04.10.2019

Spektakel auf dem Schlachthof

Krombacher Kreispokal für Teams der 2. und 3. Kreisklasse: SG Herberhausen/Roringen - Bonaforther SV 7:6 n.E. (1:0, 2:2)

Der Titelverteidiger des Krombacher Kreispokals für Mannschaften der 2. und 3. Kreisklasse steht in der 2. Hauptrunde des Wettbewerbs. Doch gegen den starken  Bonaforther SV aus der 2. Kreisklasse Süd musste die SG Herberhausen/Roringen im Heimspiel am Tag der Deutschen Einheit dafür das Elfmeterschießen bemühen. Nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 (1:0) gestanden. Mit seinem Schuss zum 7:6 wurde Heim-Schlussmann Mathias Schulze anschließend nicht nur von seinen Mitspielern, sondern auch vom extrem fairen, etwa 80 Personen umfassenden Publikum gefeiert. 

Das Spiel begann ohne Abtasten mit offenem Visier. Beide Teams waren engagiert, wobei die Gäste ihr Spiel oft über die Zentrale aufbauten, die Heim-Elf hingegen versuchte es über die schnellen Außen. Das war für ein Spiel zweier Mannschaften der zweiten Kreisklasse schon recht ansehnlich. Kurios das 1:0: Ein abgefälschter Schuss senkte sich über den Gäste-Torwart Luca Weber unhaltbar in die lange Ecke. Zuvor hatten die Herberhäuser Fans mehrfach den Torschrei auf den Lippen, die Führung war verdient. Doch nachlegen konnte das Team von Trainer Bruno Kassenbrock nicht. So gingen die Hausherren, Spitzenreiter der 2. Kreisklasse Mitte, mit einer knappen 1:0-Führung in die Pause. 

Nach Wiederanpfiff begann Herberhausen erneut stürmisch, wollte die Entscheidung herbeiführen. Die große Möglichkeit dazu vergab Maximilian Witting in der 52. Minute, als er mit einem Strafstoß am hervorragend reagierenden Gäste-Schlussmann scheiterte (Video). Die SG blieb auch danach das spielbestimmende Team. Doch in die offensive Phase der Herberhäuser hinein, kam der Gast, der immer wieder nadelstichartig gefährlich wurde, per Doppelpack zur überraschenden Führung. Kapitän Julian Bonic (58.) und Torjäger Jan Dietrich (60.) drehten das Spiel. Was folgte, war ein ungestümes Anrennen der Hausherren. Mehrfach stand der Gäste-Keeper im Mittelpunkt des Geschehens, er wurde zum Turm in der Schlacht im Bonaforther Strafraum. Als der gut leidende Schiedsrichter Gerhard Reuter in der 94. Minute die Pfeife schon im Mund hatte, inszenierte das Kassenbrock-Team einen letzten Angriff. Und mit unbändigem Siegeswillen gelang Roman Mödden noch der stark bejubelte Treffer zum nicht mehr für möglich gehaltenen 2:2. Anschließend war Schluss, das Elfmeterschießen musste entscheiden, welches der Teams die 2. Hauptrunde im Pokal erreichen möge. 


Die ersten vier Schützen beider Teams trafen sicher. Dann hielt Schulze den fünften Strafstoß der Gäste von Kapitän Julian Bonic (Video). Daniel Bartels hätte sein Team zum Sieg schießen können, doch dem Routinier versagten die Nerven. Er schoss den Ball über das Gehäuse. Doch auch der nächster Bonaforther Schütze, Sergei Subkow setzte seinen Ball über das Quergebälk (Video). Nun konnte Herberhausens Torhüter Mathias Schulze sein Team in die nächste Runde schießen. Es gelang ihm eiskalt (Video). Groß war anschließend der Jubel des Herberhäuser Anhangs, der den Gast mit Applaus verabschiedete. Video vom gesamten Elfmeterschießen.


"Auch wenn es abgedroschen klingt: Aber das Spiel hatte aus meiner Sicht keinen Verlierer verdient. Uns gehörten zwar mehr Spielanteile, Bonaforth war aber immer wieder gefährlich und hat sich durch ihren Willen und Einsatz die Führung verdient. Dass der Ausgleich so spät fällt, war natürlich glücklich, aber sicher nicht unverdient. Ein Elfmeterschießen ist dann natürlich auch immer ein Stück weit Glück oder Pech. Unterm Strich liegt der Fokus aber weiter auf der Meisterschaft und dem wichtigen und sehr schweren Auswärtsspiel in Elliehausen am Sonntag.", so ein glücklicher, aber entspannter Trainer Bruno Kassenbrock.

Alles zum Spiel

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung: