hinaus war er der gewohnt sichere Rückhalt seines TSV.

"Wir sind froh, in dieser Saison einen breit aufgestellten Kader zu haben. Und dass wir mittlerweile auch Qualität auf der Bank haben, so dass sich jeder im Training beweisen muss!", glaubt Teammanager Stefan Heck Gründe für den aktuellen Erfolg gefunden zu haben. 

Nun musste sich der SC Hainberg II schon siebenmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Der Gastgeber hat auch nach der Pleite die elfte Tabellenposition inne. Ob die sieben Punkte Vorsprung vor dem einzigen Abstiegsplatz ausreichen, werden die kommenden Wochen zeigen.

Der Angriff des TSV Holtensen wusste bisher durchaus zu überzeugen und schlug schon 51-mal zu. Durch den nie gefährdeten Sieg gegen den SC Hainberg II klettert Holtensen auf den dritten Tabellenplatz. Das Team vom Trainerduo Jan Lohmann  und Manuel Dölle hat sich mit diesem Sieg zu einem heißen Meisterschaftskandidaten geschossen.


Während der SC Hainberg II damit nach fünf ungeschlagenen Partien erstmals wieder verlor, verbuchte der TSV Holtensen mit dem neunten Sieg und dem dritten Dreier in Folge das nächste Erfolgserlebnis für sich. 

Am kommenden Sonntag trifft der SC Hainberg II auf den FC Niemetal (15:00 Uhr), der TSV Holtensen reist zum SV Puma Göttingen (11:00 Uhr).

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung: